Schlagwort-Archive: Anpruchsdenken

Sozialstaat und Zuwanderung

Ich habe mich darüber schon mal ausgelassen, beides zusammen kann man nicht haben. Man kann nicht beliebig Leistungen bieten ohne daß dieses Geld irgendwie verdient wurde. Die Flüchtlinge werden wohl nicht die Riesenmengen an Geld mitbringen können. Die Zuwanderer die wir wollen, wird es wahrscheinlich nicht unbedingt nach Deutschland ziehen.

Meine Meinung dazu ist sehr einfach “gestrickt”. Jeder sollte dort leben dürfen wo er will. Mein aber ist nicht sonderlich groß. Ich bin nur strikt gegen jede Transferzahlung, sei es an die eigenen Leute oder auch an Zuwanderer. Die “Sozial”Versicherungen die wir haben, verdienen ihren Namen nicht, da man nicht sich selbst versichert sondern die Leistungen für Fremde erbringt. Die Gegenleistungen sind speziell im Bereich der Gesundheit unbegrenzt. Es gilt als sozial ungerecht wenn sich Reichere eine bessere medizinische Versorgung leisten können. Das ist an Anmassung schwerlich zu überbieten. Ein weiteres Problem, zwischen Leistung und Gegenleistung können sonst riesige Lücken klaffen. Eine etwas komplizierter OP, und schnell sind an die 100 000 € “weg”. Jeder Arztbesuch mit Medikamenten, bedeutet für viele eine massive Auszahlung ohne entsprechende Gegenzahlung. Und ganz schlimm 80 % der Leute oder mehr bekommen niemals eine Rechnung über irgendwelche Leistungen. Umsonst gibt es diese aber nicht! Alles kostet und hier sollte es keinen “genormten” Leistungskatalog geben. Warum jede Behandlung nur das gleiche kosten darf/soll, ist völlig unsinnig. Vergleicht man das mit Handwerksleistungen dürfte jeder Handwerker nur den gleichen Preis verlangen. Komischerweise holt man sich aber für andere Arbeiten Angebote ein. Es gibt nur einen ganz kleinen Teil von Sachen wo man hier keine Chance hat, nämlich wenn man nicht mehr entscheiden kann. Nur gibt es auch sehr viele “geplante” Operationen, warum gibt es da keine verschiedenen Angebote? Die gibt es meines Erachtens nur bei “Schönheit”-OPS. Warum?

Ich bin dafür das nur die minimalen Sachen bezahlt werden und alles andere muß der Patient selber bezahlen. Ja, manche Operation wird zu teuer sein und nur dafür sollte die Versicherung da sein. So ähnlich sehe ich es mit der AV, es ist keine Versicherung sondern eine reine Transferzahlung, die dazu noch durch die Hände der Bürokraten geht, die Ihren Anteil abziehen. Es solle keinerlei staatliche Agentur für Arbeit oder so geben, und natürlich sollten die Hindernisse arbeiten zu können nicht da sein. Unser System ist darauf ausgelegt auszugrenzen. Es kommt nicht auf die Leistung sondern auf staatliche “Bestätigungen” an. Das zieht ein Anspruchsdenken nach sich, was nicht zu bezahlen ist. Also bin ich sehr dafür, daß gesetzliche AV ersatzlos gestrichen wird.

Genauso bei der Rente, Vorsorge ist Privatsache und es sollten keine Hindernisse für die Vorsorge geben. Daher ist unser Steuersystem so umzugestalten, daß sparen niemals mit Steuern einhergehen sollte. Denn nur dann lohnt sich Vorsorge, wenn sparen wie heute keine Zinsen bringt muß es zwangsläufig zu einem Abschmelzen der Ersparnisse kommen. Und diese fehlenden Mittel müssen dann derzeit später durch Steuerzahler aufgebracht werden. Man kann jeden Einzelnen nur bis zu einem gewissen Punk ausnutzen, irgendwann sagt jeder: Leck’ mich.

Kurz unsere Sozialsysteme sind völlig falsch aufgebaut und müssen für eine freie Zuwanderung maximal verändert werden. Da ich für gleiche Gesetze bin, heißt es für mich. Streichung aller Sozialversicherungen, ersetzt werden müssen diese Sachen durch wirkliche Versicherungen. Für Flüchtlinge müssen sich Sponsoren finden, die deren Aufenthalt hier bezahlen, bis eben die Flüchtlinge hier arbeiten. Dazu darf es natürlich keinen Mindestlohn werden. Wer eben nichts kann und gelernt hat muß eben trotzdem zusehen wie er über die Runden kommt. Es kann nicht sein, daß die Leistenden immer und immer wieder für Nichtleistende zwangsweise bezahlen müssen. Private Hilfe ist völlig in Ordnung, jede staatliche Transferzahlung ist es nicht! Es geht dabei niemals um Geld des Staates sondern Geld von anderen Bürgern, die irgendwer beschlagnahmt oder raubt und nach eigenem Gutdünken verteilt. Das ist falsch.

Da ich für die freie Wahl des Lebensmittelpunktes bin, ist es für mich daher klar, eine Begrenzung kann es nicht durch staatliche Willkür geben. Wer eben hier leben will, muß für sich selber sorgen können/dürfen. Für eine Übergangszeit, müssen sich eben Sponsoren finden und/oder die sich hier ansiedeln wollen, haben eben für sich selber zu bezahlen. Zusammen mit unserem Sozialsystemen kann es niemals zu einer beliebigen Einwanderung kommen. Den auch die Deutschen haben ein Recht darauf in Frieden leben zu dürfen. Zuviele Fremde, die ein völlig anderes Weltbild haben, zerstören die Grundlage des Zusammenlebens im eigenen Land. Daher ist es auch das Recht von jedem einzelnen Deutschen zu sagen. Ich bin nicht bereit dafür zu bezahlen und kein Staat darf das einem Einzelnen aufzwingen. Daher bin ich für den Ersatz der (A)Sozialsysteme und für eine Lösung die durch Private geleistet wird und/oder wer hier arbeiten möchte, muß eben auch etwas anbieten können.

Heute knapp 3 Monate später schreibt Herr Tögel:
http://www.misesde.org/?p=11279
Es ist nicht so schwer wenn man einfach mal konsequent nachdenkt und nicht an einem bestimmten Punkt aufhört…..