Keine Ahnung ob ich es zu schwarz sehe

Es sieht aber für mich aus als ob die Freiheit der USA gerade in den Großstädten zu Grabe getragen wird. Wer die freiheitsliebende Amerikaner sucht ist dort sicherlich völlig falsch aufgehoben. Wer es bevorzugt auf Staatskosten zu leben, den dürften die Großstädte geradezu magisch anziehen. Wieder bewahrheitet sich, fördert man asoziales Verhalten bekommt man mehr Asoziale

Keine Überraschung, Die verkleiden sich so wie üblich unter Sachen wir Proud for, BLM , social justice und ähnlichem und die können nur in Städten überleben wo für Sie gesorgt wird durch den “guten Sozialstaat” und es zeigt sich mal wieder nichts daran ist gut. Weder bei uns noch hier. Es schmerzt zu sehen wie die Ideen der Verfassung gerade in den Großstädten komplette pervertiert werden.

Ich hoffe die USA erneuern sich aus den freieren Gegenden ansonsten wird es bald viel mehr Drecklöcher in den USA geben.

Meine größte negative Überraschung

hier bei meiner Reise durch die Nordweststaaten der USA – Seattle. Das letzte Mal als ich dort war war vor 25 Jahren, das weiß ich recht genau, weil es unsere Hochzeitsreise war. Ich hatte damals von Seattle einen positiven Eindruck, meine ich. Da ich nun etwas Zeit habe, dachte ich mir schaust Du dir doch zumindest mal das Aquarium an.

Auf der Fahrt in die Stadt, fiel als erstes auf wie dicht der Verkehr war. Daran konnte/kann ich mich nicht mehr so erinnern. Dann aber in der Stadt das wirklich Auffälligste für mich. Dreck und schlechte Straßen der ganze Weg unten an den Piers entlang nur Baustellen, Dreck und Preise jenseits von gut und böse. Preise bis zu 15 USD pro Stunde. Das nenn’ ich mal intensiv, für so ein D..loch bin ich nicht bereit das auszugeben und so habe ich die Stadt gleich wieder verlassen . Wenn ich in 25 Jahren noch leben sollte, kann ich diese Erfahrung ja mal wiederholen.

Ich kann es mir nur so erklären, wo man asoziales Verhalten fordert und fördert bekommt man einfach mehr davon. Eine andere Tatsache, sind Maskenträge draußen. Ich finde das sagt mehr über den Nutzer aus, als alles was der sagt. Ich denke, das sind lebensuntaugliche Menschen, die ganz klar nur existieren können, weil es entsprechende Gesetze gibt, die diese Leute aushalten. Oder anders herum Sozialstaat im Endstadium.

Nach langer Zeit

bin ich mal wieder in den USA unterwegs. Das erste Mal war es 1984 mit meinen Eltern und meinem Bruder nach dem Abitur. Dann war ich noch 2 oder so mal in relative kurzer Zet dort und das letzte Mal ist nun genau 25 ! Jahre her. Das ist schon eine Weile.

Die Gründe haben sich geändert. Es war “nur” Urlaub bis jetzt, nun bin ich in eher dabei eine längeren Aufenthalt und auch geschäftlich. Das ändert die Perspektive, jetzt schaue ich wo ich mir vorstellen könnte zu leben. Und es sieht so aut als ob es der Nordwesten oder mittlerer Westen wird. Den mittleren Westen kenne ich noch nicht, den Nordwesten erkunde ich gerade.
Was mir mehr auffällt als je zuvor, ist, daß die USA eine Autonation sind. Hier geht ohne Auto wirklich gar nichts. Ach ja für die, die meinen in den USA ist alles schlechter, der Sprit kostet hier ungefähr die Hälfte wie bei uns. Das weiß man doch wie gern unser Staat unsere Steuern hat. Auffällig günstig immer noch ist Essen und Trinken zum sattwerden. Die Preise für Unterkunft sind als Einzelreisender sehr hoch. Man bezahlt dasselbe wie zwei Personen. Ganz toll!

Die Mieten scheinen mir auffallen hoch im Vergleich zu uns. Aber so kann man wohl als Investor durchaus annehmbare Renditen erwarten. Das fand ich recht auffällig. Auch auffällig für mich ist die Aufteilung der Küche/Wohnzimmer, das ist auf allen Plänen die ich bisher sah zusammen. Finde ich gruselig. Könnte aber ein Hinweis sein, daß hier womöglich weniger gekocht wird als bei uns.

Nun ja, hier in der Ecke darf man wohl den Hort der Konservativen vermuten. Klar, daß Biden da nicht gut ankommt.

Nun bin ich gerade in North-Dakota unterwegs und es sieht so aus, als ob man es auch hier als Deutscher gut aushalten könnte. Mal sehen.

Ich möchte empfehlen sich die USA zumindest mal anzuschauen.

Wieder eine ganz dicke Lüge (Sondervermögen)

In keiner Realität besteht ein Vermögen nur aus Schiulden und in keiner Welt werden Aufwendungen zu Vermögen:

NIchts an Sondervermögen ist wahr. Tatsächlich

  • Sind es neue Schulden neben den Rekordschulden für die Corona-Maßnahmen, und die Sanktionen gegen Russland
  • Werden es keine Güter sein die man benutzt um etwas zu produzieren. Sondern es werden nur Güter davon gekauft die verbrauchen.
  • Es ist wie Schwarzgeld, nur nicht verdient sondern erlogen. Dafür gibt es keine Leistung, sondern es sind nur die Kosten die ein jahrzehntelanger Verbrauch von Gütern verursachen

Es wird nicht mehr auch nur versucht den Schein von Recht zu bewahren. In keiner Welt ohne staatliches Gewaltmonopol, könnte man es so nennen oder auch nur so finanzieren. So gut wie alle würden abwinken.

Neueste Opfer von Politikern

Leider fielen Regierenden und Bürokraten wieder einmal Unbewaffnete zum OpferBuffolo (New York)

Zahlen:Tote 10

Verletzte: 3

Unbewaffnete Ermordete 38 + 10 = 48

WF-Zone : 4 + 1 = 5

Mörder lebt, wurde verhaftet

Da vor einem Supermarkt sicherleich eine “waffenfreie” Zone, außer natürlich dem Täter.Im Endeffekt das Ergebnis von Wahlen – auch der meisten Opfer. Es wird daduch nicht besser.

Warum?

Frage in die Runde (leider aus gegebenen Anlaß, siehe Kommentar BNN S2 über Tempolimit auf Autobahnen)

Warum müssen diejenigen die Maßnahmen fordern, ihre Maßnahmen nicht begründen. In dem genannten Kommentar steht sinngemäß drin. Auf Autobahnen mit freier Fahrt ist die Wahrscheinlichkeit zu sterbren (wohl durch einen Unfall) 70 % höher.

Das ist ohne Beleg nur eine Behauptung, diesen Beleg gibt es nicht. Es geht ungefähr so weiter, weniger Unfälle, weniger Spritverbraucht und überhaupt alles besser. Kein einziger Beleg!

Warum müssen eigentlich dann diejenigen die gegen Maßnahmen sind immer Beleg vorlegen?

Siehe Verkehrstote EU:
https://de.statista.com/infografik/16765/todesrate-auf-europaeischen-autobahnen-je-1000-km-autobahn/

Oder wo’s für D insgesamt noch besser aussieht:
https://winfuture.de/infografik/21287/Todesfaelle-auf-Autobahnen-im-Europa-Vergleich-1573667262.html

Ich bin schon in einigen von diesen Ländern gewesen und in Finnland, sowie Irland gibt es nur sehr weniger Autobahnen im Vergleich. Wenn’s keine Autobahnen gibt, kann man darauf nicht sterben, das sollte klar sein.

Nur steht D wirklich statistisch gesehen so schlecht da, daß ss auf jeden Fall eines Zwanges bedarf?

Der Grafik kann man entnehmen. Die höchste Zahl von getöteten und die niedrigste Zahl von getröteten passieren in Ländern mit Geschwindigkeitsbegrenzung. Also ist die Geschwindigkeit kein allein ausschlagebenes Merkmal:

Auch nicht berücksichtigt sind schon alle Geschwindigkeitsbeschränkungn auf Autobahnen die es gibt. Bei Deutschland keine Tempolimit anzugeben ist nicht korrekt da nun mal ungefähr 1/3 irgendwie beschränkt sind.

Und das fehlen noch die temporären Beschränkungen durch Baustellen.

All das kann ich auf die Schnelle nicht finden. Aber der Journalist behauptet es ist einfach 70 % gefährlicher. Nimmt man den Schnitt aller beschränkten Autobahnen erhält man 19.28, Deutschland wäre dagegen um 56,6’% höher, also nix mit 70 %

Nehmen wir alle Verkerhrsttote:
https://www.adac.de/news/verkehrstote-in-europa/

Dann kann mir niemand erzählen, daß D besonders positiv oder negativ hervorsticht.

Ich kann nicht einen guten Grund erkennen, warum ein Limit hier nötig sein sollte und wenn es das nicht gibt dann gilt eben.

Wenn es nicht nötig ist ein Gesetz zu machen, ist es notwendig eben kein Gesetz zu machen.

Und manchmal ist sogar die EU zu was nütze:
https://ec.europa.eu/eurostat/databrowser/view/sdg_11_40/default/table?lang=de

Soviel Selbstkritik muß sein

Wenigstens… Heute ist es mir mal wieder mehr aufgefallen, wie ich mich doch an gewisse Dinge einfach gewöhne.

Wir haben zwei Autos im engeren Gebraucht ein Van und ein SUV. Der Van ist ein Seat Alhambra mit bis zu sieben Sitzen, einem wirklich großen Kofferaum und DKG, also Automatik auch mehr automatisch ist die Einstellung für die Temperatur.

Der SUV ist ein älterer VW Touraeg mit Schaltgetriebe. Da fängt es schon an, an die Qualität beim Schalten und beim ruckfreien Fahren gewinnt der Seat ganz locker. Interessant die Qualität der Federung, der Seat ist schon gut aber der VW toppt da noch mal um Längen. Ist schon verrückt wenn man den Vergleich hat. Vorher gabe es hier einen Hyndai, hinten mit Starrachse, was war das für ein Unterschied zum Seat.

Nun aber zur Klimaautomatik/Klimaanlage. Beim Seat stellt man die Temperatur ein und gut is. Beim VW muß man halt selber regeln und mich amüsiert irgendwie, wie mich diese kleinen Arbeiten an den Hebeln ablenken oder gar stören

Was genau ist so hart daran hier und da mal einen Knopf zu drücken. Ich bin in der Hinsicht einfach nur verwöhnt. Es ist lächerlich und trotzdem kann ich es nicht verneinen.

Mich stört das Ruckeln bei der Handschaltung durch die Zugkraftunterbrecung, es ist fast schon pathetisch. Wenn ich es mit meiner Vergangenheit vergleiche, dann habe ich mich da tatsächlich um 100 % verändert. Zu Beginn meiner Autofahrerkarriere, wäre ich auf eine Automatik nicht gekommen und heute kaufte ich normalweise keinen Wagen mehr ohne Automatik.

In diesem Fall kann ich vielleicht auch sagen: Das Besseres ist des Guten Feind. Oder eben nur den Kopf über mich schütteln, wie verwöhnt ich bin.

Zur Klarstellung

Wahrscheinlich ist es doch schon angekommen, ich wiederhole mich wahrscheinlich.
Ich bin für jedes Recht auf Selbstverteidugung und ich bin  dafür jedem die Mittel dafür an die Hand  zu geben. Somit bin ich klar für Waffenlieferungen in Länder die angegriffen werden. Ich war es beim Einmarsch der Russen in  Afghanistan und selbstredend war ich auch gegen jeden Auslandseinsatz unsere Bundeswehr oder jeder Armee dieser Erde. Die Angreifer eines Landes sind per se für mich die Agressoren und gegen die darf sich jedes Land zur Wehr setzen.

Ich habe hier mehrmals geschrieben, daß unsere Armee oder irgendeine Armee im Nahen Osten nichts verloren hatte und selbstredend gilt auch für die Länderr wo die beauftragen Armeen waren, daß die sich jederzeit gegen diese Agressoeren stellen dürfen. Ungewiss wird es bei Aktione wo ein Land nach ausländischen Armeen fragt. Was ist dann Recht oder Unrecht? Ich muß das passen, haben die Afghanischhen Kämpfer Recht oder nicht. Nun ja solange es um das eigene Land geht m.E schon, wenn die aber hinter Anschlägen in anderen  Ländern stecken, verwirkt man aber  auch das Recht der Verteidigung im eigenen Land und wir  sind in einem völlig undurchhschaubaren Zustand.

IMHO gilt es nicht für die Ukraine, mir wären keine Attentate von Ukrainern irgendwo in Rußland bekannt. Das es derzeit im Krieg anders ist, kann ich den Ukrainern nicht negative anrechnen. Klar bemüht man sich die Versorgung des Feindes zu behindern und ja das kann Übergriffe auf russisches Gebiete rechtfertigen.

Es würde Unrecht in dem Fall, daß sich Rußland zurückzieht, aber auch da ist es undurchsichtig, Warum sollten die Ukrainer nicht einen Sicherheitsstreifen von ein paar km haben wollen.

Es ist nicht immer alles völlig klar, nur solange es offensichtlich ist, daß sich die eine Seite bemüht einen status quo vor dem Krieg wiederherzustellen sind m.E. Übergriffe auf dass Gebiet der Agressoren in Ordnung.

Da muß man halt gratulierern

ch kann da nur den Wählern gratulieren:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/warum-tafeln-im-alltag-vieler-menschen-wichtiger-werden-17945399.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Endlich bekommen sie wofür sie mehrheitlich gewählt haben. Möge es den Wählern der sozialdemokratischen Parteien schlechter als allen anderen gehen.

Wer mag kann  ja dieses Blog mal  durchstöbern:
https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=W%C3%A4hler

Heuchelei von Regierenden

Wieder kam die Heuchelei der Regierenden und Sozialdemokraten zum Ausdruck. In New York wurden eine Menge Menschen angeschossen und verletzt. Bisher habe ich von keinen Toten gelesen.

Was ist passiert?

In einer Waffenverbotszone wurden Menschen mit Waffen verletzt. Chance auf Gegenwehr? Ganz dich bei 0. Eine Pistole oder ein Gewehr machen natürlich einen Unterschhied, wie groß die Chance auf erfolgreiche Verteidigung sein können. Simpel aber ohne Ausnahme. Waffenlose sind absehbar die Verlierer.
Argumente der Waffengegner. Mit mehr Zonen wo keine Waffen getragen werden dürfen wird die Welt sicherer. Nun ja eins ist wirklich sicher, in Waffenverbotszonen findet man einfacher und risikoloser Opfer, wennn beide Seiten bewaffnet sind …

Die Verachtung des Rechts auf Leben und das Verbot dieses auch mit Waffen zu verteidigen ist eines der großen Verbrechen von Regierenden.
Wer’s nicht glauben will soll sich durch “More guns less crime” arbeiten. Aber klar, das passt den Verfechtern von “Waffen” nur in Händen von Staatsangestellten nicht. Wäre ja auch blöd wenn man nicht alle in einem Land mit Gewalt mit möglichst wenig Aufwand erpressen und betrügen kann.
Alle größeren Schlachtanstalten dieser Erde waren niemals in privater Hand, das war immer das Privileg der Regierenden. Aber die Gehirnwäsche läuft und läuft und läuft und nur selten gibt es da einen Lichtblick, man kann nur hoffen, daß es sich möglichst bald ändert. Ansonsten heißt es weiter. Ihr Leben ist nichts wert!

Herr Lindner lügt

https://www.aachener-zeitung.de/…/lindner-russland…
Ohne Zweifel lügt Herrr Lindner.

Russland hat mit den weltweiten Aktionen wegen Corona nichts zu tun. Das hat die Regierung jedes einzelnen Landes zu verantworten. Herr Lindner hat in D ebenfalls für weniger Freiheit gestimmt.

Weiterhin ist es derzeit nicht der Krieg Russlands gegen die Ukraine, sondern wieder die Aktionen aller Regierenden in den verschiedenen Ländern die Sanktionen beschlossen.

Herr Lindner lügt!

Es ist leider nur eine Bestätigung meiner extrem negativen Meinung zur FDP:
https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=FDP

Einer der Gründe warum ich anno 2008 bei derr FDP mitmachte, war die Hoffnung, die würden gegen die Bankenrettungen und Länderrettungen stimmen. Ich wurde nach 2009 massiv entäuscht und als Liberaler von derr FDP betrogen und  belogen.

Der FDP wünsche ich nur noch eins: Den Untergang
Besser früher als später.

Von den Liberalen wünsche ich mir, daß sie endlich anfangen eine liberale Partei zu unterstützen. Da gibt es in D so gut wie nur eine!

Ich wiederhole mich

Ich wünsche den Verteidigern in der Ukraine alles Gute.
Ich wäre aber sehr mißtrausich was die eigene ukrainische Regierung angeht.

Nur ändert es nichts daran, daß man jedes Recht hat sich zu verteidigen. Das gilt für
mich generell. Und ich begrüßte es sehr wenn es zu einer Kultur der Verteidigungsbereitschaft käme.

Eingeschlossen die Bereitschaft sich gegen die Verbrecher in der eigenen Regierung zu wehren.

Aber das verstehen wohl zu wenige so wie ich.

Mir stehen immer wieder die Grauen der Kriege, Arbeits- und Konzentrationslager vor Augen.
Und ich sehe eine entwaffnete Bevölkerung in erste Linie als einfache Opfer an.

Ich wünschte es wäre anders.

Eine ziemliche Katastrophe

Aus dem folgenden Anime:
“High School Prodigies Have It Easy Even In Another World”

Die Verklärung der Demokatie und der Politiker und die Behandlung von Unternehmern.

Aufgabe der Politik sei es für das Vok etwas zu schaffen. Mit wessen Geld?

Eine Frage für die dann der Unternehmer “gut” genug ist. Es ist gruselig. Die Politiker als “Verteiler von Wohltaten”. Und so wird an der Legende der Demokatie und Herrschaft gestrickt.

Es stört mich ganz extrem!

Die Katastrophe von gesetzlichen Zahlungsmitteln

Schreibe ich es mal so. Denjenigen den ich seit mehr als 10 Jahren rate, sich genügend Gold zu kaufen und dem folgten, sind mit diesem Rat recht zufrieden.

Ich sage denen aber auch immer und immer wieder. Das kann man ohne jede Hellsichtigkeit wissen!

Sie können davon ausgehen, daß seit der Etablierung von Zentralbanken die Geldmenge jährlich im Schnitt über 7-10 % steigt. Der Rest ist Zinseszinsrechnung:

Nehmen wir 1970 als Startpunkt (von da an wurde jedes Golddeckungsversprechen des USD in die Tonne getreten)
Damaliger Preise 35 USD/Unze.

Seit 1970 sind 2022- 1970 = 52 Jahre vergangen. Die Geldmenge hat sich also zwischen

1.07 ** 52 = 33
1.1 ** 42 = 142

Ist also auf das 33-fache bis 142-fache gestiegen

Rechnen wir es auf den Goldpreis um, kommen wir auf
Der Goldpreise beliefe sich auf
33 * 35 USD/Unze = 1155 USD/Unze
142 * 35 USD/Unze = 4970 USD/Unze

Aktueller Preis so um die 1920 USD / Unze

Natürlich gab es auch Einbrüche beim Goldpreis, nur ist die allgemeine Richtung schlicht über Jahrzehnte eine steigende. Es gibt dafür so gut wir nur den einen Grund, die Inflation der Geldmenge durch Zentralbanken und Banken.

Immer und überall ist eine langfristige hohe Inflation die Folge von politischen Verbrechen. Jede Papierwährung, die wertlos wurde, wurde es durch das Drucken von mehr Nullen auf den gesetzlichen Zahlungsmitteln. Jede Währung, die auf Edelmetallgehalt basierte, wurde entwertet durch die Verringerung des Edelmetallgehalts:

Es gibt davon keine Ausnahme! Das bedeutet auf der anderen Seite, daß gesetzliche Zahlungssmittel niemals ihre Wertaufbewahrungsunktion wahrnehmen können.

Die einzige richtige logische Konsequenz ist es, Zentralbanken und gesetzliche Zahlungsmittel abzuschaffen. Alle Versprechen von Zentralbanken und Politikern über Geldwertstabilität sind immer und überall seit der Einführung von gesetzlichen Zahlungsmitteln gebrochen worden. Dazu braucht es keines Kriegs, das ist immer und überall in Fiat-Geld eingebaut!

Vor zwei Jahren auf FB

Hielt ich das hier fest:
Die Peinlichkeit unsere Presse was das Einprügeln auf andere Ländern angeht, speziell derzeit den USA ist kaum mehr zu überbieten. Es ist ekelhaft, kriecherisch, unehrlich bis auf die Knochen aber auch sehr gefährlich, da es ja den Machtanspruch der Regierenden (unseren in D) massiv untermauert. Es ist inzwischne kaum mehr besser als die Lobeshymnen auf Staatsratsvorsitzende, und nicht mehr glaubwürdiger!

Es sind nicht die Politiker, die uns weiter versorgen. Es sind Politiker, die uns zunehmend Bürgerrechte absprechen. Es sind nicht die tausende von Jobs beim Staat, die überhaupt etwas bringen. Es sind nix als Propagandisten, für einen Staat der in den Sozialismus strebt.

Wirtschaftliche Banalitäten

Einige wirtschaftliche Banalitäten. Eine Inflation von 7 % bedeutet, daß sich innerhalb von 10 ! Jahren die Preise verdoppeln. Sie finden wenig Anleihen am Markt, die einen Coupon von 7 % haben, und die, die es haben sind riskant und Ausfallkandidaten.

Um eine 7% Inflation ausgleichen zu können, müßten Sie eine ca 14% Rendite auf alle Vermögenswerte zu bekommen, um nur Ihr aktuelles Vermögen zu erhalten (ist natürlich nicht ganz wahr, denn die Preisinflation macht isch auch bei Ihren langfristigen Gütern bemerkbar.

Das letzte Mal bei einer so hohen Inflation bekamen Sie über 10 % auf Ihre Einlagen bei der Bank und für Kredite mussten sie jenseits von 15% hinlegen.

Wie damals waren die wirklichen Preistreiber die sozialdemokratischen Parteien, damals waren es gewaltige Investiions – und Baumaßnamen und heute sind diese Sachen wegen mangender Pflege verfallen.

Obwohl die EZB nur ein Ziel hat und es klarer formuliert ist als es je bei der Bundesbank, bekommen Sie heute keine Zinsen und werden somit zusehends ärmer.

Ja, ihr wiederholtes Wählen des “kleineren” Übels, die Ignoranz von Eigentum fällt ihnen gerade vor die Füße. Mir tun nur diejenigen leid, die es immer anders wollten. Sie haben aber jede Selbstverteidigung dran gegeben und hoffen “irgendwie” durchzukommen. St. Floriantssprinzip zur höchsten “Kultur” gebracht in einem Land, was ich mal kultiviert nannte und deren Politiker versprachen ” Nie wieder” – was für Heuchler und Lügner.

Es waren immer Warner unterwegs und diese hatten Recht und warum konnten sie warnen? Weil sie aus der Geschichte lernten und mit Logik etwas anfangen können. Es dürfte jedem mehr oder minder klar sein, daß es nur noch maximal Spurenelemente von Logik bei den Regierenden gibt. Wer das immer noch nicht einsieht, ist Teil des Problems und genau diesen will und kann ich nichts Gutes mehr gönnen.

Mal was aus meiner persönlichen Wohlfühlzone

Sie können gerne hier nachlesen, hin und wieder schreibe ich auch über Sachen die mir einfach nur gefielen oder gefallen.
Das ich schon lange ein Fan von Zeichentrickfilmen oder Animes bin, dürfte wenige überraschen die hier regelmäßig vorbeilesen.  Ach ja gerade an die, schöne Grüße. Wenn Sie mal Zeit und Lust haben schreiben Sie mir doch bitte was ihnen in diesem Blog eher gefällt, daß Sie immer mal wieder vorbeischauen läßt. (Wennn es Sie denn gibt 😉

Über ein Familienmitglied bin ich mit an Netflix gekommmen und für mich
über Premium auch an einige von Amazon. Für mich ist das Premium Angebot von Amazon auf vielfältige Weise erfreulich und  ja eine ist, daß ich Zugriff auf viele Animes bekam. Aber die Tage war  ich auf der Suche und  bin wohl auf einen der größten (dem größten?) gekommen. Crunchyroll und da habe ich mal angefangne und zu meiner Überraschung geht es dort mit einem  Anime was ich schätze weiter a certain index. Derzet im Orignial mit Untertiteln. Nun ja ein durchaus vorhandener Grund japanisch zu lernen. Mal sehen wie schlecht ich mich da anstelle. Ich bin da wenig optimistisch, aber in Französisch und Spanisch bin ich über Duoling und Babbel auch besser geworden. So wie es aussieht gibt es gerade auf Crunchyroll etwas auch auf FR oder Spanisch zu gucken. Sprachen durch Anime lernen hört sich doch interessant an.

Schauen wir mal. Nun ja ich freue mich darüber… Tja und bin tatsächlich über einen für mich sehr unterhaltsamen anime gestoßen, shomin sample. Das ist für mich harmlos genug und gleichzeitig schon ironisch….

Wahrscheinliches – aus der Politik

Hinweis zur aktuellen Situtation und unseren Politikern.

Sie werden schon bald sehen, daß es mit der Selbstverteidigung nicht so weit her sein wird. Und es gibt auch einfache Tests durch die die Ampel locker durchfallen wird.

Wer genau von Ihnen erwartet laxere Waffengesetze und den Ruf nach Waffen auch in privater Hand?
Wenn es darum ginge, sollte man weniger Auflagen für den Betrieb von Schiesstädten erwarten können. Wer von Ihnen rechnet damit?

Es wäre auch verständlich wenn Angriff und Verteidigungsstrategien wie in Paintball mehr Aufmerksamkeit erhielten und wenn Schiesswettbewerbe nicht so behindert würden, wie sie es werden.
Wie wäre es mit LR-Ständen in D wo es geht?

Ich wette, es wird keine Erleichterungen geben sondern man wird uns erzählen, das können und sollen nur Staatsangesteltle machen.

Warten wir’s ab. Ich hoffe ich liege falsch, rechne aber nicht damit