Archiv des Autors: Friedrich

Lobbyismus

Immer wieder erstaunlich wo überall der Lobbyismus für alles Mögliche verantwortlich gemacht wird. Leute, wenn es nicht so viel Politik in jedem Leben gäbe, wäre die Arbeit von denen für die Tonne. Es funktioniert doch nur, weil sich die Politik in alles einmischt und entsprechend Geseze schreibt.

Natürlich lohnt sich dann Lobbyisimmus. Korruption hat auch immer zwei die auf Kosten vieler Dritter gewinnen.

Was wäre denn wenn es die ganzen Gesetze zu Coronaimpfung nich gäbe? Was wär wenn es keinen Impfzwang im Gesundheiswes gäbe. Was wäre wenn man nicht die Milliarden an Subventionen bezahlen müsste?

Lobbyismus und Korruption wir immer lukrativer je größer ein Staat wird und er wird auch immer lukrativer je größer eine Firma wird. Lobbyismus hätten keinen Wert wenn es nur Politik für die minamelen Aufgaben eine Staates gäbe.

Wer also den Staat zurückdrängt, drängt automatisch die Auswirkungen von Lobbyiisten imit zurück.

Ich bringe Ihnen nur eii paar typische Beispiele

1) IHK Zwang

2) Kammerzwang

3) ÖRR Rundfunkabgabe

4) Ust Gesetze

5) KrWG

6) Steuergesetze

7) Monopole

und tatsächlich noch vieles mehr.

Manche Wähler …

Es gibt Leute, die nicht wahrhaben wollen, daß es die Wähler waren, die die Ampel an die Macht brachten. Dann bekommt man so etwas zu lesen:

Glückwunsch zum heutigen BBdT (Blödesten Beitrag des Tags!)!!

Sie sind so süss:

Antwort auf:

“Gratuliere zur Wahl von sozialdemokratischen Parteien. Wo war denn die Unterstützung für liberale Parteien? Nirgendwo! – eben!”

Sie wissen nicht mal für was liberal in D steht …

Aber ist alles gut, diese Leute bekommen es gerade knüppeldick und deren Felle schwimmen schneller davon als meine. Ich bin darüber nicht unglücklich, auch wenn ich bevorzugte wenn wir alle mehr Felle bekämen. Aber wenn die Grün/Roten viel schneller Pleite gehen als Andere, dann sehe ich darin eine gewisse Gerechtigkeit

Aber was soll ich schreiben. Zu viel dummes Zeug ergibt eben sehr große Probleme.

So geht jedes Mitleid

Die Deutschen wollen den nächsten Untergang unbedingt haben. Es reicht nicht, daß in 100 Jahren die Währung 2 mal völlig den Bach runterging, Nein, nach hundert Jahren muß es zum dritten Mal sein.

Ich hoffe, ich bekomme die GC für die USA …

Traurige Genugtuung

Es ist schon eine extrem traurige Genugtuung. Immer wieder habe ich für Eigentum geschrieben, für den Schutz des Einzelnen vor einem übergriffigen Staat, immer und immer wieder gegen staatliche Eingriffe, von deenam vorhar schon weiß, daß Sie so nicht funktionieren können. Seit ich hier auf FB unterwegs bin, kann man es immer weider nachlesen. Und seit 2008 auf meinem Blog, und nun wo alles zusammenfällt und sich die Warnungen immer schneller bewahrheiten, wird das Gejammere immer größer. Wie verachtenswert doch die Meisten tatsächlich sind. Sie meinen tatsächlich ihr Wahlverhalten hat keine Auswirkungen. Meinen Sie wirklich dumme Entscheidungen fallen nicht auf Sie zurück? Wie borniert kann man sein? Wie ignorant kann man sein? Wie wenig kann man wkrklich aus der Geschichte lernen?

Es ist so erbärmlich!

Die unsägliche BNN – mal wieder

Keine Ahnung, ob Sie etwas Blutdrucksteigerndes brauchen. Sollten die im LK KA wohnen bietet sich die BNN an. Die ist so auf sozialdemokratischer Gute-Mensch-Linie, daß man sich über 80 % der Artikel nur noch ärgern kann.

Heute ein sehr gutes Beispiel. Volksfeste Pro/Contra. Man sieht mich nicht überrascht, sondern einfach nur verärgert. Wen geht es irgendetwas an, ob man ein Volksfest besucht – oder eben nicht. Und was hat eine versagende Politik damit zu tun, ob es angemessen ist oder nicht?

Mich z:B. bekommen da keine zehn Pferde hin. Käme ich auf die Idee, Leute zu kritisieren oder zu bevormunden, die es dort hinzieht – Nie!.

Wenn’s einer mag dann soll er halt hingehen und wer’s nicht will soll’s sein lassen und alle anderen sollen den Mund zu den Entscheidungen des Einzelnen halten. Was ist es für eine Welt in der man meint, einem vorschreiben zu können/müssen, ob man zu so etwas geht oder nicht? Ich verstehe nicht, warum so was öffentlich in einer Zeitung breit getreten werden kann/darf/muß.

Es zeigt m.E schlimm auf, was für eine Blockwartmentalität bei viel zu vielen Journalisten vorherrscht.

Wieder einmal Totalversagen von Planwirtschaft

Man sieht immer mehr wieder einmal das Totalversagen von Planwirtschaft. Wirklich alle Probleme, die wir derzeit haben sind durch schlechte Politik verursacht
1) die hohen Strompreise
2) die hohen Gaspreise
3) die hohen Brennstoffpreise

Alleine bei dem obigen drei sind es so gut wie immer über 50% Steuern und Abgaben, die den Preise ausmachen. Der Preise für das Produkt liegt nur so hoch, weil es Sanktionen gibt
4) die abartige Preisinflation (Schulden machen, Geld drucken macht doch alles nichts, wie b… kann man sein?)
5) der Niedergang des Industriestandortes (wenn man halt alles verbietet, bleibt nicht mehr viel übrig und das was noch das ist kostet dann halt viel mehr)
6) die unerträgliche Unfähigkeit jedes Ministers, Kanzlers, Bundesrpräsidenten, Ministerpräsidenten (Stichworte, Baerbock, Habeck, Ozdemir, Scholz, Lindner, Steinmeier, Kretschmann)
7) der Zustand im Lehrwesen, in der Medizin, der Zustand der Straßen

Für alles, gibt es irgendwo Geld, aber die eigene Infrastruktur auch nur zu erhalten (und das ist in D alles in staatlicher Hand) passiert nicht.

Mir soll keiner mehr erzählen, es fehlt halt das Geld. Wenn man 1 Bio für Sozialausgaben hab und Mrd für die EU, und was weiß ich für Länder, dann sieht man die Präferenzen und das Wohlergehen der Deutschen ist es nicht und dann gibt es immer noch so viele, die das immer wieder wählen. Es leben viele zu viele auf Kosten der Steuerzahler, das ist sicher und das ist nun mal das Ende eines Industriestaates. Nicht der unproduktive Verbrauch bringt Wohlstand sondern produktive Erweiterungen der Produktion und Produkte, die man kaufen und dann benutzen kann. Ohne Produkt mit viel Fiat-Geld, bekommt man eben nichts. Tausende von Beispielen gibt es schon dafür …. Grottenschlechte bis verbrecherische Politik ergibt immer Massenarmut ….

Wie sagte Erhard so passend:
Die Menschen haben es zwar zuwege gebracht, das Atom zu spalten, aber nimmermehr wird es ihnen gelingen, jenes eherne Gesetz aufzusprengen, das uns mit unseren Mitteln haushalten lässt, das uns verbietet, mehr zu verbrauchen, als wir erzeugen können – oder erzeugen wollen.
Ludwig Erhard, deutscher Politiker

Unser linkes Parteienspektrum zeigt, was passiert wenn man das ignorieren möchte…. Es wird keine Verbesserung oder Entlastung durch diese Parteien geben nur mehr Gewalt und mehr Armut, das ist alles was derartige Parteien zu Stande bringen.

Ist ja nicht so, daß dich davor nicht schon mehr als 10 Jahre warnte.

Situation anno 2022

Ich bin zwar nicht glücklich über die recht hohen liquiden Mittel, aber doch froh darüber, seit Jahren meine Immobilienbestände (Vermietung durch eine Private Person – meine Wenigkeit) abgebaut zu haben.

Anno 2010 war ich in NZ wegen Auswanderung unterwegs, das war damals eine meiner besseren Ideen, auch wenn Frau Arden als Politikerin mindestens genauso schlecht ist wie unsere Minister, unser Buka und Buprä.

Noch werde ich die liquiden Mittel wohl in’s Ausland transferieren können, ich hoffe daher, daß es zumindest mit der Green Card klappt.

Man muß nicht unbedingt in einem Land leben, das dem Untergang mit solchen Riesenschritten entgegengeht wie D. Aber die Welt ist wirklich für alle klein geworden die Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben wollen.

Ob es derzeit eine gute Idee ist, schuldenfrei zu sein, mag zweifelhaft sein. Aber es hat einen Riesenvorteil, wenn man so etwas nicht als Gewicht um den ganzen Körper geschlungen hat.

Allen die in den letzten 10 -15 Jahren aus D verschwanden, spreche ich meine Hochachtung und mein Bravo aus, haben Sie besser gemacht als ich. Schön, wenn es für Sie klappte. Wenn Sie denn mal hier vorbeilesen sollten. Wohin hat es Sie verschlagen und wie läuft’s derzeit so?

Darum kann ich die meisten Zeitungen nicht mehr ausstehen

Weil so etwas gehäuft vorkommt, kann ich die meisten dt. Zeitungen nicht mehr leiden.
https://www.sueddeutsche.de/meinung/muenster-csd-transmann-1.5650661?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Mir geht diese Betonung anders zu sein und es wie ein goldenes Kalb vor sich hertragen einfach so auf die Nerven.

Ganz ehrlich, wann genau ist man interessiert, wie jemand sexuell tickt? Ich habe mir in diesem Leben noch nie Gedanken gemacht ob ein Verkäufer/Vekäuferin was-auch-immer-ist. Wenn ich was wissen möchte, frage ich höflich.

Wenn ich einen Handwerker brauche, dann ist mir auch dessen sexuelle Orientierung so was von egal.

Wie sehr Varianten in der Minderheit sind, kann man sogar hier sehen
https://www.abendzeitung-muenchen.de/politik/sexuelle-orientierung-so-bunt-ist-deutschland-art-366022

Was soll man darauf folgern? Das D eine Insel der nicht normal orientierten ist? Frage ist auch, was das für eine Umfrage ist. Wie sieht es denn in Ihrem Bekanntenkreis aus und schert Sie das auch nur im Geringsten?

Ganz ehrlich wenn mir jemand permanent nichts vorzuweisen hat als seine/ihre primären Geschlechtsmerkmal, dann nenn’ ich das einfach mal krank. So meinetwegen disst mich ….

Wenn man verdammt nochmal auf der Suche nach wie auch immer orientierten Sexualpartnern ist, wird sich wohl irgendetwas finde, was einem eben mehr zusagt. Und als normaler Mensch dürfte es klar am einfachsten sein. Als ob man Sexualaufklärung für Deppen betreiben muß.

Es ist einfach eine Mode/Hysterie
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/sexuelle-orientierung-und-identitaet-so-viele-menschen-wie-nie-identifizieren-sich-als-lgbt

Die letzten beiden Jahre

von FB lieber auch mal in mein Blog gezogen. Ich bin im Grunde bei FB nur noch wegen der PDV dabei …

Was könnte man aus den letzten 2 Jahren Gutes lernen? Gibt es etwas Gutes zu bemerken? Wie wäre es mit: In nur 2 Jahren zeigen sich spezieller? In D die Grenzen der Planwirtschaft. Das scheint überraschend kurz zu sein, wenn man an den Sozialismus des 21. Jahrhunderts denkt. Ob der deutsche Weg mal als Sozialismus die;der 20 -er Jahre des 21 Jahrhunderts in den Geschichtsbüchern stehen wrid?

Es ist nun eine zentrale Frage offen, wie lang kann die deutsche Planwirtschaft überstehen. Es ist klar, der Staat war in D immer zu groß, außer vielleicht kurz nach dem Krieg. Der erste dt. Sozialismus in D hat nur 12 Jahre überstanden, der zweite immerhin 50 Jahre. Wann würden Sie eine engere Grenze für Planwirtschaft ziehen? Etablierung des EUR?, Rettungspakete für Staaten und Banken? Oder erste Regierungsbeteiligungen für die Grünen oder der Partei, die Linke? Wann würde Sie den Niedergang der SPD in zu zentralistisch sehen? Seit Schmitt? Brandt?

Wäre es möglich, daß das Versagen der Planwirtschaft in so kurzer Zeit so gut zu sehen ist, weil es glücklicherweise die Globalisierung gibt? Auch nach Erhard ist ja internationaler Handel mit eine Grundlage für Wohlstand

Je nachdem, wie man es sieht, sind die Zeiten “interessant” oder einfach nur fürchterlich. Tatsächlich bin ich mir darüber selber im Unklaren. Habe ich mich gut genug vorbereitet? Kann ich dem Untergang widerstehen? Ich weiß es nicht, ich bin mir aber sicher, ich würde viele lieber in langweiligen Zeiten leben. In Zeiten, wo Politiker sich beschränken und aus Untertanen Bürger werden. Im Augenblick ist mir das nicht vergönnt.

Derzeit denke ich, daß es die Schweizer besser getroffen haben …

Keine Träne

Ich weine den “kleinen Hausbesitzern” keine Träne nach. Die meinten ja entweder a) es geht sie alles nichts an und b) wählen Sie seit 70 Jahren irgendwas mit CDU oder SPD – immer wieder. Womöglich haben Sie sich immer auch über die “bösen Reichen” mokiert,, die sollen doch gefälligst mehr bezahlen, man selber ist ja nur “klein” und muß vor den bösen Kapitalisten vom Staat geschützt werden.

Die schlechte Nachricht, der Staat ist nicht ihr Freund und wenn’s gefällt verrecken sie auf den Schlachtfeldern. Aber hey ich gratuliere, wie gut das man “sozial gerecht ” gewählt hat. Armut für Alle – ein Traum!

Es ist unverständlich,

wie auf einmal so viel mehr auf Baerbock und andere Grüne eingeprügelt wird. Klar haben sie es verdient aber das ist doch wirklich nichts Neues. Wer kann den mit einem Zugang zu Logik diese Partei schätzen. Ich könnt wetten von der Handvoll Leuten die hier vorbeilesen, hat keiner diese Grünen gewählt. Ich mag mich irren, dann wüßte icch aber gerne was Sie an den Grünen überzeugen kann.

Ich sehe das nichts. Das Habek und Baerbock ungeeignet für jedes Amt sind, war das nicht Ihnen alles von Anfang an klar?

Es ist einfach extrem frustrierend

und ermüdend. Wenn ich bedenke, wann ich dieses Blog begann und warum. Wenn ich daran denke, wie viele Stunden ich mit der Erstellung von Beiträgen verbrachte. Wie viel ich – wenn auch gerne – dafür las. Wie oft ich in der Geschichte nach Ähnlichem suchte. Wie ich anno 2014 vor einer Zeit wie 1914. Wie oft man auf die WWK und die unsinnige Politik drum herum eingehen mußte.

Und wie frustrierend ist es zu sehen, daß diesselben Fehler gemacht werden. Eine Schuldenlast wie niemals in der Geschichte und so viel Staat wie sonst nur im Sozialismus. Wenn man sieht, wie vorhersehbar der Gang der Währungen ist, wenn die Zentralbanken in Gelddrucken-Laune sind.

Wenn man weiß, daß die WWK nur durch die Interventionen so zu Stande kam. Wenn man weiß wie krank der Aufschwung davor war, wenn man bedenkt, wie Kredit aufgenommen wurden um an der Börse zu spekulieren. Als ob es Spekulationsblasen vorher nicht auch schon gab.

Wie oft ich die Zenrtalbanken angegangen bin, ich weiß es nicht. Wie oft ich das gesetzliche Zahlungsmittel verdammte, sehr oft oder besser noch immer.

Wie oft ich von Misees, Erhard, Sowell, Ayn Rand, Hayek und viele andere Liberalen und LIbertäre zitiere. Wie ich klar aufzeigte, was es für Alternativen gab. Es ist einfach nur extrem frustrierend.

Auf der anderen Seite, es gibt eine Genugtuung, daß ich es eben besser wußte. Das nützt leider in einer Demokratie nichts. Was dann wieder extrem frustriert ist, wenn einem sogar die eigene Frau oder andere nahe Stehende beipflichten aber keinerlei Konsequenzen ziehen. Das ist der für mich größte Frust.

Halte ich vorsorglich auch hier vor

Man weiß nicht was FB macht:

Heute morgen habe ich eine Menge guter und schlechter Nachrichten für Sie. Fangen wir mal mit den schlechten Nachrichten für D an: Das Land wird untergehen, die gute Nachricht: Das Land wird untergehen.

Damit haben wir das schon mal vom Tisch, nun wird es wild. Liberale handeln derzeit

1-1 mutig 1-2 extrem feige.

Kommt drauf an, wie Sie den Untergang sehen. Wer denkt, je schneller, desto besser ist mutig wer meint, muß nicht sein sehr feige

2-1 klug 2-2 dumm

Auch hier kommt es sehr auf die Situation aus Wer meint, der Unnergang wäre aufhaltbar sehr dumm. Wer nicht macht handelt kulg, wenn er meint je schneller es vorbei sit desto besser, Frage an disen Ist nur, was erwarten Sie bis dahin. Es kann aber auch sehr dumm sein, wenn man sich z.Bl den letzten Anbruch von anscht oder anders totales Staatsversagen wie in Zimbabwe, teils Argentinien, Chile, Venezuela und andere weiter Staaten am direkten Abgrund in Afrika. Oder vielleicht auch die Pleite der meisten EU-Staaten

Klar hab ich eine Meinung was wohl eher zutrifft, aber to each his own ..

Hier kann ich es unbesorgt schreiben. Für mich extrem feige und dumm. Ist zwar nicht nett, für mich aber die Wahrheit. Man kann mit liberaler Politik immer etwas verbessern und ganz besonders den Schutze des Einzelnen vor staatlicher Willkür.

Über Mehrheiten

Mehrheiten sind erst mal nur eine Definitionssache. und zweitens Haben Mehrheiten mit richtig/falsch nichts zu tun.

https://www.q-software-solutions.de/blog/2021/11/das-wirklich-bittere-an-politik/?highlight=%22Mehrheiten%22

Wenn eine Mehrheit meint, privater Waffenbesitz gehört verboten, wird ein fundamentales Recht gebrochen. Das auf Selbsterhalt und Selbstverteidigung. Es gibt eine Täter- Opferumkehr. In D ist genau das Gesetz, Recht kann es nie sein:

Sozialhilfe ist ein Bereich, wo Mehrheiten auch keine Rolle spielen. Denn eine Mehrheit hat kein Recht, Minderheiten beliebig zu behandeln, also auch nicht diese Minderheit beliebig zu berauben.

Steuern sind kein Recht, sondern maximal Gesetz. Es ist eine Belastung, ohne daß die andere Seite weiß was man dafür bekommt. In einem wirklich gerechten Staat darf es keine Steuern geben sondern maximal Abgaben, und dabei wird genau spezifiziert wofür.

Genau so gilt andersherum, daß Minderheiten kein Recht haben einer Mehrheit vorzuschreiben wie diese zu leben hat.

Wir geschrieben Recht und Unrecht hat mit Mehrheit nichts zu tun!

Es bewahrheitet sich mehr und mehr

uns schneller und schneller:
https://www.q-software-solutions.de/blog/2020/01/vorhersagen-2/?highlight=%22Vorhersagen%22

Nur an wenigen Punkten hatte ich offenbar unrecht. Was aber da ist und ein Ende derzeit bei der aktuellen Politik der Notenbanken nicht in Sicht, das Geld drucken.

Man kann es an den Bilanzen der Zentralbanken leicht ablesen:
https://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/bilanzsummen-der-zentralbanken.html#bip

Die Verschuldung der EU – Staaten:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/247049/umfrage/staatsverschuldung-in-eu-und-euro-zone/

Die Verschuldung einzelner EU-Staaten
https://de.statista.com/infografik/24869/staatsverschuldung-in-der-eurozone/

Erinnerung: 60& Schuldenobergrenze vom BIP

Ich kann für mich in diesem Blog sprechen und es mit diesem Blog beweisen. Davor habe ich immer gewarnt.

https://www.q-software-solutions.de/blog/2020/02/ein-anderer-blick-in-die-zukunft/?highlight=%22wie%20lange%20dauert%20es%22
https://www.q-software-solutions.de/blog/2021/04/traurig/?highlight=%22wie%20lange%20dauert%22

Am Ende eines Zyklus

Dieses Blog startete ich anno 2008 wegen der “Bankenrettungen” und ich habe seitdem vehement gegen unsere Regierungen angeschrieben. Ich habe mehr als einmal gewarnt und ich habe versucht mit einer Partei dagegen vorzugehen. Das hat so nicht geklappt.
Anno 2008 war ich mir nicht sicher, wie lange es gut gehen kann. Es mußte auch noch einige Sachen mehr dazukommen, aber der Weg war sonnenklar, die Schulden weltweit sind ein Problem.

Die, die immer behaupteten, es gäbe damit kein Problem, sind extrem gefährlich und sie hat es wahrscheinlich wenig selbst getroffen. Die dt. Wähler haben sich als ausgesprochen dumm erwiesen trotz allem hat es mehr als 10 Jahre gedauert, bis auch die Preisinflation ins’s Laufen kam. D.h. es kann durchaus noch mehr als 10 Jahre dauern, aber ein Ende ist absehbar. So wie es aussieht, wird die Inflation sich erst mal die nächsten Jahre verstetigen und die Politik wird daran nichts ändern. Die werden noch mehr Schulden machen.

Nach zu fest kommt ab, da ist eine alte Regel, es ist also nur noch die Frage – wie blutig wird es. Und genau das habe ich schon vor Jahren gefragt:
https://www.youtube.com/watch?v=D9neoSWYJNU&t=400s

Ich versuche seit Nov 2021 die Green Card für die USA zu bekommen, falls hier der Zusammenbruch mit übler Gewalt einhergeht. Es dauert leider viel zu lange für normale Menschen wie mich eine Aufenthaltsgenehmigung in einem anderen Land zu bekommen. Wieder zeigt sich das Problem von nationalen Grenzen. Es gilt – mitgefangen, mitgehangen …

Leider …

Den Wählern der sozialdemokratischen Parteien wünsche ich weiterhin alles Schlechte.

Wenn dumm wählen anfängt zu schmerzen

dann kann man vielleicht hoffen es wird besser. So wie ich aber die dt. Wähler einschätze werden Sie den Lügen der Politiker weiter glauben.

Was denken sich wohl die Meisten wenn man von Corona und desssen Auswirkungen schreibt? Was denken wohl die Meisten wenn man vom Krieg in der Ukraine schreibt? Was denken wohl die meisten wenn man Sanktionen feststellt?

Ich befürchte es wird noch viel schlimmer und schlechter werden bis es den Hauch der Chance auf Verbesserung gibt. Das Wahlverhalten der Deutschen ist mit dumm noch freundlich umschrieben.

Jammert leise

Mir geht da Gejammer für die Armen oder nicht so reichen Deutsche gewaltig auf die Nerven. Vor etwa 1,5 Jahren hielt ich schon fest:
https://www.q-software-solutions.de/blog/2021/02/ueber-die-deutschen-waehler/

Die Deutschen haben immer für mehr Staat gewählt und davor gewarnt haben immer schon Liberale und die haben damit recht.

Die letzte Wahl war doch ein Armutszeugnis sondergleichen. Mir kann keiner erzählen, daß die Wähler alle nur Staatsangestellte waren, das waren so typische Deutsche wie leider zu oft in der Vergangenheit.

Wie oft habe ich in diesem Blog gewarnt, wie viele sozialistischen Experimente sind gescheitert. Möge es den meisten Wähler hundeelend gehen.