Schlagwort-Archive: Kika

Man weiß nicht wie FB tickt

Daher nehme ich das besser auch hier im Blog auf

Nehm’ ich das mal für bare Münze:
http://meedia.de/2018/01/09/fatale-falsche-altersangabe-bei-fluechtlings-love-story-die-empoerung-ueber-eine-kika-doku/
 
Dort steht: “„Entschuldigen wollen wir uns für einen Fehler in Bildunterschriften: Im Film wird über Malvinas Alter (zum Zeitpunkt des Drehs 16 Jahre) gesprochen, nicht aber über Diaas. Recherche und Drehbeginn für die Dokumentation lagen am Beginn 2017. Diaa war zu der Zeit 19 Jahre alt. Als er und Malvina sich kennen lernten, war er 17 Jahre alt. Dass dieses Alter dann in Bildunterschriften auftauchte, ist irreführend, wir haben das mittlerweile korrigiert.“”
 
Nun heute 19 damals 17 war er
Heute 16 damals 14 war sie.
 
Das ist zumindest knapp an einer “magischen Zahl” in Deutschland:
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__176.html
 
Davon abgesehen stört mich ehere folgendes. Warum geht es hier um ein offensichtliches cis- Pärchen? Die jungen Flüchtlinge sind doch nach Angaben unsere Politiker überhaupt kein Problem, die sind schon so gut wie integriert, wenn Sie nur ankommen.
 
Uns wurde doch immer wieder erzählt, daß sogar Frauen und Kinder vor dem Krieg speziell in Syrien fliehen und auch die Homosexuellen werden doch in moslemisch orientierten Ländern ehere orientiert.
 
Und was für ein Klischee wir hier bedient? Die jüngere dt. Prinzessin (BTW noch jünger als selbst das Mädchen in Dornröschen, was immerhin über 16 Jahre alte war) und der Prinz aus dem Morgenland. Naja in den Geschichten steht ja immer was von er nahme Sie auf sein Schloß mit. Fragt man sich halt wann nimmer er dieses cis Christenmädchen nach Syrien mit…
 
Ich verlange von Kika (darf ich wegen Bildungsauftrag) , daß es es sich um die sexuelle Vielfalt ebenfallls kümmert und daher erwarte ich eine Geschichte über ein Mädchen aus Syrien (maximal 14 Jahre) alt und einem Deutschen. Dann die Geschichte einer glücklichen Liebe eines homosexuellen Syrers oder Syrerin mti dem gleichen Geschlecht auf der dt. Seite, und weil wie ja so unglaublich tolerant und und progressiv die Geschchte eines Transgender was-auch-immer aus Syrien mit einer transgender was-weiß-ich auf dt. Seite.
 
Diese Geschlechterklischees sind dem öffentlichen Bildungsauftrag nicht würdig. Und schon gar nicht 3-13 Jährigen mehr so zu vermitteln.
 
Ich ersuche jeden der Kontakt zu den Qualittätsjournalisten hat (O-Ton aus eben diesem Bereich), das weiterzuleiten und auf baldig schöne neue Geschichten von “unschuldigen” Kindern und “unschuldigen” Opfern, die sich nur dank der fantastischen neuen bunten Welt in D zu Love-Stories ohne bösem Ende auswachsen….