Gut gemacht liebe Berliner

Ein beeindruckendes Wahlergebnis für die SED 2.0. 86 %, das ist zwar von den Traumwerten der SED 1.0 noch 12-13 % entfernt aber immerhin, Sie haben es den Rechten tüchtig gegeben.

Die Antifa freut sich, da sich doch eine Mehrheit für Rot/Rot/Rot ausgesprochen hat. Berlins ist eben Berlin und zeigt die Vorteile von Demokratie aber so was von. Diejenigen die nichts leisten wollen stellen die Regierung. So ist es recht auf dem Weg in die sozialistisiche Republik 2.0.

Diesmal wird es ganz bestimmt klappen und wenn nicht versucht man es irgendwann noch mal. Es ist heute schon klar wie die Regierung vorgehen wird. Liebe Eigentümer, ihr werdet daran erinnert werden, daß Ihr Eigentum der Allgemeinheit dienen muß. Auch das habt Ihr gut gemacht, wer braucht schon Eigentum wenn man Gewalt ausüben kann und darf, spezielle natürlich in einem Kampf gegen rechts. Mehr als 4/5 von ihnen-  haben mit Ihrer Wahl ein eindrucksvolles Beispiel gegen die “Gefahr” gesetzt.

Jetzt brauchen die Sozialdemokraten aller Farben nur noch die AfD in Ihren Kreisen aufnehmen und wir haben ein Votum für weit über 99 %. Den Sozialismus in seinem Lauf,-  hält der Wähler ganz bestimmt nicht auf. Berlin bleibt Berlin – das schwarze Loch für Zahlungsmittel in Deutschland zusammen mit anderen SED 2.0 Hocchburgen wie Bremen, Hamburg, NRW.

Und der große Gewinner? Ja man stelle sich vor die SPD mit “nur” 6,7 % Verlust, aber ist schon klar es war eine ganz fürchterliche Wahlniederlage der CDU. Die mit 5 % Verlust zwar weniger verlor als die SPD aber offensichtlich sind 5% Verlust ein Verlust während 6,7 % Verlust ein Gewinn sind.

Mit am “besten” die LInke (aka SED 1.0) hat zugelegt, Berliner wissen halt wie wichtig der Kampf gegen rechte Windmühlenflügel sind. Der Spaß durch diese Wahl wird auch nicht zu kurz komme

“Viel Spaß beim Steine werfen und Nazi jagen”.

Der Denker kommentiert recht bissig hier: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2016/09/die-systemtrottel-tauschen-blo-ihre.html

Weil’s so stimmt hier die “passenden Stellen”:

… die sie nach dem gerade vorherrschenden Wind schwenken. Aber sie werden — per Saldo — kaum weniger. Was irgendwie schwer vorstellbar ist, denn eigentlich sollte man meinen, daß sich in den letzten Jahren genug Unmut über unsere korrupten und unfähigen Polit–»Eliten-« angesammelt haben sollte, um diese, wenn nicht gleich an die nächstgelegene Laterne, so doch immerhin aus ihren Pfründen zu bringen.

Doch weit gefehlt: nach wie vor macht die überwältigende Mehrheit, in Deutschland sind es immer noch um die 80 (und mehr) Prozent, in Österreich kaum (aber doch etwas) weniger, ihr Kreuzerl bei den Systemparteien, obwohl ihnen die Erfahrung sagen müßte, daß sie von diesen seit Jahrzehnten nur belogen und beschissen wurden. Und trotzdem wählt die satte Mehrheit sie wieder? Eines der untrüglichen Zeichen von Geisteskrankheit ist, dieselbe Sache, die sich schon einmal als falsch herausgestellt hat, noch einmal zu tun, und zu erwarten, es würde auf wundersame Weise bei der Wiederholung besser ausgehen.

Wir müssen uns in der real existierenden -»Demokratie-« offenbar damit abfinden, daß eine deutliche Mehrheit der Wähler nicht hinreichend intelligent ist, um einfache Volksweisheiten (-»Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …-« oder -»gebranntes Kind scheut das Feuer-«) in ihr Wahlverhalten zweckdienlich einzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.