Reiten Sie die Welle

solange es geht. Man kann sehen das Geld drucken funktioniert. Es treibt die Börsenkurse. Die Gewinne können Sie – naja dagegen vergessen. Ich schrieb ja vor einer Zeit über den crack-up Boom. Die steigenden Preise für langlebige Güter und Aktien dürften einen Teil davon ausmachen. Es ist aber wohl noch nicht der “endgültige” Crack-Up-Boom. Denn noch kaufen die Menschen nicht alles ohne jeden “Sinn”.

Ich selber bin nur mit recht kleinen Summen im Aktienmarkt vertreten. Halte noch einige Mittelstandsanleihen, die ich behalten werden. Seien Sie nur bereit auch bei Höchstkursen zu verkaufen und – dann Ihr Geld nicht nur in “Bar” oder auf der Bank zu behalten. Auch wenn ich mich wiederhole, parken Sie Ihr Geld auch in Bereiche wo Ihnen die Banken immer sagen, “es gibt keine Zinsen”. Zinsen werden in absehbarer Zukunft Ihr kleinstes Problem sein.

Schauen Sie auf die derzeitigen Enteignungen, fragen Sie sich woher die vielen Milliarden an neuen Schulden kommen und vor allem ob diese irgendwann zurückbezahlt werden. Eine teuer gekaufte Anleihe die ausfällt, bringt Ihnen auch “keine Zinsen mehr”.

Für die Leute die derzeit meinen die Kurse hätten noch etwas mit “verdienen” zu tun, kann ich leider nicht mehr raten noch helfen. Die Diskrepanz: Was die Firmen verdienen und was dagegen die Aktien kosten ist eklatant. Das ist immer ein Zeichen, daß hier eine Blase am entstehen und wachsen ist. Wer glaubt es geht immer so weiter, glaubt auch, daß Schulden Wohlstand bedeuten. Ich kann Ihnen versichern – da liegen Sie völlig daneben.

Ich habe heute noch folgenden Link gefunden:http://www.zerohedge.com/news/2013-05-08/banks-warn-bernanke-first-two-bubbles-student-loans-and-farmland

Vielleicht doch schon Anzeichen für den crack-up boom. Die Leute kaufen offensichtlich Land, Immobilien und die Kreditausfälle steigen auch. Anonym hat ja schon hier auch geraten die “Welle zu reiten”, hoffen wir mal es ist keine Tsunami Welle….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.