Zu niedriger Blutdruck?

dazu noch liberal oder zumindest gegen die Systempresse eingestellt. Vergessen Sie alle Pillen, langwierige Arztbesuche uvm, besorgen Sie sich ein Abo der BNN. Heute im Kommentar: Obama muß seine Landsleute überzeugen (sic!), daß er mit der Bespitzelung der Presse und dem Hindernissen der Steuerbehörden für die neue Boston Tea Party oder republikanische Stiftungen, nichts zu tun hat.

Wenn beim Wort überzeugen bei Ihnen nicht alle Warnanlagen anspringen und auch Ihr Blutdruck nicht in die Höhe geht, dann können Sie sich entweder als abgehärtet oder abgestumpft ansehen. Ob Obama davon wußte oder nicht kann egal sein, Hauptsache er bekommt es auf die Reihe, daß es geglaubt wird. Ich gratuliere den BNN, so eindeutig hat sie sich selten auf die Seite eines bestimmten Präsidenten gestellt. Recht oder Unrecht ist nicht mehr die Frage, der Anschein von Recht ist ausreichend.

Obama ist inzwischen einer der schlimmsten Präsidenten, Roosevelt und Nixon liegt nur noch ganz knapp vorne. Denn Roosevelt ist der Verlängerer der WWKI und Nixon hat mit der Abschaffung des Geldes, seine Gemeinheit mehr als ausreichend zur Schau gestellt. Obama hat nichts gegen Guantanamo getan, die USA mit neuen Zwangsmitgliedschaften “beglückt” und ist seit seinem Amtsantritt in nicht erklärten Kriegen unterwegs und nimmt billigend die Ermordung von Menschen in Kauf. Ob mit oder ohne Verhandlung ist ihm dabei einerlei.

Man kann seine Böswilligkeit kaum überschätzen, es dabei aber so “aussehen” lassen als wäre er der “sauberste” Präsident, dürfte kein andere Präsident in der Geschichte bisher so verstanden haben. Und die deutschen Journalisten sind wie immer diejenigen, die gar nichts mehr mitbekommen. Gleichgeschaltete Presse braucht heute keine Gesetze mehr, das erledigt einfach der Wunsch zu den Gutmenschen zu gehören. Und das System ist gut (alternativlos sozusagen) und daher ist der Begriff Systempresse angebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.