Wahre Worte

Nach vielen Jahren an der Börse und meinem Blick auf Geldsysteme und Finanzmärkte, bin ich mir heute nicht mehr sicher, ob künftige Probleme von den Finanzmärkten ausgehen werden – oder vielmehr aus der Gesellschaft von innen heraus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Börsen boomen und es davor zeitgleich Krawalle gibt. Es ist auch durchaus denkbar, dass Banken rekordverdächtig stabile Bilanzen ausweisen und alle Leute statistisch gesehen pleite sind – wo gesunder Menschenverstand permanent Widerspruch im Alltag erfährt – wo die Form stimmt, aber nicht mehr der Inhalt – und wo der Schein permanent vom Sein angefeindet wird.

gefunden auf: http://www.rottmeyer.de/wo-dekadenz-waechst-gedeiht-unheil/2/

Wie wahr, und seit des Anbeginn des Blogs schreibe ich dagegen an. Leider völlig umsonst. Ich weiß noch nicht einmal ob einem Leser dieses Blog geholfen hat, bestimmte Sachen mal von einer anderen Seite zu sehen, die man sonst noch nicht einmal hinter vorgehaltenere Hand hört.

Ich kann die Aussagen des Autors komplett nachvollziehen und noch schlimmer ich kann es an den aktuellen Börsen erkennen. Ich kann es auch bei den Manipulationen des Zinses und verschiedender Güter und Edelmetalle sehen. Die Zeichen sind unübersehbar, werden aber nur von einer verschwindend kleinen Minderheit gesehen.

Der Liberalsimus wird seit 100 Jahren zu Grabe getragen und trotzdem verdankt man ihm im Grunde alle wirtschaftlichen Vorteile. Unglaublich, daß man so etwas so einfach versenken möchte/lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.