Bemerkenswerte Einträge

http://www.rottmeyer.de/affen-mit-iphones/

Das Einzige was ich beanstande, ist, daß jemand wissen kann was an der Börse passiert und es “versteht”. Das kann nicht sein, denn wenn es jemand verstünde, müßte es dieser jemand ja für sich ausnutzen können. Diese gibt es aber im Großen und Ganzen nicht, man schaue nur wie oft es neue Starinvestoren gibt, Erinnert sich noch jemand an Frau Barzelli? Und auch das Argument mit Warren Buffet, ist m.E. unzulässig denn in einem doch ehere zufälligen System, muß es auch Ausreißer geben. So kann man heute sagen wenn man jemanden trifft: Dessen IQ liegt zwischen 80 – 120 und trifft damit 90 % der Menschen. Es gibt aber in beide Richtungen “Ausreißer”. Das ist einfach nicht zu ändern. So gibt es auch an der Börse Leute die längerfristig besser dastehen aber im Großen und Ganzen bewegen sich 90 – 99 % der Investoren in einem Bereich +/- 20 % von diversen Indices. Auch das ist nicht zu ändern. Niemand weiß was die Zukunft bringt, man kann m.E. nur “grobe” Dinge ansprechen.

Alle meine Aussagen beziehen sich auf ganz wenige oder sogar nur einen Punkt:
– Man kann nur verbrauchen was man hat

und die zweite “Wahrheit ist”:
– entweder man handelt freiwillig
– oder wird durch irgendetwas gezwungen.

Es gibt auch da keinen dritten Weg. Gehe ich in ein Geschäft und kaufe ein  ist das eine “freiwillige” Aktion, ich könnte ja auch woanders hingehen. Ich selber kann eben nicht alles selber machen, ich kann z.B. noch nicht einmal nähen. Es gibt aber Dinge die ich kann manche davon gut manche schlecht und ein Weg steht mir “immer” offen, ich kann lernen. Ich kann auch lernen was für das Überleben wichtig ist, ich kann mir die Mühe machen einen Garten anzulegen und/oder mir die Mühe machen in etwas zu investieren, was mir das Überleben ermöglicht. Dazu muß ich mir aber klar sein, warum mache ich das? Hier komme ich eben auf den EINEN Punkt zurück. Was ich habe, kann ich verbrauchen, aber auch hier gilt ganz klar. “Nur einmal”. Ich kann mein Vermögen heute so schnell wie möglich verbrauchen oder ich kann mich entscheiden mein Vermögen versuchen so einzusetzen, daß ich von den Erträgen überleben kann.

Zu behaupten das Letztere wäre eine “intelligente” Wahl ist sicher eine Übertreibung. Für das langfristigere Überleben hat man keine Wahl. Alles was weg ist, ist weg. Diese Wahl sollten Sie auch treffen. Geben Sie jedes Jahr möglichst weniger aus als Ihnen zuwächst und Sie werden immer etwas “haben”. Diejenigen die heute auf Kosten andere Leben, werden nur überleben, wenn Sie eben immer wieder Andere finden, die für Sie sorgen und/oder die sie bestehlen können. Arbeiten Sie aber in einem Bereich für Kunden und in einem Bereich der immer “gebraucht” wird, haben Sie die besten Chancen die kommenden Katastrophen zu überstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.