Fragen in die Runde

Nehmen wir an jemand ist der Ansicht Sozialismus sei eine gute Idee. Und man möchte sein Leben gerne daran ausrichten – welche Argumente gibt es für jemand anders der nicht für Sozialismus ist den anderen daran zu hindern so auch leben zu können?

Nun wenn es keinen Grund gibt dem Sozialisten dieses Leben führen zu lassen, warum gilt dann nicht anders herum eben jemand der nicht sozialistisch leben will eben nicht sozialistisch leben zu lassen? Wie soll man ein Recht konstruieren können, was andere zwingt nach sozialistischem Vorbild zu leben? Wenn es doch so vorteilhaft ist, wieso muß man dann Gewalt anwenden um es durchzudrücken?

Wenn man selber der Meinung ist Diebstahl ist schlecht wieso unterstützt man dann die Idee wenn jemand für einen diesen Diebstahl ausführt?

Wenn man der Meinung ist Sozialversicherungen wären in der Umlageform eine gute Idee, warum kann man sich dann nicht mit anderen auf dieses Verfahren einigen und warum kann man dann Andere nicht eine andere Lösung ausprobieren lassen?

Warum redet man von Gleichheit, führt dann aber Quoten in welcher Form auch immer ein?

Warum schaffe ich es mir vorstellen zu können, daß andere anders leben möchten als ich es für richtig halte? Warum wird soviel Gewalt gegen mich ausgeübt wenn ich so leben möchte wie es mir gefällt?

Wie kann man behaupten es sei etwas richtig wenn es klare Gegenbeweise gibt, daß das angeblich Richtige falsch ist?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.