Nochmal Frauen und/oder Männer

Gerade auch passend zum letzten Eintrag. In 2014 hielt ich im PDV-Forum fest:

Männer, Frauen und was beide betrifft

konnte dennoch der “Versuchung” nicht wiederstehen. In der Westfalenpost von Hagen steht heute (2.7.2014) es gibt rund 185 000 Einwohner in Hagen davon sind über 95000 Frauen. Nun Sie können sich schon denken was kommt. Wenn Frauen ja soviel bessere Geschäftsführerinnen sind müsste es ja der Stadt Hagen richtig gut gehen. Ein klarer Überschuß an Frauen nur leider leider mit die höchste Arbeitslosenquote im Land. Sind die angeblich doch so fähigen und wirtschaftlich vorteilhaften Frauen doch nicht so vorteilhaft? Oder liegt es vielleicht daran, daß es mehr Gesetze gibt als ein Mensch Haare auf dem Kopf hat?

Nun ich persönlich glaube weder an den überlegen(d)en Mann noch die überlegen(d)e Frau. Eines weiß ich aber mit Sicherheit die meisten Unternehmer sind Unternehmer und keine Unternehmerinnen. Somit finde ich es durchaus fair wenn diese auch mehr verdienen. Sollen doch die Frauen einfach die Firmen aufmachen und es den Männern zeigen. Es passiert nicht, weil es eben reiner Blödsinn ist. Hier in D eine Firma aufzumachen benötigt schon einen reichlich Dummen oder eine reichlich Dumme. Die größte Hürde kommt vom Selbständigen zu einem Selbständigen mit einem AN, dann schlägt die Staatsgewalt aber völlig unnachgiebig zu. Ich kenne aus dem Stehgreif mehrere Handwerker, die allemal helfende Hände brauchen können, es aber nicht tun, weil Sie darüber das Arbeiten für den Kunden vergessen können. Sie brauchen mindestens einen der sich den ganzen Tag nur mit den Zwangsaufgaben der Staaten beschäftigt. Somit müsste der Produktive auf einmal mal locker doppelt so viel wegschaffen nur um den einen mit zuschlörren. Ich weiß der Traum der Meisten ist es, locker in einer Firma zu sitzen und dann ruft man sich halt die Leute zusammen und “verteilt” die Aufgaben. Hey Luise, mache mal die Buchhaltung, hey Joe fahr mal raus da und dorthin…..

Oder noch besser in einer staatlichen Anstalt zu sitzen und den Leuten vorzuschreiben, wie sie zu wirtschaften haben. Es gibt inzwischen weitaus mehr Unproduktive, die niemals auch nur einen Kunden bedient haben, aber in Ihren Stühlen sitzen und die Produktiven mit Gesetzen und Forderungen zuwerfen. Auch da stehen Frauen Männern in nichts nach. Im Gegenteil es gibt mit Sicherheit prozentuall mehr weibliche Staatsangestellte als in der normalen Wirtschaft. Ich kann die Vorteile nicht erkennen von einem ahnungslosen Mann oder einer ahnungslosen Frau vorgeschrieben zu bekommen wie ich zu leben und zu sterben habe.

Ich weiß nur eins, diejenigen die nach dem Zusammenbruch wieder neu aufbauen werden kein Staatsdiener sein sondern Unternehmer, die Staatsdiener werden sich erst wieder lauter melden wenn es mehr zu holen gibt. Denn in dieser Hinsicht schwimmen Fäkalien doch eher oben und bilden nicht den Bodensatz….

Gerade heute stolpere ich zu genau dem Thema hier drüber: http://www.danisch.de/blog/2016/10/01/man-muss-maenner-zu-ihrem-glueck-einfach-zwingen/#more-14918….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.