Trumps Präsidentschaft, das Beste und das Schlechteste

Nach nun über zwei Jahren mit Biden, denke ich kann man ruhig mal eine Bilanz über die Präsidentschaft von Trump ziehen.

Wer hier vorbeigelesen hat, weiß für was ich Trump kritisierte. Es war die weitere irre Neuverschuldung, das hatte ich auch immer bei Obama kritisiert. Es gibt keinen einzigen guten Grund für Schulden von Staaten, aber jede Menge schlechter. Da die meisten Poliitker schlecht sind, ist es klar, warum die Schulden lieben!

Aber das Beste an Trump war für mich das:
https://www.deutschlandfunk.de/die-uno-in-existenznot-wie-trumps-regierung-die-vereinten-100.html

Ich hätte mir gewünscht, es hätte für den Untergang dieser UNO gereicht. Der Grund ist auch einfach. Der Staat ist nie irgendwo dein Freund, wenn sich Staaten dann noch unter dem Zwang der Exekutive zusammenschließen, wird es nicht besser (Beispiel EU) und wenn man auf eine Organisation hat die in der ganzen Welt mit das Sagen hat, dann ist das mit das Schlimmste was passieren kann. Diese UNO hat mit Rechts nichts zu tun, aber jede Menge mit Unterrdrückung und Funktionären (korrekterweise Schmarotzer). Wir haben die UNO und den IWF und das ist eine Katastrophe in der mache. Das wird in nie funktionieren und wird nie in mehr Frieden enden.

Warum ich darüber so einseitig eingestellt bin können Sie gerne in einem über 120 Jahre alten Buch nachlesen (es ist nicht mal besonders dick), es heißt Sozialdemokratische Zukunftsbilder. Ich kann nur jedem nahelegen es zu lesen, und dann gegen die Sozialdemokraten (apropos Sozialisten light) vorzugehen. Das hat Trump zumindest versucht anzugehen, es wird uns noch sehr leid tun, daß es damit nicht weiterging. Warum meinen Sie hat wohl der “democractic” Biden das gleich wieder geändert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.