Schlagwort-Archive: Mädchen

Zum verrückt werden:

Man möchte verzweifeln:– https://www.nytimes.com/…/opinion/boys-violence-shootings-g…

Erst mal Jungs alles madig machen was männliche Werte sind und dann darüber jammern das es mordende Arschl…. werden

Mein Güte wie einfach waren zu meiner Jugend die Regeln, selbst bei einer Prügelei. Wenn jemand am Boden liegt wird nicht nachgetreten…

Uns erzählen es gebe keine “maskulinen” Werte, und alles was Geschlecht angeht ist wahlfrei, Aber handelt man nach alten und immer noch aktuellen Werten wird man als Rassist, Frauenhasser diffamiert. Gosh wenn nur “bestimmte” Werte gelten diese aber eben nicht auf Jungs zutreffen, diese dann dafür aber bestraft wenn Sie sich männlich verhalten, was wird das Ergebnis sein?

Oh Du darfst das nicht Du darf Dich nicht körperlich auseinandersetzen Du darfst diese nicht Du darfst jenes nicht. Wir bestrafen ausdrücklich, was männliche Werte ausmachten und immer noch ausmachen und dann wundert man sich über “durchdrehende” Jungs?

Ernsthaft? Wie blöd kann man sein nicht zu wissen nach fest kommt ab? Wie blöd kann man sein, daß eben bestimmte Erziehungsweisen eben doch geschlechtspezifisch sein sollten/müssen? Man kann nicht die “weiblichen” Werte nur fördern und fordern beim einzigen anderen Geschlecht.

Man ein Feindbild in der Erziehung ist der sich normal verhaltende Junge und verdammtes Erziehungsideal ist das liebe, brave, angepasste und (zunehmend dumme) Mädchen. Auf der anderen Seite sagen: Ihr könnt alles wie Jungs (nö können Mädchen nicht) und auf der anderen Seite ein Anspruchsdenken wie Prinzessinnen (die Männer haben sich “ritterlich” gegenüber Euch zu verhalten), Ihr habt ein Recht Jungs mit Worten runterzumachen (da sind Mädchen nämlich klar besser, sprachlich gesehen) und wenn Ihr Euch dann dafür eine einfangt sind es die “brutalen” Jungen… Oh ja wir reden mal gar nicht von all den speziellen “Förderungen” für nette , süsse , angepasste Mädchen die einfach in Watte gepackt werden weil es Mädchen sind. Spezielle “Förderung” von Mädchen yepp, in ernsthaften Berufen yepp und die ergreift man nicht aber dann sind andere verpflichtet dafür zu zahlen und man erfindet dann die gender-c(r)ap Ungerechtigkeiten.

Ziel: Kastrierte Männer die dann aber für Nachwuchs sorgen sollen ….

Und zu dem hier: ““If you want to emasculate a guy friend, when you’re at a restaurant, ask him everything that he’s going to order, and then when the waitress comes … order for him.” It’s funny because it shouldn’t be that easy to rob a man of his masculinity — but it is.”

What an unbelievable clusterfuck. I got
emasculated because a woman orders for me. I would not care or tell here I’m able to order by myself but I would still be a man you utterly idiot.

And it goes on: “Boys, though, have been left behind. No commensurate movement has emerged to help them navigate toward a full expression of their gender. It’s no longer enough to “be a man” — we no longer even know what that means.”

Again what a clusterfuck…..

Education these day to emasculate man and then they cry because the broken, fight back. I can not say how I dispuise thsi do-gooders.

Hätte Monty Python nicht besser hinbekommen können

auch passend zu gestern und vorgestern: https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/03/ergaenzung-zu-was-eint-zeitungen-und-sozialdemokratie/

Die blöden Menschen aber auch mit Ihren Vorlieben und Abneigungen. Es wurde statistisch ausgwertet ob der intensivere Mathe Unterricht hier in BW (4-stündig) mehr Mädchen veranlasst MINT-Berufe zu ergreifen.

Die Antwort ist: Nein.

Mädchen bleiben den Fächern weiter fern, ergo auch den meist doch besser bezahlten Berufen. Tatsächlich zieht es noch mehr Jungen dahin.

Die monty pythonesque Sache ist aber die. Es wird ein höhere Mathe-Niveau festgestellt (oh Wunder, mehr Übung und Arbeit in einem Bereich führt zu Verbesserungen in eben dem Bereich), die Mädchen schätzen sich aber schlechter in Mathe ein als vorher.

Das ist ein so absurdes Totalversagen, daß man Lachen könnte. Betrachtet man aber-  die Propaganda der meisten Parteien und fast aller Zeitungen ist es eher zum Verzweifeln. So ähnlich wie mit dem schwarzen Ritter.

Was hat sich geändert? Man wurde besser in Mathe. Nun das ist das einzig gute daran. Nur eben brauchen das die Frauen in den typischsten Frauenberufen gerade nicht.

Nun eine persönliche Anekdote. Selber habe ich zwei Mädchen und bei keiner irgendein Interesse an einem MINT Beruf. Hab’ ich denen partout einreden wollen sie müssten diese Bereiche vermeiden? Natürlich nicht, da es tatsächlich für den Fortschritt mit die wichtigsten Berufe sind.

Es wird ja immer wieder von Peak-whatever schwadroniert. Fakt ist aber es gibt nur ein wirklich ernsthaft knappes Gut: Das Wissen um Naturwissenschaftliche Zusammenhänge. Es gibt auf dieser Erde z.B. grundsätzlich keine Energieknappheit. Warum ich das behaupten kann? Weil eben Einstein es in eine Gleichung gepackt hat E = M * c^2. Die Masse unsere Erde beträgt 5,9722 ⋅ 1024-  das ist für den Menschen eine praktisch unendliche Energiemenge. Wenn wir denn die Formel-  umsetzen könnten. Warum können wird das nicht? Weil unsere Wissen leider immer noch so begrenzt ist. Wenn man es nur für ein Gramm Materie ausrechnet kommt man auf 1*10^-3 kg * 300 000 000 m / sec-  ^ 2 s=90000000000000000J An einem praktischen Beispiel: http://www.drillingsraum.de/room-forum/showthread.php?tid=862

Unser Weltenergiebedarf soll sich 2010 auf 505- EJ/a (Exajoule je Jahr, 1- EJ = 1018 Joule) belaufen (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Weltenergiebedarf)-  für ein Exaljule braucht man also die aberwitzig kleine Materiemenge von 1 000 000 000 000 000 000 = m * 300 000 000 (m/s) ^ 2 = 11 kg . Der gesamte Weltenergiebedarf ließe sich für gerade mal 505 * 11 = 5 555 kg Materie decken!

Was müssen wir derzeit dafür machen? http://mazamascience.com/OilExport/index_de.html

Energieknappheit? Gibt es nur solange bis wir die Umsetzung von Masse in Energie hinbekommen. So hart es sich für andere Fächer anhört. Rein für den Fortschritt sind diese Fächer irrelevant. Und dann gibt es Fächer wie Theologie wo man sich um etwas Gedanken macht, für was es keine Beweise gibt und was irgendwer mal irgendwo über dieses nicht beweisbare gesagt oder getan hat. Und noch irrer über die Interpretationen werden Krieg geführt mit Millionen an Toten. Auch das müssen die Monthy Pythonier “lieben”.