Schlagwort-Archive: Regeln

Vor ein paar Tagen

hielt ich fest, was ich im Augenblick so lese:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/02/ein-bittersuesser-eintrag/ Nun mit drei von den Büchern bin ich nun durch, und für mich ist es so: Wenn ich die Kritik aus dem letzten Link abziehe gefallen mir diese Bücher. Es ist ein großes Aber, nur es geht um so etwas Ähnliches wie in- Power. Die 48 Gesetze der Macht, oder um Verführung oder um Manipulation. Es geht auch um Sachen wie Bastiat und es geht um Realität der man sich unterwerfen muß.

Ich halte hier mal die Regeln aus den Büchern fest:
http://sot.wikia.com/wiki/Wizard%27s_Rules

  1. People are stupid. They believe things mainly because they either want them to be true or fear them to be true. (Wizard’s First Rule)
  2. Harm can result from good intention. (Stone of Tears)
  3. Passion rules reason. (Blood of the Fold)
  4. There is Magic in sincere Forgiveness, both in forgiveness received and given. (Temple of the Winds)
  5. Mind people’s actions over words. (Soul of the Fire)
  6. Only allow reason to rule you. (Faith of the Fallen)
  7. Life is the future not the past. (Pillars of Creation)
  8. Deserve victory. (Naked Empire)
  9. Contradictions don’t exist. (Chainfire)
  10. Ignoring truth is betraying yourself. (Phantom)
  11. Embrace life, Strength without hate.(Confessor)
  12. * Truth cannot be destroyed. (Omen Machine)
  13. * There have always been those who hate, and there always will be. (Severed Souls)
  14. * In this world everyone must die. None of us has any choice in that. Our choice is how we wish to live. (Warheart)

Vielleicht möchten Sie mal diesen Blog durchsuchen und schauen was hier so alles geschrieben wird. Gerade die Regel 3 trifft speziell auf mich zu. Ich kann Unrecht nicht ausstehen und dann werde ich schon ausfallend. Ich bemühe mich besser zu werden und-  nach Regel 6 zu leben.

Wie man aber auch weiß, kenne ich von Mises inzwischen – denke ich – sehr gut. Man denke mal dort an die Prämisse: Der Mensch handelt. Wie offen ist das für alles?

Bei Regel 9 habe ich massive Probleme: Es liegt auch 10. Wenn also etwas wahr ist dann kann es nicht gleichzeitig unwahr sein. Siehe den genannten Eintrag weiß <> schwarz. Ich nehme an es geht hier um Konflikte zwischen Menschen und hier kann man es wahrscheinlich so nicht trennen.

Wie auch immer nach drei Büchern lese ich nun “Kingdom for sale” und-  bisher gefällt es mir auch. Auf manche Bücher wäre ich ohne Hinweise von Anderen nicht gekommen. Wenn es darum geht so etwas zu finden dann sind elektronsiche soziale Netzwerke etwas Feines nur in diesen tobt gerade die 3. Regel. Und leider scheint läuft es auch so in der Politik: Siehe- http://www.freiewelt.net/blog/taz-10073671/ Gerade auch zu Frau Wagenknecht hielt ich fest:- https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=328654514314329&id=100015093497279&pnref=story

Regel 2 zusammen mit 3 ist die Grundlage von jedem Staatsterror. Wer die Macht hat, kann Sie auch mißbrauchen (siehe:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/09/uberraschender-fund/)

jeder der hier mehr als 2 Einträge ließ, weiß wie ich zu Gewalt steht. Greift mich jemand an, habe ich jedes Recht mich zu verteidigen aber niemand hat grundsätzlich mal das Recht mich anzugreifen. Und genau hier liegt ein Problem: HInter jedem dt. Gesetz steht die Todesandrohung, Der Staat darf sich in D viel zu viel gegenüber dem Bürger herausnehmen. Unsere Grundrechte werden nicht mehr geschützt sondern immer mehr eingeschränkt. Das kann auf Dauere nicht gutgehen und wird Gegengewalt auslösen. Man überlege mal, warum ich 1913 mit 2013 verglich–  und man denke an den einfachen tautologischen Satz den ich vor kurzem mal festhielt:

Ein Staat der alles darf, darf auch morden.

Und weiter lese man hier im Blog über den Niedergang von liberalen Werten. Ich weiß nicht ob wir schon zu weit von der Freiheit weg gekommen sind um noch ohne Gewalt auf diesen Pfad zurückzukommen. Ich weiß aber die meisten Liberalen handeln nicht liberal und vor allem wählen Sie nicht liberal. Sonst sähe unser Buta und die Landesparlamente anders aus. Es scheint zu gelten Freiheit wird nur über Gewalt erreicht. Da ist wenig rational und ja hier übernehmen Instinkte unser Verhalten. Das ist schlecht.

Ich kann nur jedem Wähler empfehlen zu Überlegen ob man wirklich weiterhin sein Kreuz bei denen machen sollte, wie bisher. Es ist falsch.-  Es spricht nicht für Sie, es spricht ehere dafür, daß Sie Neid und Mißgunst Ihre Hand leiten lassen. Und wieder ein Beispiel für Punkt 3.

Dieses Blog ist durchaus nicht allein, was die Verteidigung von liberalen Werten angeht. In meiner Blog-Rolle finden sie weiterer Beispiele. Ich bitte Sie, überlegen Sie sich was Sie tun und vor allem auch was Ihnen getan wird. Haben Sie das wirklich so gewollt? Wollen Sie wirklich so leben?

Zum verrückt werden:

Man möchte verzweifeln:– https://www.nytimes.com/…/opinion/boys-violence-shootings-g…

Erst mal Jungs alles madig machen was männliche Werte sind und dann darüber jammern das es mordende Arschl…. werden

Mein Güte wie einfach waren zu meiner Jugend die Regeln, selbst bei einer Prügelei. Wenn jemand am Boden liegt wird nicht nachgetreten…

Uns erzählen es gebe keine “maskulinen” Werte, und alles was Geschlecht angeht ist wahlfrei, Aber handelt man nach alten und immer noch aktuellen Werten wird man als Rassist, Frauenhasser diffamiert. Gosh wenn nur “bestimmte” Werte gelten diese aber eben nicht auf Jungs zutreffen, diese dann dafür aber bestraft wenn Sie sich männlich verhalten, was wird das Ergebnis sein?

Oh Du darfst das nicht Du darf Dich nicht körperlich auseinandersetzen Du darfst diese nicht Du darfst jenes nicht. Wir bestrafen ausdrücklich, was männliche Werte ausmachten und immer noch ausmachen und dann wundert man sich über “durchdrehende” Jungs?

Ernsthaft? Wie blöd kann man sein nicht zu wissen nach fest kommt ab? Wie blöd kann man sein, daß eben bestimmte Erziehungsweisen eben doch geschlechtspezifisch sein sollten/müssen? Man kann nicht die “weiblichen” Werte nur fördern und fordern beim einzigen anderen Geschlecht.

Man ein Feindbild in der Erziehung ist der sich normal verhaltende Junge und verdammtes Erziehungsideal ist das liebe, brave, angepasste und (zunehmend dumme) Mädchen. Auf der anderen Seite sagen: Ihr könnt alles wie Jungs (nö können Mädchen nicht) und auf der anderen Seite ein Anspruchsdenken wie Prinzessinnen (die Männer haben sich “ritterlich” gegenüber Euch zu verhalten), Ihr habt ein Recht Jungs mit Worten runterzumachen (da sind Mädchen nämlich klar besser, sprachlich gesehen) und wenn Ihr Euch dann dafür eine einfangt sind es die “brutalen” Jungen… Oh ja wir reden mal gar nicht von all den speziellen “Förderungen” für nette , süsse , angepasste Mädchen die einfach in Watte gepackt werden weil es Mädchen sind. Spezielle “Förderung” von Mädchen yepp, in ernsthaften Berufen yepp und die ergreift man nicht aber dann sind andere verpflichtet dafür zu zahlen und man erfindet dann die gender-c(r)ap Ungerechtigkeiten.

Ziel: Kastrierte Männer die dann aber für Nachwuchs sorgen sollen ….

Und zu dem hier: ““If you want to emasculate a guy friend, when you’re at a restaurant, ask him everything that he’s going to order, and then when the waitress comes … order for him.” It’s funny because it shouldn’t be that easy to rob a man of his masculinity — but it is.”

What an unbelievable clusterfuck. I got
emasculated because a woman orders for me. I would not care or tell here I’m able to order by myself but I would still be a man you utterly idiot.

And it goes on: “Boys, though, have been left behind. No commensurate movement has emerged to help them navigate toward a full expression of their gender. It’s no longer enough to “be a man” — we no longer even know what that means.”

Again what a clusterfuck…..

Education these day to emasculate man and then they cry because the broken, fight back. I can not say how I dispuise thsi do-gooders.

Ein bittersüsser Eintrag

Es gibt sicherlich immer mal wieder ein paar Unerschrockene die hier vorbeilesen und einige die sich denken, “Hab’ nun alles gesehen”. Ich vermisse speziell einen Kommentator den Advocatus diaboli, schade, lange nicht mehr von dem gehört.

Wie auch immer im vorherigen Eintrag habe ich über Bücher geschrieben die ich gerade lese (Sword of Truth) , ich bin auf FB in einer Gruppe nennt sich Libertäre Fantasygruppe und dort tauchte vor ein paar Tagen dieses Buch auf. Es ist kein Geheimnis wenn ich mitteile, daß ich wahrscheinlich ein “Extremleser” bin. Na ja und ich habe auch schon einige auf Amazon rezensiert. Gestern hielt ich zu dieser Reihe fest:
“Schön, daß Du noch da bist. Ich bin nun mit dem zweiten Buch so gut wie durch und korrigiere mich, ich werde weiterlesen heute habe ich auch gefunden was mir so “quer” kommt:- https://de.wikipedia.org/wiki/Objektivismus_(Ayn_Rand)
Zitat: “Indem man vom- Sein- – alle Menschen besitzen einen Selbsterhaltungstrieb) auf das Sollen- – alle Menschen sollen ihren Selbsterhaltungstrieb ausleben) schließt, begeht man einen Fehlschluss im Sinne von Humes Gesetz.[1]”
Und hier möchte ich auf den rationalen Widerstand verweisen (sciencefiles) Dazu auch noch- https://de.wikipedia.org/wiki/Naturalistischer_Fehlschluss

Wenn Du es mal durchlesen solltest, ist damit diese Sache für mich “abgehakt” und ich verstehe diesen Fehler, konnte Ihn aber nicht für mich in Worte fassen. Und nun komme ich mit Fountainhead “klar”. Dort gibt es genau so ein Extrem. nämlich die Vergewaltigung einer Frau. Nur weil es einen “Sexualtrieb” gibt, heißt es nicht man sollte ihn einfach so ausleben, es verletzt das NAP auf schlimmste. Und genau das habe ich ja an “the sword of truth” auch kritisiert. Dort geht es im den Wunsch zu töten und das kann ich durchaus als Jäger verstehen. Nur weil es da ist, heißt es eben noch lange nicht, es auch zu tun…

Und nun weiß ich auch genau was ich an Frau Rand nicht mag. Ich weiß/verstehe es nun und daher kann ich es “überlesen”/ausblenden/vergessen.

Keine Ahnung ob es Dich interessiert. Gerade heute schrieb ich in meinem Blog:- https://www.q-software-solutions.de/…/so-ein…/– Darauf hat mich so diese Bücher des “Sword auf Truth” gebracht….-  (https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1820460307986483&id=100015093497279&substory_index=27)

Nun in dieser Buchreihe gibt es die “wizzard rules”. Die beiden ersten hoffe ich kann ich noch mal im Wortlaut finden:
“!

  1. People are stupid. They believe things mainly because they either want them to be true or fear them to be true. (Wizard’s First Rule)
  2. Harm can result from good intention. (Stone of Tears)

Sie sehen warum ich bittersüss schreibe? Peaple are stupid. (Menschen, Leute sind dumm), nun ja nicht gerade “schmeichelhaft” nur wer dieses Blog schon länger liest kann sich sicher daran erinnern, so was schon mal gelesen zu haben. Ich bin kein besonders höflicher Mensch, sondern eher so Richtung “zack”, ich will kein Smalltallk, also mach’ ich das auch nicht. Es stört mich ehere schon die Frage wenn die Leute aus dem Angelsächsische Raum am Telefon mit “How are you” anfangen. Ja ich weiß, es ist nicht wirklich so gemeint aber hey, dann lasst es doch einfach weg.

Das Konzept “einwickeln” ist mir zuwider, ich kann diese Leute nicht ausstehen die sich so sch… freundlich geben aber eine Freude dabei haben dann irgendwo ein Messer in einen zu stecken.-  Mir hat mal jemand aus Neuseeland Sahne um”s Maul geschmiert und glücklicherweise habe ich dann rausbekommen was für ein schlechter Mensch der war. Es ging ums Auswandern und wie er mir helfen könnte. Irgendwann war er dann bei “alles kein Problem” – von wegen.

Sie werden nie auf eine erste Begegnung von mir was davon hören, daß ich Sie für dumm halten könnte. Nein kenne ich Sie nicht begegne ich Ihnen mit eine freundlichen Indifferenz Auch im Netz gehe ich erst mal nicht von “dumm” aus. Nur reicht, da eben schon ein Eintrag um das zu ändern. Der Punkt ist ja, irgendetwas schreibt dann ja jemand und wenn ich eben sehe es ist Blödsinn oder was auch immer dann schreibe ich eben ist Blödsinn oder “was auch immer” Fakt ist aber nun mal einfach der Mensch in einer Gruppe ist nicht viel mehr als ein dummes instinktgesteuertes (Schlacht)Vieh (woraus man wohl erkennen kann, ich mag viele Menschen auf einem Fleck einfach nicht) . Ich weiß nicht ob das was besonderes ist, aber ich klinke mich da einfach aus. Oder noch bitteres, es interessiert mich nicht, was Sie denken oder fühlen.

Wenn ich mit Ihnen spreche, dann will ich etwas von Ihnen wissen oder Ihnen etwas mitteilen,-  wenn ich Ihnen dabei nahe trete – Es kümmert mich nicht. Ich sehe jemand bettelt und er/sie tut mir leid. Ich gebe aber selten etwas. Ob es Ihnen gut oder schlecht geht kümmert mich eher nicht, oder auf eine völlig andere Art als man es sich vorstellen könnte. Ich wünsche grundsätzlich jedem möge es gut gehen, nur wenn für mich erwiesen ist, daß Sie mir Böses wollen, habe ich kein Problem Ihnen zu gönnen, das es Ihnen schlecht geht. Ich kann Finanzamt angestellte nicht leiden, ich werde aber trotzdem freundlich mit Ihnen umgehen. Und genauso werde ich klar stellen warum ich was wie sehe (gerade aktuell läuft ein Einspruch von mir gegen die EK-Erklärung von 2016, es geht dabei um nicht angerechnete Verluste aus Renten)

ich kann Sie nicht leiden, weil Sie sich auf die Seite von denen Stellen die mir berauben. Ich mag keine Räuber – Punkt.

Also ich unterschreibe “Leute sind dumm” – aus leidvoller Erfahrung IMHO. Aber der zweite Teil ist auch interessant. Jeder kann nur aufgrund einer eigenen Vorstellung der Welt agieren. Wer eben Finanzamtangestellter wird, hat schlicht einen anderen moralischen Kompass wie ich. Er denkt sich, ich tue Gutes weil ich das System am Laufen halte. Er hat recht, tut er. Aber sollte er?

In diesem Buch wird diese subjektive Entscheidung auf wirklich Äußerste getrieben. Ich kann das an den-  Büchern nicht leiden. Ich kenne aber auch “- Schwarmdumm: So blöd sind wir nur gemeinsam– “. Es geht in die gleiche Richtung, ich kenne “thinking fast and slow” alles geht in die gleiche Richtung. Es gilt für mich, aus Erfahrung.

Ich kann speziell Leute nicht leiden. die wenn Sie klar rational widerlegt darauf bestehen trotzdem recht zu haben. Haben Sie nicht. Meine Toleranz für so etwas geht gegen 0, warum soll ich mich mit Leuten beschäftigen die schlicht ignorant oder dogmatisch sin. Sie sind einfach Feinde. Sie wollen mir was tun, ich habe kein Problem mich gegen Sie zu wehren.

Tatsache ist aber auch: Die meisten Menschen sind nicht so. Wenn ich mich gegenüber einem Finanzamtangestellten setze und der legt sein Geldbeutel auf den Tisch und ich meinen vor mich. Ich erwartete nicht, daß er sich meinen einsteckte. Ich würde es vielleicht tun um einen Punkt zu machen. Sollte man vielleicht einfach mal mit jemanden machen den man nicht kennt. Es wird bestimmt interessant. Genau diesen Text sollt man mit jedem machen der meint “man” müsse was machen und mit dem “man” die Staatsgewalt.

Nun wissen, Sie das ich “Leute” für dumm halte. Ich bin mir fast sicher, wenige von Ihnen fühlen sich wirklich angesprochen. Nur wenn viele so nicht denken, dann denken Sie von sich anders, nämlich als Intelligent. Hier sieht man aber genau diese Regel an der Arbeit. Ich schreibe Sie sind dumm, Sie gehen aber davon aus ich meine gerade Sie NICHT ! Das ist dann wohl der “süße” Teil für Sie….

Die zweite Regel ist wahrscheinlich für alle Leser so was von klar. Sie kennen bestimmt “Der Weg in die Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert”. Ich gehe davon aus, daß von meinen wirklich aktiven Lesern 70 – 100 % Bastiat kennen. “Die Dinge die man sieht und die man nicht sieht”. Von den aktiven Lesern kennen aber wahrscheinlich unter 10 %, Die Geschichte von Crocket.-  Die “unerwünschten Nebenwirkungen”, Sie sind im Endeffekt was unser System so tödlich macht. Ich brauche keinem Politiker irgendetwas böses unterstellen, nur allein wenn Sie ein neues Gesetz verabschieden, gehen Sie mit 95% in die falsche Richtung. Gesetze die nicht rechtens sind untergraben auf Dauer jedes Vertrauen ohne Vertrauen kann unsere Wirtschaft nicht funktionieren.

Ich bin nun neugierig, wie die anderen Regeln mit Leben erfüllt werden. Ich weiß aber klar noch mal auf meine Kritik aus FB hin. Wenn Sie das nicht überlesen können und wie idiotisch es zum Ende gebracht wird, dann sind diese Bücher unerträglich. Folter, Schmerz, Gewalt, Mord alles leider im Überfluss da – ich hasse es.-  Es ist genau, daß die totale Schwäche des Objektivismus, Nur weil etwas ist, heißt es noch lange nicht es sollte auch so sein. Nur weil es in uns den Drang gibt zu töten, sollte man ihn ausleben. Nur weil in uns der extrem Drang zu Fortpflanzung herrscht, sollte man ihn nicht ungehemmt ausleben. Der Objektivismus versagt in dieser Hinsicht total. Ein Objektivismus total ausgelebt kann niemals friedlich sein. Der Objektivismus versagt völlig beim NAP. Wer den Objektivismus so ungezügelt auslebt, der landet eben dann bei Büchern wie Fountainhead. Es schmälert den Wert m.E. extrem. Die Grenze die der Objektivismus überschreitet, ist die Grenze zwischen mein und dein. Das ist falsch !

Wenn es für Sie diese Grenze gibt werden die Bücher nur erträglich und ja spannend in der Konsequenz mit der diese Regeln durchgezogen werden, das macht diese Bücher für mich “lesenswert”

Tja und nun wüsste ich zu gerne. Wer sich nun für immer verabschiedet oder das für einen der wirklich guten Einträge hält. Ich werde es wohl nicht erfahren….

Rund um Facebook

Nun, weil diese Sache immer mal wieder rumgekommen ist. Ich selber habe dort keinen Account und werde auch keinen anlegen. Es ist also eine Outsider-Sicht.

Ein paar Fakten die mir wichtig erscheinen. Facebook ist eine normale AG, deren Sinn besteht es für die Eigentümer einen Gewinn zu erzielen. Das Angebot von Facebook beschreibe ich mal als ein digitaler Treffpunkt für Leute. Also so was wie eine Kneipe, dort trifft man sich hallt mit “Freunden” oder wem auch immer. Man kann es auch mit einem Verein vergleichen nur eben nicht mit einem bestimmten Zweck.

So weit mir bekannt, kann sich dort jeder anmelden – soweit ich auch weiß kostet es nichts. Also wer dort hingeht bezahlt erst mal direkt nichts für die Dienste die angeboten werden

Weitere Fakten die wichtig sind. Hat man sich angemeldet werden alle Daten auf den Rechnern von Facebook gespeichert.-  Wenn ich diese Sachen richtig hinbekommen habe, gibt es logische Konsequenzen daraus.

Erst einmal ist Facebook wie ein abgeschlossener Bereich und es gilt dort wie überall, was man Hausrecht nennen kann. Ich kann nur durch den Staat gezwungen werden, jemanden mein Haus zugänglich zu machen. Ich habe auf der andere Seite das Recht mit auszusuchen wen ich reinlasse und-  wen nicht. (In Grenzen – ist schon klar) Das hat auch Facebook. D.h. ich bin dort Gast. Nun wenn mein Gast die Wohnung verwüstet, wird er Schadensersatzpflichtig und im Zweifel kann ich ihn auch mit Gewalt rauswerfen. Dieses Recht hat nach jedem Ermessen auch Facebook.

Gibt es eine Vertraulichkeitserklärung über die Sachen die im Haus gesprochen werden? So weit mir bekannt nicht, Es mag dort Bereiche geben die man nur bestimmten Leuten freigibt und einen Bereich wo man auch fremde empfangen kann. Bleiben die Sachen dort unter den sich Besprechenden? Nein, da die Daten gespeichert werden. Somit hat Facebook in irgendeiner Weise Zugriff auf die Daten. Wie ja oben seht bezahlt man finanziell dort erst mal nichts. Aber Facebook muß Profit machen. Womit kann es das? Nur mit den vorhandenen Daten die – wohlgemerkt – die Nutzer freiwillig einstellen. Die Bezahlung erfolgt also nicht mit Geld sondern Informationen. Nun davon leben weltweit zig hunderttausende Journalisten auch. Also nichts “ehrenrühriges”.

Nun wird kritisiert, daß FB bestimmte Sachen sperrt und selbst Accounts löscht. Ist in meinen Augen durch Ihr Hausrecht abgedeckt. Wenn einem das nicht gefällt hat man eben von FB weg zu bleiben.

Fakt ist aber auch unser Regierung hat sich aktiv in das Haus gedrängt und verlangt eine Zensur die durch staatliche Organisation oder Organstationen die durch staatliche Gelder finanziert werden vorgegeben werden. Das ist ganz klar ein Verstoße gegen das Grundgesetz. Somit verstößt der Versuche de Einflussnahme auf was zensiert wird, gegen unser Grundgesetz. Die Forderung kann man zwar stellen – sie ist aber Unrecht !

Eine willkürliche Handhabung der Gäste im eigenen Haus ist allerdings rechtens. Ich muß nicht jeden Gast gleich behandeln und ich muß auch nicht jedem Gast gestatten sich ohne Rücksicht auf Andere auszuleben.

An dir Kritiker von FB kann ich nur sagen. FB ist kein öffentlicher Raum.-  Es gelten dort zwar die Gesetze nur eben auch die speziellen Richtlinien von FB. Wer das nicht will hat Alternativen – und sollte Sie dann eben auch nutzen.

Man kann FB kritisieren, daß man nicht weiß was man dort schreiben darf und was nicht. Aber ich denke als einfache Regel kann gelten. Je flacher – desto unproblematischer.

Meine persönliche Meinung zu FB ist einfach. Unnötig und meinetwegen kann es pleite gehen.