Monopole, Staat und Verlierer

Mal wieder ein typisches Beispiel für ätzendes politische Protektion für Monopole.
Die Bahn, gepäppelt mit unseren Steuergeldern, ein Zufluchtshaven für ehemalige Politker und vor Konkurrenz durch wunderbare politische Hindernisse geschützt erhöht mal wieder die Preise.

Mit dem Argument, mit dem Auto oder Flugzeug wäre es ja noch teurer. Was inzwischen gelogen ist. Abers was soll man auch von einem staatlich geschützten Monopol erwarten. Kundennähe, gute Dienstleistunge oder Gott bewahre Pünktlichkeit?

Nein was man erwarten darf ist: “Sei froh das Du mit uns fahren darfst, eigentlich störte uns am Bahnverkehr nur ein Einziger. Sie als Kunde”

Ach ja wir stützen die Bahn jährlich mit Milliarden aber dafür müssen wir dann noch mal extra bezahlen. Es ist ekelhaft.

Ein Gedanke zu „Monopole, Staat und Verlierer

  1. Dominik Hennig

    Volle Zustimmung! Schönes Blog übrigens! Gerade erst entdeckt!

    Wäre übrigens schön, wenn mehr Liberale den korporatistischen Parasitismus geißeln würden und Bahnkritik nicht immer nur der staatsgläubigen Linken überläßt, die von einer Privatisierung schwafelt, die nie stattgefunden hat!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.