Beobachtungen zu Steuern

ist es nicht interessant, wie sich Geld verändert wenn es die Hände von Privatpersonen verlässt und in Hände von staatlichen Organen wandert.

Jeder der einkauft, guckt schon mal auf die Preise der ausgezeichneten Waren. Und wenn gerade sagen wir mal Appetit auf Erdbeeren hat diese aber 6 EUR/Pfund kosten, und nebenan liegen Äpfel oder was auch immer, dann denken sich viele auch mal. Erdbeerzeit kommt ja noch. Wenn Sie größere Anschaffungen machen dann suchen Sie sich mit Sicherheit oft auch mehr als ein Angebot. Haben Sie Reparaturen an Ihrem Haus fragen Sie nach Angeboten und entscheiden aufgrund von Angeboten. Sie wissen “es ist Ihr Geld” und wenn Sie eben Ihre Geld ausgegeben haben dann müssen Sie erst mal wieder warten bis es sich wieder bei Ihnen “ansammelt”..

Nun ja das alles wird ausgeschaltet wenn es um Bezahlung von Steuern geht, sie können sich nicht verschiedene Angebot einholen und dann entscheiden. Wenn die Arbeitnehmer sind, dann ist es sogar noch perfider. Das Geld das Ihnen zusteht, ist nur eine Zahl auf einem Stück Papier. Sie bekommen es nie zu sehen. Nun ja dafür gibt es ziemlich unkonkrete Gegenleistungen und oft sind darunter welche für die Sie niemals auch nur einen Cent ausgegeben hätten. Das ganze wird dann als “gerecht” verbrämt, damit Sie sich besser fühlen? Nur kenne ich niemanden in meinem zugegeben kleinen Bekanntenkreis der Steuern als “gerecht” empfindet und stolz darauf Sein Geld unter Androhung von Strafe abzugeben ist auch nicht zu sehen.

Das sind schon ziemlich interessante Unterschiede. Aber etwas ist noch viel interessanter. Für Ihr Geld sind sie “verantwortlich”, Sie müssen und (entscheiden sich regelmäßig) dafür für was Sie Geld ausgeben. Es gibt Leute für die sind Urlaube das Größte andere kaufen sich lieber eine Laube im Grünen, wieder andere machen sich einen Spaß daraus mit so wenig wie möglich Geld zu reisen, andere kaufen sich extrem kostpielige Autos. Manche stecken Ihre ganzes Geld in ihr Steckenpferd. Über manche Geldausgaben schüttelt man den Kopf andere findet man “normal”. Aber alles basiert auf freiwilligem Handeln. Niemand kann Sie zwingen Geld für eine CD auszugeben, wenn Sie sie denn nicht haben wollen.

Aber dann kommen Steuern, es sind Abgaben für die es keinerlei Substitute gibt. Das einzige was Sie versuchen können ist Ihre Einkommen (hoffentlich klug zu investieren) um die Steuerbelastung zu minimieren.

Eine weitere interssante Tatsache. Mit dem Verlassen des Geldes aus Ihren Händen wird verantwortliches Handeln ebenfalls abgegeben. Ja es gibt sogar Gesetze mit Steuern “sparsam” umzugehen, es gibt aber keinerlei Sanktionen wenn das nicht passiert. Schäden Die Sie anrichten müssen Sie tragen. Aber hat das Geld Ihre Hand verlassen dann müssen die Schäden die damit angerichtet werden ebenfalls von Ihnen getragen werden. Sie müssen sich dieses Widersinnnigkeit vorstellen, Sie haben 0.0 % Einfluß was mit Ihren Steuergeldern passiert aber Sie stehen darüber hinaus mit Ihre Restgeld eventuell nochmals als Schadensregulierer gerade. Denn wenn es nicht “genug” Geld gibt (und es gibt seit mehr als 60 Jahren nie genug Geld für den Moloc Staat) dann wird Ihnen irgendwo nochmals Geld abgeknüpft. Nehmen wir als trival Beispiel einen Pass. Sie müssen für jeden Pass bezahlen und das obwohl Sie doch schon Steuern für den Betrieb von staatlichen Institutionen geleistet haben. Sie werden auch hier und dort gezwungen staatliche Leistungen in Anspruch zu nehmen (z.B Müllabfurhr) und müssen dafür auch bezahlen. Sie müssen auch die Kosten tragen für den Aufwand der mit der Berechnung der Steuergrundlagen verbunden ist. Und wenn Sie sterben wir alles was Ihnen gehört noch mals besteuert und zwar extremst (bis 50%).

Und das ist es was die Leute so ärgert, für immer schlechtere Dienstleistungen des Staates immmer mehr bezahlen. Sie haben keinerlei Möglichkeiten als Privatperson über die Verwendung Ihres Geldes zu entscheiden und Ihr Geld wandert nicht durch verantwortungsvolle Hände sondern bürokratische. Und das es niemals nur eine bürokratische Hand gibt sondern sicherlich immer mindestens ein Dutzend, versandet die Verantwortung irgendwo dazwischen.

7 Gedanken zu „Beobachtungen zu Steuern

  1. Pingback: Beobachtungen zu Steuern | Café Liberté

  2. Herr Aermel

    Das Argument das der Staat alle Güter besitzt kenne ich. Nach dem Motto: Ich als Leibeigener gebe all meine Energie dem Herren der dann mir den gerechten Teil zurückgibt.
    Das Argument das ich Steuergeschenkebekomme kenne ich noch nicht. Weil ich noch nicht SO lang im Steuergeschäft bin. Ich finds aber lustig das die Leute die Abgaben als Geschenke empfinden. Weil ein Steuerrückerstattung doch einer zuvielbezahlung vorausgegangen ist.
    Und die Steuergeschenke die die Regierung macht sind doch keine Steuergeschenke. Denen Geinnern wurde nur die Quote der Versklavung veringert. Aber das wegsteuerte Gut gehörte ihnen doch im Vorfeld. Wie kann jemand mir was schenken was ich schon besitze?!
    Das Recht auf Eigentum ist in Deutschland nicht gegeben. Selbst das Grundstück ist ja nur vom Staat gemietet. Denn wenn ich dei Steuern für das Grundstück nicht zahle nimmt er es mir weg.
    Da muss sich erst wohl ein Unrechtsbewusstsein entwickeln bevor sich was ändert.
    Aber vergessen wir niemals:
    STEUERN SIND DIEBSTAHL!

    Antworten
  3. Bleicke

    Guter Beitrag! Schön, mehr Staatsfeinde zu treffen 🙂

    Steuern sind Diebstahl. Könnte ich unterschreiben. Tatsächlich habe ich sogar ein Blog unter http://www.SteuernSindDiebstahl.de!

    Du sagst du kennst niemanden, der zufrieden mit seiner Steuerlast ist. Ich kenne so ein Ungetüm. Dieser Mensch behauptet allen ernstes er findet es “gerecht” für die Leistungen zu zahlen, die Umverteilung findet er sowieso super und er findet “andere Dinge im Leben wichtig”, denn “Geld ist ja nicht alles!”.

    Was dem Staat genommen werden muss ist die Legitimation. Sobald die Leute begreifen dass sie bestohlen werden und Staat unmoralisch ist, auch die Demokratie, bricht das ganze System zusammen.

    Antworten
  4. Herr Aermel

    Ich glaube schon das die meisten Leute gegen das Zahlen von Steuern sind. Die meisten sehen es auch als Raub an. Alleine das wir den “Verein der Steuerzahler” haben zeigt doch, das die Bürger gegen das Verschwenden von Steuermitteln sind.

    Wo wir eine Minderheit sind ist, das wir nicht mehr den Gott Demokratie anbeten. Denn die Demokratie ist die moralische Notwendigkeit dafür das wir Steuern zahlen.

    Immer wenn die Leute schreien: “BÖSE STEUERN” und ich freudig mit Brülle:” Steuern sind DIEBSTAHL” kann man sofort danach ne Stecknadel fallen hören. Alle sind sofort gegen mich und meinen: “Nein, wir brauchen doch Steuern! Sonst gäbe es keinen Staat”

    Wenn ich dann sage: “Du willst also einen Staat der dich beklaut?” Verdrehen die Leute die Augen und sagen Schulmeisterlich: “Die Demokratie ist wichtig. Sie mag zwar nicht ganz optimal sein. Aber wir würden sonst wie die Babaren leben. Mord und Totschlag auf der Strasse. Wir brauchen nur die Richtige Regierung und dann wird es schon klappen”

    Und danach ist meist Schicht im Schacht. Die Heilige Kuh Demokratie darf man nicht schlachten. Viele Leute haben ihr moralisches Zentrum in der Demokratie und ohne diese Stütze müssten sie endlich Egenverantwortung für ihre Handlungen übersehenem. Das schaffen viele einfach nicht.

    Deswegen sind sie gegen die Behauptung Steuern sind Diebstahl. Weil Sie genau wissen: wenn sie einmal dieses Argument verloren haben sie die Demokratie nicht mehr verteidigen könne.

    Wir können ihre Angst schon riechen 😀

    Antworten
  5. Friedrich

    Sehr geehrter Herr Ärmel sie schrieben:
    “Ich glaube schon das die meisten Leute gegen das Zahlen von Steuern sind. Die meisten sehen es auch als Raub an. “

    Das sehe ich anders, Steuern werden eher als “gott” Entschuldigung “politik” gegeben angesehen und die Diskussion über “Steuergeschenke” ist ja doch wohl eher bezeichnend. Und das der Staat als Hehler auftritt um an “vielleicht” Steuerhinterziehe herangzukommen lässt eher folgende Interpretation zu:

    Alles Vermögen und Geld gehört erst mal dem Staat und alles was uns nicht 100% oder so abnimmt sind “Geschenke”….

    Ich möchte auch noch mal anfügen wir oft Geld “enteignet” wird. Erst mal durch Steuern jenseits von Gut und Böse, dann durch die Inflation (die es nur so gibt weil es eben unser “Papiergeld” gibt), wenn es dann nach dem Lebensende ist wird nochmals bis zur Hälfte von staatlicher Seite “eingesackt”. Diese Zahl ist so exorbitant hoch, daß ich Sie erst nicht glauben wollte. Nur es heißt für Sie bei einer ca 3 % Inflation, daß sie im Laufe Ihres Sagen wir mal tief gegriffen 70-jährigen Lebens es hinnemhem müssen das Ihr Geld Ihrer Geburt zu Zeit Ihres Todes nur noch ca 12 % wert ist Sie müssen als Ihre “Geld” vervierzehnfachen um keinen “Vermögensschaden” zu erzielen. Nehmen wir mal eine Betrag von 1000 EURO an be einer 3 % Inflation über 70 Jahre haben sie
    einen Gegenwert von fast 8000 EUR am Ende Ihres Lebens. Nun ja sie brauchen nochmals bis zum dopelten um die Gier des Staates zu befriedigen….

    Wie nachhaltig so etwas sein kann, kann man vielleicht jedem Nichtpolitiker erklären und verständlich machen nur einem Politiker mit einer Wissensverweildaer von 10 sec. Ist das nicht zu vermitteln. Und so ist es ja nur “gerecht” das für diese Tausend Euro zig Zehntausende EUR verdient werden müssen. Schließlich müssen unsere armen Politker ja auch noch mitgeschlörrt werden….

    Antworten
  6. Friedrich

    Sehr geehrter Herr Aermel, das sprechen Sie mir “leider” aus der Seeele. Wenn Sie mal ein bisschen hier rumstöbern (erst mal danke, nett von Ihnen hier vorbeizuschauen), sehen Sie, daß ich Steuern als staatlich sanktionierten Raub ansehe. Damit stehe ich nicht ganz alleine aber offensichtlich sind “diejenigen” die dieser Meinung sind noch mal eine Minderheit einer Minderheit. (und wahrscheinlich die, die schon seit Jahrzehnten) ihren Teil leisten. Was mich eben besonders fuchst ist diese große “Brei” der sich auf Seiten der “staatlichen” Organe befindet. Man kann sich den Leuten nicht widersetzen, es sei denn man nimmt es in Kauf “weggesperrt” zu werden. Es ist genau so wie es auch in Ayn Rans Atlas shrugged geschrieben steht.

    Ich stimme im Angesicht einer gezückten Waffe zu….

    Antworten
  7. Herr Aermel

    Diese Sorglosigkeit mit den Steuern gibt es doch erst seit 1973. Ab diesen Zeitpunkt musste der Staat nicht mehr drauf achten seine Ausgaben durch seine Einahmen zu decken.
    Seit dem ich geboren wurde, hat die BRD 1200 MRD Euro Schulden aufgenommen. Aktuell werden 1/4 des Haushaltes durch Schulden bezahlt. Der Staat stiehlt uns das Geld indem er unser Geld entwertet!

    Steuern sind Diebstahl. Sie zeigen an das die Regierung weiss das die Leistungen die sie erbringt nicht Freiwillig gezahlt werden würde.
    Die Regierung geht wie jeder gemeine Strassenräuber vor und jetzt mal kennst du einen Räuber der “sorgsam” mit dem Diebesgut umgeht?

    Das Schlimme ist das die Regierung diese schlechten Dienstleistungen als Grund nimmt um uns die Kosten davon zu stehlen. Nach dem Motto: “du fährst auf unsern Strassen und lernst in unsern Schulen, dafür musst du nun zahlen.”.
    Ich hab den Vertrag mit der BRD nie unterschrieben und wollte nie die Dienstleitungen die mir gegeben wurden (für den Preis).

    Das gute ist, das das Ende kommt. Bald haben wir eine Post Demokratie in Deutschland. Denn egal was die Politker noch zusammen lügen, lange können sie nicht mehr vor den Konsequenzen davon rennen.

    Das Buch “Der Staatsbankrott kommt!” von Michael Grandt solltes du Lesen. Wir sind im vierten Akt der Tragödie Demokratie.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.