Archiv der Kategorie: Steuern

Auf FB gefunden

https://twitter.com/GrueneBundestag/status/1185104400282537985

Man muß sich die Beschreibung des Twitterer anschauen:

Es ist jenseits von unsäglich.

Dazu mein Kommentar:
Wenn das stimmen sollte, dann ist das ganz klar der Offenbarungseid der Grünen. Er zeigt ein derartiges Unverständnis für Steuern, daß man es einfach nicht mehr beschreiben kann.

Gäbe es keine Grundsteuer wären die Mieten c.p. niedriger, der Gewinn bliebe sich aber völlig gleich. Ob man nun hat<

E: Einnahmen
A: Ausgaben
GSt:  Grundsteuer
G: Gewinn

G = E – A

oder

G   = E + Gst – A – Gst

Alternativ kann man auch schreiben:
xn = Nettomiete
xb = Bruttomiete

xn = xb – Grundsteuer

Klar es gibt nicht nur die Grundsteuer als Umlagefähige Kosten. Jede Umlage verteuert natürlich den Bruttomietpreis es aber für die Nettomiete irrelevant. Kein Vermieter dieser Erde profitiert von Umlagefähigen Kosten, davon gibt es keine Ausnahme !

Die Grundsteuer hat 0 Einfluss auf den Gewinn des Vermieters. Natürlich hat auch eine Steuer Einfluss auf den Gewinn des Vermieters, Gäbe es keine Steuer auf Einnahmen von Mietwohnung wären die Mieten auch wieder c.p. niedriger. Steuern wirken IMMER und Überall verteuernd.

Den einzigen wirklich messbaren Effekt hat die Steuer auf den Gesamtmietpreis, kurz mit weniger Steuern muß man weniger für die gleiche Wohnung bezahlen oder aber man kann sich mit der gleichen Miete mehr Wohnraum leisten.

Direkte Frage an unsere Staatsangestellten

Haben Sie schon einmal den Begriff Abnutzung gelesen oder ihn gar verstanden?

How terrible fitting: http://captaincapitalism.blogspot.com/2019/06/why-superior-people-should-never-work.html

“The short version is this:

If you are smart, have a brain, have hustle, and simply an IQ above 100, there is no reason you should ever work in public education. It’s not only no longer a meritocracy, but it’s petty squabbling and office politics. It is also CATTY which is an unfortunately by-product of it being a disproportionately female dominated industry.

Like Corporate America, you take a “pass” on this “career” and get your ass into contracting, entrepreneurship, self employment, shit even welfare is better than working in this insane asylum. Do not subject yourself to these types of industries. And certainly to not become financially dependent on them.”

That is earned by any means.

Kann seinen Platz auch hier finden

Nun für Mitleser hier bekannt, aber für die meisten Wähler scheinbar Neuland. Sie wundern sich warum Sie mit dem Aufbau des Wohlstands nicht weiterkommen. Hier sind die Gründe:
1) Höchste Steueraufkommen in D seit ca 5 Jahren
2) Höchste Sozialausgaben in D nur steigend seit ungefähr 30 Jahren
3) Massive steigende Strompreise mit doppelt so viel Steigerung im Preis wie die offizielle Inflation
4) Wie wir auch genügend aus den MSM lernen. Die Mieten steigen mancherorts auch ziemlich stark. Antwort der Politik: Mietpreisbremsen, die natürlich trotzdem den Anstieg kaum aufhalten können.
 
Raten Sie mal wer das “bezahlen darf” ….. Nun Ihre Ansprüche und Ihr Wahlverhalten hat Auswirkungen – das sollte Sie nicht überraschen !
 
Und ja ich habe nicht die Verbrechen der EZB vergessen sondern nur das aufgezeigt was unser Staat und deren Angestellte direkt zu verantworten haben.
 
Über die Auswirkungen der Inflation muß man sich keine Gedanken machen. Nur soviel wissen bei 2 % Inflation erreicht man in etwas über 70 Jahren eine Viertelung des Wertes einer Währung. Und alleine die Inflation hat alleine unsere BIP Berechnungen um über 2 % nach oben getrieben. Warum wohl wird das alles in nominalen Werten berechnet? Wie sich Inflation und progressives Steuersatz auswirken ist ja hier aufgeführt worden: https://www.facebook.com/pdv.bw/posts/2185277231526805

O-Schreibe Barley: Ich habe von der Umsatzsteuer keine Ahnung

https://www.politplatschquatsch.com/2019/05/barleys-verwirrung-was-ist-das.html?utm_source=Nachrichten-Fabrik.de&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+politplatschquatsch/SkVU+(politplatschquatsch)&utm_content=link

O-Schreibe von dieser Frau:

 

Sie weiß also nicht mal, daß die Umsatzsteuer eine Verbrauchssteuer ist und Sie weiß auch nicht, daß Unternehmen eigentlich keine Umsatzsteuer zu tragen haben. Weiterhin wird die Aussage falsch sein. Wenn der Steuersatz in Österreich bei 20 % liegt, dann waren ungefähr 3,5 Millionen an USt fällig. Wenn also wirklich nur 803 € abgeführt wurden dann hatten die Firma ungefähr Ausgaben in der Umsatzhöhe mit Vorsteuerabzug.

Das ist elementare Wissen über die Umsatzsteuer und wie die funktioniert. Die Spitzenpolitikerin der SPD für die EU-Wahl weiß das – nicht !

Nehm ich mal mit hier rein

heute auf FB verfaßt:

Heute wird es nur wenig von mir, geben, danke ich sehe Sie schon erleichtert aufatmen:
Hier hielt ich fest was liberal sein so enfach macht:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=585821761930935&id=100015093497279
 
Und nun was liberale sein extrem schmerzvoll macht. Also gut stellen Sie sich vor, Sie fahren von A -> B mit dem eigenen Auto. Das Auto braucht vernünftigerweise noch Sprit und somit gibt es da auch eine flächendeckend Versorgung mit Tankstellen. Sie fahren also so durch die Gegend und sehen die Preisangaben. Dann wissen Sie als Liberaler sofort. Eigentlich kostete ein Liter Sprit statt dem angezeigten Kreis nur etwas 1/3. Also wenn da steht 1,50 € dann wissen Sie als Liberaler, oh das sind eigentlich nur 0.5 € oder in einer einfach gerechteren Welt vielleicht 0,55 €.
 
Ihr B ist ein Supermarkt und dann wissen Sie beim Eintritt für das Meiste müssen Sie ungefähr 15% weniger bezahlen, sie kennen nicht die genau Größe des Geschäfts aber Sie wissen, darauf fällt jährlich auf jeden Fall die Grundsteuer an und Sie wissen auch, über Abwasserabgaben und noch einiges mehr. Sie sehen die Verkäufer(innen) meist und wissen, die verdienen sehr wenig un bezahlen davon auch noch 10 – 20 % an Steuern und 20 % Abgaben. Sie wissen auch wenn Sie nach einem Wein oder Bier greifen fallen noch spezielle Steuern an Sie wissen die LKW die das liefern haben xy ¢ / km für die Benutzung der Straße bezahlt die man mehrfach schon mit den Steuern und Abgaben auf Treibstoffe bezahlte.
 
Sie schauen sich um und wissen hier passieren andauern Verbrechen und es wird Ihnen erzählt das “gehört” so.
 
Was meinen Sie?

Alles was man wissen muß – über

(a)sozialen Wohnungsbau. Hier aus Bruchsal.  Fläche ca 6400 m² Kosten geplant 17 000 000, Parteien 82.

Natürlich von Steuergeldern bezahlt !

Rechnern wir nach 17 000 000 / 6400 = 2645 € / m² (Man schaue mal hier nach meiner Musterrechnung wo ich 2500 € / m² annahm.

Und wir reden hier mal ungefähr über 80 m² für jede Partei. Dafür müssen wie viele Normalverdiener Steuern bezahlen?

Nach https://www.brutto-netto-rechner.info/ bezahlt ein DV ohne Kinder ca. 2780 € / Steuern  / Jahr.

Also müssen dafür 17000000 / 2780 = 6115 DV Verdiener 1 Jahr lang schaffen.

Nehmen wir an für jede der Parteien sind 2 Personen vorgesehen dann wären es insgesamt ca 164 Personen, wo jeder also von den Steuern von 37 Steuerzahlern subventioniert werden müssen. 37 Leute ein Jahr lang berauben, das ist das Ergebnis dieses “sozialen” Wohnungsbaus.

Es ist asozial bis auf den Grund.

Hab’ heute mal ein wenig gesammelt

Zu finden sind die Ergebnisse dieses Sammelns hier:
https://forum.parteidervernunft.de/forum/index.php?thread/2678-fakten-%C3%BCber-bip-und-steuern/

Die  Ergebnisse kann  man hier nachlesen:

Als Info: ein Mitglied hat folgende Daten…

Gepostet von Partei der Vernunft Baden-Württemberg am Montag, 13. Mai 2019

https://www.facebook.com/pdv.bw/posts/2185277231526805

Als Info: ein Mitglied hat folgende Daten…

Gepostet von Partei der Vernunft Baden-Württemberg am Montag, 13. Mai 2019

Aber in Kurz:

Steuerquote am BIP in 1970 knapp über 8 %
Steuerquote zum BIP in 2017 knapp über 22 %

Somit hat der Staat also seine Einnahmen weitaus stärker und schneller “gesteigert” als das BIP hergibt. Warum das so ist kann man wirklich einfach erklären
1) Die durchschnittliche Preisinflation über all die Jahre betrug 2,7 %
2) Wir haben ein progressiv enteignend wirkendes Steuerrecht

Nur wenn man die Inflation komplett rausrechnet, ohne jede andere Steigerung hätte ein Durschschnitsverdiener vor 49 Jahren in Euro verdient Annahme heute 3800
In 1970 wären es: 3800 / 1.027 ^ 49 = 1029,98 € gewesen

Nehmen  wir die Steuern  von heute ergibt sich:
https://www.brutto-netto-rechner.info/

Steuern heute ca 4630 €
Steuern damals: ca. 0

Also ganz ohne jede Steuererhöhung und für den Durchschnittsverdienst sind heute ganz grob:  10 % Steuern fällig und damals keine.

Und klar selbst damals mußte ein Durschnittsverdiener Steuern bezahlen…

KORREKTUR: Die Daten zum BIP sind falsch und auf Werte von 1995 berechnet, die Steuerbelastung auf nominale Werte. Somit  stimmt die Rechnung nicht !

Ich wiederhole: Die Rechnung ist falsch das die Ausgangsdaten  von mir falsch verstanden wurden.

 

 

GG

Nein es geht nicht um unser Grundgesetzt, ich fand in den BNN von heute 01.10.2014 einen Genial Gelogenen Kommentar. Es geht um Apples Steuersparkonzept durch Steuergestaltung. Nun will ich Ihnen die genialen Lügen nicht vorenthalten.

“Klar (sic!) jedenfalls ist, dass den Steuerzahlern riesiger Schaden durch die extrems (sic!) Vorteilsbehandlung von Apple enstanden ist. “

Nein sehr geehrter Herr Ziedler, es ist überhaupt nicht klar und es ist mir tatsächlich kein Schaden enstanden. Ich mußte deswegen keinen -¢ weniger an Steuern bezahlen und wenn andere weniger Steuern als ich bezahlen ist das sicherlich in jedem Maßstab kein Schaden für mich. Somit ist diese eine ganz große Lüge, die nur eines perfekt bedient: den Neid.

Nun aber kommt das perfide aber in gewisser Weise auch genialere:

“Und dies nicht (sic!) nur dem irischen Steuerzahler- schließlich MUSSTE (sic! Hervorhebung in Großbuchstaben durch mich) auch Deutschland der 2010 beinahe pleitegegangenen Insel mit Milliardenkrediten aus der Patche helfen”

Das geniale daran ist, daß es eine logische Schlußfolgerung geben soll. Apple hat nicht Steuern bezahlt also mußten wir armen deutschen Steuerzahler darunter leiden. Das ist was den Neid und die Falschinformation angeht schon dicht an genial zu nennen. Oder man kann es auch profaner als pure nackte Propaganda bezeichnen.

Erst einmal hätte Irland nicht pleite gehen müssen. Die irischen Politiker fanden es aber ganz toll den Banken mit Mrd auszubailen. Was ich darüber hier schon geschrieben habe, dürfte fast schon ein Buch füllen. Es war mitnichten eine Folge von nicht gezahlten Steuern. Somit als eine ganz dicke fette Lüge – die aber genau so in de MSM zu erwarten ist. Weiterhin war es eine Entscheidung wieder jedes Recht von unseren Politikern den Iren mit Mrd, beizuspringen. Der Schaden wurde aber nicht von Apple verursacht sondern durch die Entscheidungen der Politiker hier dem normalen Gang der Dinge entgegenzutreten.

Herr Ziedler Ihr Kommentar ist allerübelste und verlogenste Propaganda, und so plump und blöd daran zu glauben sind immer weniger. Glücklicherweise stagnieren die Verkäufe von Zeitungen seit Jahren, ich wünsche Ihnen und Ihren Kollegen, daß es möglichst schneller abwärts geht. Wird interessant zu sehen, wie und womit Sie und Ihresgleichen sich ernähren werden können. Mit Journalismus jedenfalls nicht.

Das Sie danach noch mit zentralistischem Größenwahn argumentieren, rundet das abgrundtiefe Bild von Ihnen ab. Der Herr Christopher Ziedler schreibt tatsächlich weiter:

“Vergleichbarkeit und ein Verteilungsschlüssel (sic!), damit Steuern auch dorthin (sic!) fließen, wo ein Unternehmen wirtschaftlich aktiv ist, sind aber zwingend (sic!!!!) um unfairen Steuerwettbewerb einzudämmen. (Hervorhebung durch mich). Das wäre ein erster Schritt, der zweite müsste sein, europaweit Koridore, für die Unternehmenssteuersätze zu vereinbaren. Das gilt aber weiter als Tabu – trotz Apple.

Wer da die Zielrichtung nicht sieht, ist unrettbar für jedwegen Verstand verloren…

Nimm das Piketty

Von:- http://www.freiewelt.net/zahlen-die-reichen-tatsachlich-zu-wenig-steuern-10035598

  1. Die Hälfte aller ca. 80 Millionen Bundesbürger zahlt gar keine Steuern!

  2. Von den verbleibenden 40 Millionen werden ca. 20 % (also 8 Millionen) Steuerzahler als „Reiche“ eingestuft. Den Spitzensteuersatz von 42 % zahlt nämlich ein jeder, der mehr als 53.000 € im Jahr oder 4.420 € im Monat brutto verdient – das trifft bereits manch hoch spezialisierten Facharbeiter!

  3. Diese 8 Millionen Bundesbürger (entspricht- 10 % der Gesamtbevölkerung) zahlen ganz allein67 %– (2 Drittel) der gesamten- Einkommenssteuerlast!

Nimmt man nun- alle Steuerzahler– zusammen,- die 27.200 € im Jahr (2.267 € im Monat) oder mehr verdienen– (das sind 20 Millionen – die gleiche Anzahl wie Rentner in der Bundesrepublik – oder- 25-  % der Gesamtbevölkerung) so zahlt diese relativ kleine Gruppe sage und schreibe fast- 93 % aller Lohn- und Einkommenssteuern.

Ich weiß, ich weiß Sie wissen es eher als jeder Politiker, speziell von den Linken und Grünen. Aber auch bei den Abgeordneten sollte es langsam klingeln, denn das sind definitiv alles “Reiche”. – Oder haben die Ihre eigenen _Steuersparmodelle entschieden

 

Noch mal Steuern

Ich hatte mich da in eine blöde Idee verrant. Ich kann aber auch einem Vorschlag von einem Kommentator über 100 % Zoll bei der Gütereinfuhr nichts Gutes abgewinnen.

Es geht m.E. nur auf eine Art. Sollte es einen Staat geben, muß man sich mit ihm freiwillig einigen. Sagen wird mal ich wäre der Meinung, ein Militär für das ganze Land zu haben sei gut. Dann müsste ich eben auch bereit sein dafür zu bezahlen. Das kann aber keine Steuer sein sondern höchstens eine normale Rechnung, nur ist der Staat der einzige Anbieter ….

Egal wie man es dreht und wendet man landet immer bei einer Frage: Zwang oder Freiwilligkeit. Ich persönlich bin nicht der Meinung das es irgendein Recht geben kann über jemanden zu herrschen. Herrschen heißt ja im Endeffekt nur eines. Ich darf für meine Zwecke einen Unterdrückungsapparat aufbauen und dieser hat einfach das Recht des Stärkeren.

Es ist nur eine Art von Zwang legitim. Und zwar derjenige abgeschlossene Verträge zu überwachen. Hier muß aber eines klar sein, beide Seiten müssen den Schiedsspruch in dieser Hinsicht annehmen. Es ist kein Freifahrschein sich aus bestehenden Verträgen herauszuwinden. Habe ich eben einen Mietvertrag abgeschlossen und der Mieter zahlt nicht, ist er seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen und ich habe alles Recht auf dessen Einhalt zu drängen.

Ich kann aber auch da keinen Vorteil sehen ein staatliches Rechtssprechmonopol zu haben. Hier sehe ich aber einen gewissen Widerspruch, vor dem Gesetz sollten Gleichheit herrschen. Das heißt die Gesetze müssen so beschaffen sein, daß Sie Recht kodifizieren.Es gibt kein Recht auf Bezahlung für das Nichtstun, es gibt kein Recht auf Arbeit, es gibt kein Recht auf Diebstahl. Es gibt aber ein Recht auf Vertragserfüllung. Es muß auch klar sein was wem gehört, nur darüber kann der Eigentümer verfügen. Und nur darüber kann er auch Verträge abschließen. Es darf keine Verträge zu Lasten Dritter geben.

Wenn man alle Nichtrecht zusammenfasst, kann es so gut wie keine Rechtfertigung für ein Staatsmonopol geben. Es kann kein Recht auf Sozialhilfe hergeleitet werden, und es kann auch niemand zur Arbeit verpflichtet werden. Jede Art Steuer ist Diebstahl bzw Raub und es kann auch dafür keine Rechtfertigung geben. Was bleibt sind Eigentum und Verträge.

Auch für Steuern bleibt da einfach kein Platz, genauso wenig ein Zoll….