Das möchte ich auch hier festhalten

Geschrieben habe ich woanders aber ich zitiere mich hier selbst
Aus dem Leitkommentar der BNN vom 21.09.2013 (Herbstanfang bekommt da eine neue Bedeutung)

S. 2 Oben links Autor Klaus Gassner”
“….
Gleichzeitig ist das private Leben heute vom frühen Morgen bis zum späten Abend durchgeregelt (sic!). Wer dies ignoriert und als Bürger nicht wählt, der tut so, als würde er nicht dazugehören zu einer Gesellschaft (sic!), die Ihren Bürgern einen überdurchschnittlichen Lebensstandard sichert (sic!) und ein enges Netz sozialer Hilfen für jeden (sic!) bereit hält (sic! sic!).

Lassen Sie mich kurz unterbrechen. Was hier miteinander verbunden wird ist an Infamie kaum zu überbieten. Es wird nicht einmal gefragt ob es gut/schlecht ist  durchreguliert zu sein. Was wenn man diese Regulierung gar nicht will? Und Achtung die Gesellschaft sichert einen überdurchschnittlichen Lebensstandard. Die Gesellschaft, nicht diejenige die etwas anbieten und die Kunden etwas nützen. Es ist “die Gesellschaft”, wenn das so ist kann man ja ohne “Gesellschaft” nicht sein und schon gar nicht einen “überdurchschnittlichen” Wohlstand. Und wer das “soziale Netz” bezahlt? Diese Gesellschaft oder diejenigen die schon vorher Kunden gut bedient haben und dann die ganzen Schmarotzer mit durchfüttern müssen.

Es geht aber noch weiter, und das möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:
“Wer nicht wählt macht sich lustig über all die Anstrengungen von Parlamentariern. (sic! Kommentar des Autors, nun kommt der “Clou” der ganzen Geschichte). Und er muß sich nicht wundern, wenn “die oben” irgendwann (sic!) wirklich nur noch das tun, was sie wollen.

Der Wahlurne ist das mindeste (sic!), was der Bürger an Respekt und Anerkennung zum Ausdruck bringen kann: (sic!). Gut (sic!), dass es Menschen gibt die sich für die Ordnung eine komplexen Staatsgebildes einsetzen. Überfordert (sic) haben die Verfassungsväter keinen. Es reichen (sic!) zwei Kreuzchen in vier Jahren”.

Bitte sehen Sie es mr nach aber hier denken Sie sich jetzt bitte einen unflätigen Fluch auf diesen “Journalisten”.
Also jetzt wissen Sie was Sie zu machen haben. Drücken Sie bitte Ihren “Respekt” aus, viel Spaß dabei….

Vielleicht gibt es zumindest einige Leser die, diese Sachen mal weiterverbreiten und/oder den BNN einen Brief schreiben. Sie können dem Auto ja mitteilen wie nett Sie es finden dieser netten gnädigen sozialen Gemeinschaft anzugehören. Sie können es natürlich auch wie ich halten und eine neue Tischplatte bestellen…
Jeder nach seiner Fasson, nur dem dummen Autoren wird seine Fasson gar nicht gegönnt….. Das Sie nicht meinen ich wollte Sie hier frühzeitig in den April schicken (oder verspätet, je nachdem) die (sic!) wurden von mit eingeführt weil das tatsächlich genau so stand, ich habe nichts dazuerfunden oder weggelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.