Für mich nur eine rhetorische Frage

http://www.zerohedge.com/news/2013-11-15/should-we-end-fed

Nun, ich glaube es besteht kein Zweifel daran wie ich das sehe. Zentralbanken sind sozialistische Ungetüme und können so auf Dauer nicht funktionieren. Wir werden immer wieder sehen, wie die Währungen die von den “angeblich-so-unabhängigen” Zentralbanken gegen Ende eines Zyklus geschreddert werden. Die Zentralbanken handeln nicht “mehr” unabhängig sondern übernehmen die Rolle des “letzten Verleihers”, diese  “verleihen” ist aber nur eine Chimäre eine Zentralbank hat nicht zu verleihen und nur weil Staaten eben “beschliessen” etwa sei Geld und der einzige der Geld “drucken” kann ist die Zentralbank. Wenn die Zentralbank sagt es gibt 1 Bio mehr an “Geld”, dann gibt es 1 Bio mehr an Geld. Keine Zentralbank der Welt kann entscheiden es gebe 1 g mehr Brot…..

Ich kann nicht verstehen, wie diese einfache Tatsachen so verschleiert und nicht verstanden werden können. Solange irgdendwer Geld beliebig herstellen kann ist es klar, dieser jemand wird es machen und eben gerade den Unterstützern dieses Betrugsystems mehr Mittel an die Hand geben. Es besteht die Illusion dieses neue Geld sei verdient worden, das ist aber schlicht gelogen. Das neue Geld wird benutzt um sich real “Dinge” zu verschaffen. Und da gibt es eben so gut wie keine “Ende”. Mit diesen realen Mitteln kann “gewirtschaftet” werden und wenn es nicht so klappt, geht man eben zu Zentralban und bekommt was? – genau einen Geldnachschlag.

Wie ein Ende des Zyklus aussieht, könnte man in Venezuela genau beobachten. Wo sind auf einmal die ganzen Jubilanten für diesen Diktator. War nicht auch in den Zeitungen die Schreibe von “dem wachsenden” Mittelstand und mehr “sozialer Gerechtigkeit” dank Chavez?
http://www.subhash.at/venezuela/armut-in-venezuela-sinkt/
http://www.cepr.net/documents/publications/venezuela-2009-02.pdf

Ups, na ja wer eben nominal und real nicht unterscheiden kann. Offenbar wurde in Venezuela in großem Stil geklaut und es wird offensichtlich gerade ganz besonders schlimm. Es als “Gewinn” anzusehen wenn es mehr “Sozialhilfe” gibt ist an Sarkasmus schwerlich zu überbieten.

Dieser Bericht wurde 2009 geschrieben, ich habe Ihnen kein Jahr später geschrieben was passieren wird. Sie haben nun die Wahl, wer lag richtig? Wie sieht es wohl mit der Armut aus bei mehr als 50 % Inflation. Würden Sie Geld halten von dem Sie wissen in nicht mal mehr einem Jahr können Sie sich noch nicht einmal mehr die Hälfte davon leisten wie heute? Was würden Sie wohl mit diesem “Geld” machen? Es ist Ihnen auch klar, daß es den “offiziellen” Umtauschkurs gibt, den aber nur jemand in Anspruch nehmen kann der wohl dem Regime nahe steht. Natürlich ist es kriminell, anders als “offiziell” zu tauschen.

Oder noch schlimmer:
https://amerika21.de/nachrichten/inhalt/2008/dez/Ungleichheit-Armut

Oder hochnotpeinlich:
http://einarschlereth.blogspot.de/2013/03/chavez-hatte-erfolg-wo-obama-versagte.html
Man kann nur hoffen es ist sarkastisch gemeint, ich befürchte der Autor meint es aber ernst.

Doku; Venezuela: R.I.P. Hugo Rafael Chávez, Der gescheiterte Putch, Interviews 2002 :
http://www.youtube.com/watch?v=Uf1WvJIaQBk
Doku; Venezuela: R.I.P. Hugo Chavez. Verfassung der Bolivarischen Republik 2006 :
http://www.youtube.com/watch?v=ZCL8M824Nw8
Doku R.I.P. Hugo Chávez und die amerikanischen Kriege . John Pilger :
http://www.youtube.com/watch?v=uGPKIg5F_kk

Hoffentlich sind Sie durch unsere Filme abgehärtet genug……
Wer noch mehr will:
http://www.youtube.com/watch?v=epMAunMKO48
http://www.youtube.com/watch?v=l40iYC4hbPg
Hier reichen schon die ersten paar Sekunden über die Zentralbank, da ich ja schon viel gewohnt bin, habe ich auch das “ertragen”.
http://www.youtube.com/watch?v=9P_KPyqYlDw
http://www.youtube.com/watch?v=OgAYPvofb6E
Peinlich was die dort Sprechenden aufführen. Andere Form von Handelsbeziehung ohne Geld (nicht der monitäre Weg) und das soll ein Vorteil sein…
Oder
http://www.youtube.com/watch?v=WnLEvWqNnuU

Ein Anonym hat mich noch mit folgendem Link versehen: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-08/Venezuela-Gewalt

Es wäre nett wenn Sie diese Seiten und Links möglichst weit verbreiten.
Unsäglich war gestern
Es reicht Ihnen immer noch nicht? Nun wie wär es dann mit:
http://www.amazon.com/Sozialismus-Jahrhundert-Betrachtung-Politischer-Tendenzen/dp/3640954777

Und was habe ich geschrieben was mit dem Gold passiert? Damit werden wohl die Herrscher und deren Chargen finanziert
http://www.zerohedge.com/news/2013-11-21/venezuela-selling-gold-goldman-sachs
In diesem Blog schon geschrieben als das Rückholen des Goldes noch als “Erfolg” gefeiert wurde. Ist es nicht sehr bezeichnend, Gold geht “immer”, Fiat-Währungen hingegen…..

Ein Gedanke zu „Für mich nur eine rhetorische Frage

  1. AdvocatusDiaboli

    “Wenn die Zentralbank sagt es gibt 1 Bio mehr an “Geld” dann gibt es 1 Bio mehr an Geld. Keine Zentralbank der Welt kann entscheiden es gebe 1 g mehr Brot…..”

    Ein sehr schöner Satz, den sollte man rahmen und sich groß aufhängen.

    Wie wäre es, wenn man daneben den Satz aufhängt:
    “Welches physikalische Naturgesetz besagt, dass man sich für 1Unze Gold mindestens 500 Brote kaufen kann?”

    Das Problem sind ja vielmehr die Menschen, die in Geld etwas sehen, das es schlichtweg nicht ist. Das betrifft übrigens die Keynesians genauso wie die Hardmoney-Leute.

    Das ganze wird IMHO in heutigen Zeiten für viele so verwirrend, weil die Grenze von Geld und Kredit nicht mehr existiert.
    Gruß, AD

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.