Feststellung

Ich merke immer mehr, daß mein Fernsekonsum zurück geht. Ganz speziell kann ich mich nicht erinnern wann ich das letzte Mal sogenannte Nachrichten angeschaut hätte. Ich denke 1 Monat ist das sicher her. Informiert werde ich dabei ja sowieso nicht mehr und außerdem finde ich meist vor den Nachrichten irgendwelche Meldungen.

Sei es der xy-te Einmarsch der Russen in die Ukraine (wie immer mit ganz überzeugenden Beweisen) oder wieder mal eine Entscheidung die Steuerzahler noch mehr zu schröpfen. Solchen Unsympathisanten wie Herrn Gabriel oder irgendwem von den Grünen zuzuhören kann man nur verschwendete Lebenszeit nennen. Die entschliessen sowieso irgendetwas um einem diesen Staat noch mehr zu vermiesen und Verschwendung ist in der Politik System.

Heute schaue ich durch die Fernsehzeitung (ein Käseblättchen allererster Kajüte, dieses mal ganz groß dabei “Naturmedizin”, aber sich über Leute lustig machen die an Geister glauben. Wie auch immer Programm im ÖR am 17.11.2014 Freier Fall, verheiratete Polizist verliebt sich tada, wie tolerant wir doch sind natürlich in einen Kollegen. Ist eh sowieso langweillig wie sich der beste Freund in die eigene Frau/Freundin verliebt oder man selber eben in die Frau vom Besten aller Freunde. In MDR Lily Schönhauser – Weiberhaushalt. Foto dazu impliziert die Freundin verliebt sich in die Freundin. Na ja nach ca 30 -40 Jahren ist das ja ultrawahrscheinlich. Vorher war man halt nur befreundet, aber es nur zu bleiben – wo bliebe denn da die Botschaft.

Weiter geht es 21. Die neuen Tricks der Ärzte und Apotheker. Wie originell, warum leben wir heute bloß länger als je wo uns doch jeder betrügen möchte? um 22:00 Kinderleben mit Behinderung. Ja die normalen Kinder geben nicht genug her, deren Aufzucht sollte man ja am Besten in “qualifiziert” – natürlich staatliche bezahlte – Hände legen. Oder so was. Weiter geht es mit “Das später Glück der Sandra K. Vom Mann zu Frau Dok. Film 2014). Ach ne was sind wie tolerant und was gönnen wir doch diesen “armen” Seelen endlich im “richtigen” Geschlecht zu sein. Oh, nein ich habe das böse G Wort benutzt, wie konnte ich?

Und um 0:25 geht es weiter mit Transpapa -natürlich ein Drama. Genau wie das Ganze Programm. Bei so viel Vielfalt geht wohl die Einfalt und das immer noch Übliche unter. Aber was soll’s der Staatsauftrag wurde erfüllt, man kann sich auf die tolerante Brust schlagen und weiter auf die bösen Ausbeuter schimpfen. Deutschland ein Novembertraum.

Ein Gedanke zu „Feststellung

  1. Max

    Geht mir auch so. TV-Nachrichten (Tagesschau etc.) schalte ich meist schnell ab, bevor ich einen Schreikrampf bekomme… Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Hab es daher schon fast aufgegeben, mich überhaupt noch zum TV-Programm zu äußern…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.