Schlagwort-Archive: Toleranz

Frage zu Toleranz

Ich wundere mich schon ziemlich. Toleranz hieß/heißt für mich, das man andere Leben lässt wie es Ihnen gefällt. Ich wußte nicht das die PC Toleranz meint, man muß sich an das Leben andere anpassen. Auch bin ich davon ausgegangen Toleranz beruht auf Gegenseitigkeit, aber so wie ich das sehe soll es bedeuten sich die Sicht der anderen zu eigen zu machen und zu übernehmen.

Ich frage mich, wann hat Toleranz Ihren alten Sinn verloren?

Das ist keine Art

etwas hinzustellen als gebe es keine Alternative. Ok zugegeben wir kennen dieses Vorgehen von Frau Merkel, ändert aber nichts an der grundlegenden Tatsache. Wer der Meinung ist gegen Flüchtlinge protestieren zu müssen, der kann das auch machen. Gleich mal mit der Keule Fremdenhass drauf zu schlagen ist nicht richtig.

Was man auch nicht vergessen sollte. Toleranz ist keine Einbahnstraße. Und was man auch nicht vergessen sollte. Wer Flüchtlinge mit enormen Vorteilen aufnimmt, bekommt mehr Flüchtlinge.

Für mich selber kann ich nur sagen, Ich lebte gerne dort wo ich wollte, d.h. ich würde gerne nach Pussemukel fahren und wenn ich will dort bleiben. Nur ich sorgte für mich selber. Das kann man auch von den Flüchtlingen in Deutschland fordern. Was aber für diese Leute auch gilt. Sie haben mit den hier üblichen Gepflogenheiten fertig zu werden. Es kann nicht verlangt werden, daß wir unsere Leben ändern müssen um den Flüchtlingen zu gefallen!

Es gilt nicht umsonst “Andere Länder, andere Sitten”. Wer mit den Sitten eines bestimmten Landes nicht klar kommt, darf dieses Land nicht besuchen wer hier hin kommt muß eben nun mal auch mit den hier geltenden Regeln fertig werden. Wir sperren unsere Frauen nicht weg und Frauen haben unzweifelhaft diesselben Rechte wie Männer in diesem Land. Wer damit nicht klar kommt, hat hier nichts verloren.

Es gibt durchaus auch berechtigte Interessen, für eine Begrenzung der Flüchtlinge in unser Land. Es wird immer “Grenzen” geben. Wenn ich aber lese was eingeplant werden soll, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Wie kann es sein, daß ein jugendlicher Flüchtling zwischen 40 – 60 000 Euro im Jahr kostet? Das ist mehr als hier ein Normalverdiener verdient.

Was mich auch persönlich stört. Bei den Flüchtlingen sollen die Deutschen flexibel sein aber was uns Deutsche selber betrifft, schlägt man uns mit der deutschen Gründlichkeit. Was soll das denn?

Solange wir noch unseren Staat so haben, wie es derzeit ist, stellte ich mir die Aufnahme durchweg anders vor. Als erstes mal ist es unabdinglich, daß jeder Ankommende der hier bleiben will deutsch lernen muß. Ohne die Möglichkeit der Verständigung, ist eine Integration niemals möglich. Weiterhin muß klar gemacht werden, daß wir nicht in einem islamistischen Staat leben. Auch hier können die Leute gerne andere Meinung sein, es steht ihnen aber nicht zu hier eine Änderung zu verlangen.

Wenn es denn Gesetze gibt, dann gelten die auch für Flüchtlinge. Wenn die Gesetze sagen, bleiben ist nicht drin dann hat auch das zu gelten. Ich selber bevorzugte ja den Weg über die Übernahme der Kosten durch Sponsoren. Die eben auch Verträge abschliessen könnten um Ihre Kosten zu minimieren. Aber da sind dann ja wieder unsere Gesetze davor…

Weiterhin muß gelten, die Leute sollten hie so schnell wie möglich für sich selber sorgen müssen.

Von all diesen Sachen sehe ich derzeit gar nichts geklärt. Es heißt “nur”, seid hübsch brav und folgt uns. Für mich ist es zwar die typische Art der Politik nur eine Art ist es deswegen aber noch lange nicht.

Regenbogen und Farben

Ist Ihnen aufgefallen, daß es die Toleranz angeblich im Zeichen des Regenbogens steht? Welche Farben fehlen da? Genau Weiß und Schwarz. Ja ich weiß Schwarz ist das Fehlen aller Farben während weißes Licht aus allen Regenbogenfarben besteht. Aber man kann Sie halt im Regenbogen nicht sehen. Somit meint bunt eben alle außer Weiße oder eben Schwarze. Ob das den “Akzeptanten” auffällt?

Im Grund sind alle “erzwungenen” Toleranzen, eine Ausgeburt an Intoleranz wie es kaum größer geht. Wer eben bestimmte Leute nicht mag, ist böse. Man muß bestimmte Leute aber nicht mögen sonst wird man von den guten Menschen als intolerant bezeichnet. Also insgesamt eine sehr sehr selektive “Warhnehmung” Interessanterweise ist die Gruppe die man nicht zu mögen hat einfach nur normale Männer und Frauen. Also Männer die auf Frauen stehen und anders herum. Bei den Toleranten, darf man eben nicht nur als Mann Frauen mögen sondern hat verdammt noch mal die Pflicht auch Männer und Frauen zu mögen und selbst wenn diese sexuell anders veranlagt sind.

Es ist aber durchaus legitim als homosexueller Mann die heterosexuellen Männer zu beschimpfen, speziell wenn diese eben Homosexuelle nicht mögen wollen. Es gibt natürlich auch noch ein paar andere Sachen die man beliebig diskriminieren kann. Normale Ehen, Frauen die zu Hause bleiben und Kinder erziehen. Es ist völlig in Ordnung gegen diese intolerant zu sein und zu beschimpfen. Eine normal veranlagter Mann wird dann homophob. Nicht das man da bei Ablehnung der Homosexualität bleibt, nein es wird eine unmotivierte Angst unterstellt. Wenn ich mir das ganze anschaue habe ich eher das Gefühl die Menschen unter dem Regenbogen sind heterophob. Haben also Angst vor dem normalen.

Was mich wirklich massiv stört. Ich finde das Alles ist Privatsache und keinerlei Einstellung verdient es als Monstranz vor sich hergetragen zu werden. Überlegt man man mal gibt es wohl speziell Umzüge die nur auf die Sexualität von gleichgeschlechtlichen Vorlieben abzielen (die einzige Veranstaltung von der man das vielleicht für die Heteros sagen kann ist Karneval). Aber darüber wird ja nur am Rande berichtet und hier in D ist die Sexualität bei Karnevalsumzügen aber so was von versteckt. Laufen da die Männer speziell mit großen Penisattrappen rum? Nein aber bei den Homo umzügen wird nur eben auf die Sexualität abgehoben. Und wie “fortschrittlich” man doch wohl ist. Tut mir leid, die sexuelle Ausrichtung ist keine Leistung. Das ist einfach mehr oder minder “naturgegeben” und die Natur hat entschieden, für die Fortpflanzung bleibt sie beim Modell männlich/weiblich. Und so sind eben mehr als 95% eben nicht homosexuell veranlagt. Tja aber im Namen des Regenbogens darf man diese 95 % beliebig verspotten, heruntermachen, karikieren oder was sonst noch. Aber wehe man dreht den Spieß um – dann heißt es gleich mal wieder homophob.

Für mich ist das ganze einfach nur noch ein Auswuchs von Krankheit, wenn an derartig persönliche Dinge in die Öffentlichkeit trägt, kann ich das nicht mehr als normal empfinden. Wir kranken wirklich an den Forderungen der Intoleranten, tolerant sein zu müssen. Das wird nicht funktionieren. Je mehr diese Sachen in die Öffentlichkeit gezerrt werden desto stärker wird der Widerstand dagegen auch werden. Toleranz kann man nicht erzwingen kein Gesetz gegen Intoleranz wird je daran etwas ändern. Der dann steigende Haß sich gegen die eigene Einstellung stellen zu müssen wird sich auf die eine oder andere Art einen Weg bahnen. Man muß nur lange genug jemanden immer mal wieder reizen – dieser wird dann irgendwann explodieren. Wäre es ein Fortschritt wenn wir an Homosexuellen mal wieder Gottesurteile vollstreckten?

Meinung vs Meinung

Ein Grüner regt sich über einen CDU ! ler auf der sagt. Es sei normal wenn man von einer Mann/Frau/Kind Familie spricht und diese gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren auch bei der Adoption bevorzugt. Der Grüne meint dazu der CDU-ler sei wohl nicht im 21 Jahrhundert angekommen. Das ich mal einen CDU-ler verteidigen muß ist ja schon fast peinlich. Frage ich einfach mal so in die Runde welches gleichgeschlechtliche Paar konnte je für Nachwuchs sorgen? Warum wollen immer noch 95 % der Menschen in einer Mann/Frau Beziehung leben? Hat sich der Grüne evtl. mal die Bibel angeschaut und die intolerant die gegenüber homosexuellen Beziehungen ist. Einen Christen damit niedermachen, daß er den christlichen Weg bevorzugt zeugt von einer Verachtung eines Lebensentwurfs wie kaum etwas anderes. Die Intoleranz liegt klar bei dem Grünen, der es nicht ertragen kann, daß seine Weltsicht als die allein selig machende angesehen wird. Bei den Grünen findet man nur eine Toleranz. Alle die den grünen Weltsichten entsprechen sind die Guten alles andere —-

Man bin ich froh niemals auf diese Gutmenschen herein gefallen zu sein. Und eine Schande über BW derartige Gutmenschen tatsächlich mit der Regierung zu beauftragen. Na ja was ist noch größer als die Intoleranz der Grünen? Genau – die Dummheit der dt. Wähler.

Feststellung

Ich merke immer mehr, daß mein Fernsekonsum zurück geht. Ganz speziell kann ich mich nicht erinnern wann ich das letzte Mal sogenannte Nachrichten angeschaut hätte. Ich denke 1 Monat ist das sicher her. Informiert werde ich dabei ja sowieso nicht mehr und außerdem finde ich meist vor den Nachrichten irgendwelche Meldungen.

Sei es der xy-te Einmarsch der Russen in die Ukraine (wie immer mit ganz überzeugenden Beweisen) oder wieder mal eine Entscheidung die Steuerzahler noch mehr zu schröpfen. Solchen Unsympathisanten wie Herrn Gabriel oder irgendwem von den Grünen zuzuhören kann man nur verschwendete Lebenszeit nennen. Die entschliessen sowieso irgendetwas um einem diesen Staat noch mehr zu vermiesen und Verschwendung ist in der Politik System.

Heute schaue ich durch die Fernsehzeitung (ein Käseblättchen allererster Kajüte, dieses mal ganz groß dabei “Naturmedizin”, aber sich über Leute lustig machen die an Geister glauben. Wie auch immer Programm im ÖR am 17.11.2014 Freier Fall, verheiratete Polizist verliebt sich tada, wie tolerant wir doch sind natürlich in einen Kollegen. Ist eh sowieso langweillig wie sich der beste Freund in die eigene Frau/Freundin verliebt oder man selber eben in die Frau vom Besten aller Freunde. In MDR Lily Schönhauser – Weiberhaushalt. Foto dazu impliziert die Freundin verliebt sich in die Freundin. Na ja nach ca 30 -40 Jahren ist das ja ultrawahrscheinlich. Vorher war man halt nur befreundet, aber es nur zu bleiben – wo bliebe denn da die Botschaft.

Weiter geht es 21. Die neuen Tricks der Ärzte und Apotheker. Wie originell, warum leben wir heute bloß länger als je wo uns doch jeder betrügen möchte? um 22:00 Kinderleben mit Behinderung. Ja die normalen Kinder geben nicht genug her, deren Aufzucht sollte man ja am Besten in “qualifiziert” – natürlich staatliche bezahlte – Hände legen. Oder so was. Weiter geht es mit “Das später Glück der Sandra K. Vom Mann zu Frau Dok. Film 2014). Ach ne was sind wie tolerant und was gönnen wir doch diesen “armen” Seelen endlich im “richtigen” Geschlecht zu sein. Oh, nein ich habe das böse G Wort benutzt, wie konnte ich?

Und um 0:25 geht es weiter mit Transpapa -natürlich ein Drama. Genau wie das Ganze Programm. Bei so viel Vielfalt geht wohl die Einfalt und das immer noch Übliche unter. Aber was soll’s der Staatsauftrag wurde erfüllt, man kann sich auf die tolerante Brust schlagen und weiter auf die bösen Ausbeuter schimpfen. Deutschland ein Novembertraum.

Wörterbuch: Toleranz

Nach An/Einsicht von Politikern und Bürokraten. Sie dürfen so leben wie wir es gestatten.

Ich Dimpel dachte immer es hieß: Sie dürfen leben wie Sie wollen, auch wenn mir Ihre Lebensweise überhaupt nicht gefällt. Ich vergaß dabei wohl daß es zwei Arten von Menschen gibt, diejenigen die für/von einem Staat leben und die Anderen. Und vor allem vergaß ich die Metamorphose wenn man von der einen Seite nämlich der Anderen auf die staatsbezahlte Seite wechselt. Auf einmal wird man viel schlauer und weiß was ANDERE wünschen. Die ist für diejenigen die für Kunden arbeiten unerreichbar. Das entscheiden tatsächlich diese wie es einem ergeht, während auf der Staatsseite derart lästige Banalitäten verschwinden. Denn geht es nicht nach den Bürokraten, kommen die gleich vorbei und sperren einen weg. Sie wissen also nicht nur was besser für Andere ist sondern ganz klar auch wer eine Gefahr darstellt.

Sie verstehen das mein dümmliches Verständnis von Toleranz da natürlich in’s Leere läuft….