Sei hier festgehalten

Auch als Folgebeitrag zu ohne Umkehr. Voraus eine Warnung es ist keine statistische relevante Aussage nur eine faktenbasierte für unseren Stadtteil. Der Stadtteil heißt Bruchsal-Heidelsheim irgendwo um 4500 Einwohner seit Nov.-  2015 ca 400 Flüchtlinge. Ich wohne hier seit fast 17 Jahren. Es gab über Bruchsal was Kriminalität anging nur Wohnungseinbrüche zu berichten. Keine Schlägerei, keine Messerstecherei insgesamt also keine Kapitalverbrechen.

Die BNN (eine Zeitung der Systempresse) hat bisher für die Flüchtlingsunterkunft in einem ehemaligen Praktiker festgehalten:

  1. Schlägerei
  2. Messerstecherei
  3. Massenschlägerei.

Gerade den vergangenen Sonntag mit angeblich 20 Beteiligten. Wie geschrieben ob es statistisch auffällig ist, kann man sicher nicht sagen. Dazu müsste man wirklich die Kriminalstatistik nur für den Ortsteil haben. Dann müsste man die Zahlen für vor der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft sammeln und ausschließen können, daß es andere Gründe für eine etwaige Zunahme gibt. Rein prinzipiell tendiere ich dazu, zu sagen es sieht anscheinend anders aus als zuvor. Damit bestätigt sich eher meine Skepsis als die Beschwichtigungen unsere Obertanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.