Schlagwort-Archive: Gewalt

Gelbwesten, Terror, Timing

Nun wie man leicht nachvollziehen kann, habe ich auch hier schon-  öfter über Terror, Timing-  etc geschrieben:

Der Terror kommt nicht von ungefähr

Terror

Nun die Gelbwesten hatten durchaus legitime Gründe zu demonstrieren. Es ist natürlich Recht gegen immer mehr Steuern von seinem Staaten anzugehen. Es ist nicht Recht, anderen vorzuschreiben was die mit Ihrem Geld zu tun oder zu lassen haben. Fakt ist auch die Gelbwesten haben Frankreich fast lahmgelegt.-  Es-  war nicht nicht mal gar so viele.

Dann kam-  Straßburg und ich muß leider sagen, besser hätte es für Macron fast nicht laufen können. Erst einmal kann man behaupten man sei werde “mal wieder” von Terroristen angegriffen und dann kann man das benutzen den Ausnahmezustand zu verhängen – der meint immer Einschränkung von Bürgerrechten. Größere Versammlungen und Demo verbieten dürfte im Aunahmezustand-  einfacher sein. Womöglich darf man auch das Militär zur HIlfe holen.

Dann die “Jagd” nach dem Attentäter, hat schon ein paar Tage gedauert und im Endeffekt wurde er erschossen. Auch wieder praktisch, Tote kann man nicht mehr befragen. Interessant nun ob er ein IS-ler war oder nicht. Auch dazu hielt ich hier schon mal fest. Terror unterliegt ökonomischen Gesetzen. Der ganze Sinn ist es Angst zu verbreiten und wenn ich im IS was zu sagen hätte, würde ich jeden Anschlag für mich deklarieren, frei nach dem-  Motto: Das Böse ist immer und überall. War der Attentäter IS-Terrorist, möglich – aber nicht sicher. Aber auch das kommt praktisch für Macron und sein Verbreche an-  der Macht. Der IS ist soooooo mächtig, da muß man was tun und was Politiker immer und gerne tun mehr unterdrücken. Ich garantiere neue Gesetze die den Herrschenden in Frankreich noch mehr Macht-  verleihen.

Wenn man sich unvoreingenommen hinsetzt und das ganze mal Revue passieren lässt, muß man in’s Grübeln kommen. Wem hat das jetzt am Meisten genutzt? Dem IS? Oder den Regierenden in Frankreich. Für mich klar, das Letztere. Es kann ein Zufall sein, aber das Timing hätte man fast besser nicht hinbekommen können, wenn man ein Regierungschef in Nöten ist.

Trau, schau, wem ich rate Macron nicht zu trauen…

Finnland BGE-Crap

Und weiter zieht die Karavane der Gutmenschen:
https://www.heise.de/…/Wenig-Geld-viel-Mut-Ein-Leben-mit-de…

Welch “bewundernswerter” Mut. Den Leuten mit dem Gewaltmonopol Geld abnehmen. Ich bin völlig baff von soooo viel “Mut”

Zitat: “Doch woher das Geld für ein Grundeinkommen nehmen, wenn viele Sozialkassen überlastet sind? Es könnten Gruppen beteiligt werden, die sich bei der Finanzierung des Gemeinwesens noch zurückhalten, sagen Befürworter – zum Beispiel durch Steuern auf Börsenumsätze oder höhere Erbschaftssteuern. Bestimmte heutige Leistungen könnten auch eingespart werden oder im Grundeinkommen aufgehen. Viele der Rechenmodelle sind selbst wieder umstritten.”

Alles klar….

Und
“Und die Steuerzahler, die am Ende alles finanzieren? Eine Neiddebatte brauche es nicht, sagt Juha. Ziel sei ja, dass alle das Gleiche bekämen. Und wenn man das Grundeinkommen als Grundrecht verstünde, sei von Neid nicht mehr die Rede, weil Grundrechte unveräußerlich seien. Auch heute Unbezahltes würde dann entlohnt: das Erziehen der Kinder, die Pflege der Eltern, Vereinsarbeit.”

Grundrecht auf Raub, Arschl….

Hab’ ich wohl einfach falsch verstanden,

daß mit der Einigkeit und so.

Es heißt wohl einfach Einigkeit weil Diätenerhöhung, Einigkeit beim Reinpfuschen in jedes Leben zu jeder Zeit. Man lernt eben auch mit über 50 nicht aus.

Nun ja, bisher haben wir trotzdem noch einen-  Vorteil, die Volkstreter kamen mit dem Reinpfuschen nicht weiter. Aber teuer kommen Sie uns selbst dann und seit gestern oder so noch ein bisschen mehr.

Einig sollen sich auch die SPD-ler sein beim Superstaat EU. Kommt es dahin, bedeutet es der “neue Faschismus” hat erst mal gewonnen. Den zu besiegen wird sehr kostenintensiv sein und dabei auch noch viele Leben kosten, mögen es dann die Abgeordneten sein die in großer Einigkeit als Erstes dran sind..

Nur mal so – 3-mal-Sozialismus

in verschiedenen Stadien des Niedergangs und des Weges dorthin:
https://newyorck.net/files/2014/08/Die-H%C3%A4user-denen-die-drin-wohnen.pdf

Klare Eigentumsfeinde mit gewaltsamer Besetzung.

Handel unter sozialistischen “Brüdern”
http://www.taz.de/!5459427/

Und auch die taz

http://www.taz.de/!5459489/

Wohnungsbau durch Steuerzahler für den Nutzen von einigen Mietern.

Immer und immer wieder zerschellen die Dystopien der Sozialisten an der Realität und fast immer ist das Ergebnis bekannt: Enteignung, Armut, Ermorderung. Bisher erst wirklich “gut” gegangen mit dem Untergang de DDR nur was haben unsere Politiker und die dt. Wähler daraus gelernt – so gut wie nichts.

Eigentum wird immer mehr diskreditiert und damit ist auch klar die Armut wird nicht weichen sondern sich wahrscheinlich weiter ausbreiten und einher geht damit so gut wie immer Gewalt.-  Wenn eben noch jemand was hat dann “darf” man ja denen was wegnehmen….

Und am Ende bleibt dann für niemanden etwas übrig. Und so kann das erdölreichste Land nicht mal mehr Erdöl exportieren. Unfassbar so unglaublich dumm und die Deutschen wollen den gleichen Weg gehen.

Anschläge

so wie es aussieht muß man sich mit Anschlägen als normalem Lebensrisiko abfinden. Die Israelis kennen es ja auch nicht anders. Es ist schon etwas bezeichnend, wenn die meisten derzeitigen Anschläge wohl mit einem moslemischen Hintergrund-  stattfinden.-  Meines Erachtens darf man als “Normale”-  sehr wohl die Moslems mit einer gesunden Vorsicht “ansehen”. Die Gefahr geht ja nicht weg, wenn man-  nicht darüber spricht.

Was allerdings ein Phänomen in der Literatur ist. Man denke mal an die ganzen Bücher wo man das Böse nicht beim Namen nennen darf/kann/soll. Fakt ist nun derzeit gehen sicher über 90 % der Anschläge auf Kosten von Moslems.

Was mir auffällt, es wird immer noch von “unschuldigen Opfern” geschrieben. Das sehe ich durchaus anders. Man kann so gut wie sicher sein, das über 95% sozialdemokratisch wählen und der Kern der Sozialdemokratie ist nun mal auch Gewalt. Die Leute haben überhaupt kein Problem damit wenn gegen den Einzelnen Gewalt ausgeübt wird. Man denke auch an die unsägliche Einstellung gegenüber dem Recht sich selber zu verteidigen. Der Staat “schützt” ist eines der Mantras und ja Aberglauben dieser Tage. Der Staat kommt bei den-  ganzen Sachen offenbar um einiges zu spät (Ausnahmen wie den Bombenbastler von gestern oder so unbesehen). Im Augenblick der Gefahr ist man allein, und so gut wie alle Opfer haben für die eigene Entwaffnung gestimmt. Sie sind schuldig an Übergriffen gegen den Einzelnen und derzeit sehe ich es als ausgleichende Gerechtigkeit an, wenn sie Opfer des Terrors werden. Wieviele Unschuldige hat der Sozialismus auf dem Gewissen, und wie gerne wird darüber “diskutiert” wem man denn mehr abnehmen kann.

Was auch passiert ist offensichtlich, es wird noch mehr “Gewalt” von staatlicher Seite gefordert. Auch hier wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Schutz besteht durch klare moralische Grenzen, wie man tötetet niemanden außer in Notwehr und man klaut auch nicht. Der letzte Teil ist in D so gut wie nicht mehr gültig. Trotzdem gäbe es für die Opfer immer noch Notwehr, daß man es nicht schaffen kann, daß haben die Opfer zu 90 % mit so entschieden.

Flammendes Plädoyer für liberale Politik

https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/636-18-august-2017

Nun dazu kann ich “glatt” wieder auf mich verweisen, gerade auf meinen letzten Blog-Eintrag. Ich habe mich auch gestern deswegen das erste Mal gegenüber meiner Mutter ganz klar ausgedrückt: “Du bist schuld” – wie jeder andere der meint “man kann nichts machen” und/oder/aber zu faul ist überhaupt was zu machen und gar nicht mehr wählen zu gehen.

Nicht wählen, bedeutet: “Ich bin mit JEDEM der gewinnt – einverstanden”. Ich hab mich gegenüber Ihr auch massive negativ wegen des “Sozialstaates” geäussert. Ihre Meinung “Nicht so weit hinauslehnen, weil es ja einen selber betreffen könnte” und ja auch Ablasshandel gegenüber Ansprüchen der – Entschuldigung – – Schmarotzer. Niemals wird es von mir einen abfälligen Kommentare über arme Leute geben – es sei denn diese meinen andere sind dafür zuständig diese Armut zu verbessern und man habe ein “Recht” auf was-auch-immer. Nein, es gibt kein Recht, daß Andere etwas für einen tun MÜSSEN.

D.h. – nicht das man es nicht machen sollte. Aber sobald dahinter ein MUSS und staatliche Gewaltandrohung steht ist es falsch. Und zwar nicht ein wischi-waschi falsch sondern falsch wie in schwarz = weiß. Nein Schwarz ist nicht weiß und es gibt nun einmal trotz allem richtig und falsch. – (siehe u.a.- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/07/der-richtige-weg/ oder- https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/06/es-existiert/)

Meine Mutter behauptet, das sage doch jeder. Nun sagen kann man viel es macht aber einen Unterschied ob man über etwas spricht was man weiß oder wissen kann und oder was man vorgibt zu wissen.

Ich weiß definitiv nicht was jeden von Ihnen antreibt, ich weiß aber müssen Sie unter Gewaltandrohung ihre Arbeitszeit abliefern sind Sie ein Knecht. Und ich weiß. Ich bin ein Knecht und ich bin es weil ich mich der Gewalt beuge. D.h. aber nicht, daß ich nicht weiß, das es falsch ist und es ändern möchte und es gibt tatsächlich nur EINEN richtigen Weg. Den Weg jeden so weit es irgend geht in Ruhe zu lassen und auf eigene Fasson – aber auch auf eigene Kosten – zu leben. Jeder der das so sieht, liegt richtig, jeder der meint jemanden unter Gewaltandrohung etwas weg zu nehmen liegt falsch.

Punktlandung

eines Blogger-Kollegen der hier vorbeiliest und gelegentlich auch hier kommentiert: http://citronimus.de/zur-gewaltfrage/

Gewalt ist die Quintessenz auch von Sozialdemokratie. NIe ein Problem damit zu rauben. Und immer mit dabei die Hände in Unschuld zu waschen.

Ich wiederhole es mal wieder. Gegen links hilft nicht recht und gegen recht nicht links,-  jedenfalls nicht in er Politik. Es ist immer entweder liberal oder nicht und alle Sozialdemokratischen Parteien stehen zu 90 % auf der Seite illiberal.-  Ja auch dort gibt es zumindst Spuren von liberal.

Andere Sachen haben Sie direkt den Nazis abgeschaut. Bring niemals zunächst alle Gruppen in der Bevölkerung sofort um – suche und benenne Sündenböcke. Die zu ermorden eröffnet einiges an “Spielräumen”.

Die Nazis entrechteten, enteigneten und ermordeten erst mal die Juden. Die SPD macht dasselbe mit Leuten die noch Eigentum besitzen (was über einer nicht bekannten Schwelle für die SPD liegt, außerdem spielt es eine Rolle wie nahe man der SPD steht)

1/6 mehr Faschisten in der Türkei als in Deutschland 1933

Das gute daran? Wenn es nun zu weiteren Säuberungen kommt wird es zu auch die Faschisten Treffen. Wie blöd kann man als Wähler sein, einem Mann so viel Macht freiwillig zu geben? Wie blöd kann man sein, zu glauben es käme dabei etwas Gutes herum? Damit haben sich die Türken von der Menschlichkeit verabschiedet. Wie immer gönne ich Ihnen die Ernte für was sie säten. Was passieren wird ist klar. Es wird zu Verurteilungen kommen die jedem Recht Hohn sprechen. Die Menschen werden anfangen zu verschwinden und niemand wird nachfragen, aus Angst der Nächste zu sein. Die Wirtschaft wird anfange zu schwächeln und die Preissteigerungen werden zunehmen. Nachfolgend die Armut und am Ende zu einem Bürgerkrieg oder Krieg mit irgendeinem Ausland. Und ja nach dem nächsten Zusammenbruch wird es wieder mal keiner gewesen sein.

Türken Ihr seid seit gestern beweisbar größere Idioten als die Deutschen, das bedeutete -leider – eine ganze Menge. Ha und direkt wird geerntet: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-will-todesstrafe-auf-tagesordnung-setzen-a-1143567.html Was seit Ihr für schlechte Menschen, seid versichert: Euch erwischt es auch. Wünsche Euch viel Freude beim Sterben für Euren Führer.

Liebe Leser

es ist “mal wieder” so weit. Ich werde mich mit diesem Eintrag von einigen/vielen? von Ihnen verabschieden müssen/dürfen/können.

Die Ernte der Sozialdemokratie und deren logischem Nachfolger der Sozialismus fängt an. Früher bei der RAF waren die Ziele immerhin noch diejenigen die oben im System waren. Offensichtlich ist deren Schutz besser geworden, die Entrechtung, Enteignung der normalen Bevölkerung wurde definitiv weiter getrieben. Wer heute behauptet wir hätten heute auch nur noch näherungsweise die gleichen Rechte wie in den 1970 ern, hat keine Ahnung. Gewählt wurde weiterhin sozialdemokratisch, und dessen bestimmendes Merkmal ist – er wird immer weniger demokratisch und sozialistischer. Es wurde gründliche Arbeit geleistet was die Benutzung von Gewalt angeht, außer der Gewalt die von Staatshand ausgeht. Alle Gewalt ist pfui, außer staatliche Angestellte üben Sie aus, die braucht keine Grenzen haben.

Auch auffallend, wie die Gewalt sich doch verändert hat, seitdem all die “Geschlechterungerechtigkeiten” und die vielen “sozialen” Geschlechter auftauchten. Auch auffallend wie dabei die Verdrängung von männlichen Bezugspersonen fortgeschritten ist. Suchen Sie mal nach dem ersten Auftreten des Begriffs Mobbing und ja wer “angeblich” hauptsächlich betroffen ist. Man beachte die irrsinnigen maaslosen Aktionen eines Maas. Weiterhin schaue man mal wie seit dem letzten Jahrhundert die Verteufelung von männlichen Werten (ja – lecko mio – darf der denn so was schreiben?) voranschritt. Man betrachte die Ausdehnung der weiblichen Herrschaft über alle Kinder seitdem, Mehr als 90 % sind Kindergärtnerinnen über 90 % sind Grundschullehrerrinnen. Es dürfte eine klare Korrelation von psychischen Problemen mit dem Voranschreiten von “weiblichen Werten” verbunden sein, Weiterhin dürften mehr als 90 % der Alleinerziehenden Frauen sein. Ich gratuliere den Frauenrechtlerinnen zu diesem beeindruckenden Aufstieg im System. Ich bin mir sicher Ihnen wird bei der steigenden Gewalt wieder nur einfallen – die Männer sind schuld. Gleichzeitig erscheint es so als ob die ach so viel besseren Frauen sich nun anfangen zu beschweren über die Männer, die sie nicht mehr schützen. Sie ernten auch hier was Sie säten – gut so. (Wer insgesamt für die Bevorzugung von Frauen etwa Statistik braucht wird unter anderem hier fündig: https://sciencefiles.org/)

Die Frauen werden es schätzen lernen von gewissen Zuzüglern entrechtet zu werden um dafür dessen Schutz zu bekommen. Auch da wird geerntet was gesät wurde. Frauen erwarben gerade in den letzten Jahren Privilegien auf Kosten von Männern. Unser Rechtssystem ist eindeutig männerfeindlicher, wie auch das gesamte Bildungssystem. Die ganz klaren Vorteile von Frauen in jungen Jahren was lernen etc angeht, zeigen eine massive Bevorzugung von Mädchen. Eine Gesellschaft die männliche Werte so diskreditiert ist eine Opfergesellschaft. Opfer gibt es mehr als reichlich, Interessanterweise sind darunter gefühlt immer die Frauen obwohl es eigentlich gut für diese läuft. Aber auch hier wird geerntet was gesät wurde, die Männer fühlen sich – zu Recht – immer weniger verantwortlich für Frauen. Die zunehmenden Übergriffe auf Frauen, sind ja kein Grund für die Frauen für sich zu fordern sich auch mit Waffen vereidigen zu können – obwohl ich inzwischen immer öfter lese Pfeffersprayanbieter verdienen gerade gut. Nein was dann dieser verweiblichten Politik einfällt ist denjenigen, die sich noch wehren wollen weiter zu kriminalisieren. Also ob es irgendwenn der einem Bösen will scheren würde.

Die Blödheit der Politik ist offensichtlich. Wir verbieten etwas, dann gibt es eben was anderes nicht mehr. Die Magie der kleinsten Kinder bei der Arbeit. Ich halte mir die Augen zu – Du kannst mich nicht sehen.

Gerade vor ein paar Tagen hielt ich fest “Geerntet was gesät wurde“, ich verweise auf meine Fragen zu den Türken, meinen Vorhersagen, den Zuständen in der Weimarer Republick, die Ergebnisse des Sozialismus. Wieviele Grenzen und Gesetze wurden schon von unseren aktuellen Eliten überschritten? Es scherte die Deutschen nicht. Sie wählen weiter sozialdemokraten und sind tatsächlich unbedarft genug bei einer anderen sozialdemokratischen Partei (AfD) etwas anderes zu erwarten. Es ist geradezu klassiches Versagen wie es in Thinking fast and slow immer wieder behandelt wird.

Tja wie auch imme der Schutz der Bonzen scheint sich verbessert zu haben und nun kommt etwas was ich Ökonomie des Terrors nenne. Auch dort wird nach wirtschaftlichen Grundsätzen vorgegangen. Wie kann ich Angst bei den Menschen erzeugen, so daß sie mir früher oder später gehorchen. Und die Terroristen sind – dank tätiger Mithilfe unsere Politiker – fündig geworden. Sie greifen die entwaffnete Bevölkerung an. Das ist ein ausnehmen klevere Idee. Der Schaden ist da, die Politiker stehen als Versager da (was sie so gut wie immer auch sind) und die Unsicherheit steigt. Die Menschen wollen “mehr Staat” als Schutz – ja ich habe nicht geschrieben, daß die Menschen vernünftig reagieren. das ist auch wieder irgendwie zu “männlich”)-  Wen hat es gestern erwischt – oh Schreck- des Deutschen zweitliebste Kinder Fußballer. Ja, das ist gerade zu tragisch. (Wer Sarkamus vermutet könnte richtig liegen). So ja die Politik und die Gesellschaft schlechthin fährt die Ernte ihrer Saat ein. Staatliche Gewalt wurde gesät und verbreitet und die Opfer lassen nicht auf sich warten. Ja diese Anschläge könnte es auch-  vorher gegeben haben, nur gab es Sie eben nicht. Warum? Weil unter anderem Tapferkeit und Schutz für Schwächere-  diskredigtiert und und “abgegeben” wurde. Es war mal unschick sich an Schwächeren zu vergreifen und jepp es gab Regeln für körperliche Auseinandersetzungen. All das wurde den Deutschen ausgetrieben und Ihnen wurde “beigebracht” – mach bloß nichts selber – ruf die Polizei. Wie bescheuert ist das denn? Das wird man jahrein/jahraus angehalten Gewalt zu vermeiden, dann wird man Polizist und schwupp soll man Gewalt wieder “angemessen” ausüben können…..

Also ja es paßt alles zu perfekt. Die Ernte beginnt. Staatsgewalt wurde gesät und gepflegt, die Bevölkerung hat diese Gewalt mitgetragen und bekommt nun dafür die Quittung. Es ergibt erschreckend zu viel Sinn. Ich habe mich selber bestätigt (Der Punkt ohne Umkehr)

Ein einfach/schwerer Eintrag.

Ich weiß noch nicht wie lang er wird. Es lässt sich eigentlich in weniger Worte fassen. Die Gründe hngegen sind schon recht umfangreich. Am leichtesten wird es Ihnen fallen wenn Sie meinen Blog besuchen und dort etwas “umherlesen”: https://www.q-software-solutions.de/blog/

Was ist nun einfach und schwer gleichzeitig. Nun es auszudrücken ist einfach es ist schwer zu ertragen weil es große Teile von fremdschämen enthält.

Grundlage ist: Ich gehe davon aus, die meisten Menschen die man trifft sind einem egal. Kurz ich erwarte von niemanden, daß er/sie mich schätzt. Beispiel gehe ich in den Supermarkt, gehe ich nicht davon aus, daß die Kassiererin an etwas anderem interessiert ist als die Sachen von mir zu nehmen, zu scannen und bezahlt zu werden. Ich erwarte alss nur die normale Freundlichkeit. Ich erwarte nicht von jemanden grundsätzlich betrogen zu werden. Ich denke man lebt so neben sich her und sucht sich halt die “speziellen” Leute raus.

Soweit so gut. Ich erwarte nun aber auch nicht, daß mein Gegenüber meint mir Vorschriften machen zu wollen, was ich zu tun oder zu lassen habe. Ich kenne Ihre Erfahrungen nicht, aber wer von Ihnen erwartet von irgendeinem Fremden auf einmal überfallen zu werden? Ist nicht mein Ding, darüber mache ich mir keine Gedanken.

Dann aber schaue ich in die Politik und sehe, die Meisten sind genau auf einmal dafür mir bestimmte Dinge auf’s Auge zu drücke – ohne jeden Grund. Einfach nur weil man es kann, schreibt man mir vor. Das darfst Du das nicht. Auf einmal werden “normale” Menschen zu Ausbeutern, Lügnern, Betrügern. Und dafür kann ich nichts, ich kann aber auch nichts dafür mich für diese zu schämen. Wie kommt man dahin zu meinen, nur was man selber meint kann ein allgemeingültiger Maßstab sein und selbst wenn man es meint. Warum muß man es in Gesetze gießen? Warum werden dann üble Sachen auf einmal zu etwas Gutem? Wie kommt es, daß Raub ein Straftatbestand ist Steuern aber nicht? Wie kommt es, daß jemand vorschreiben kann, was ich anzubieten habe und was ich dafür alles erfüllen muß. Wenn ich das alles noch verstehen könnte, dann nicht warum manche Sachen gelten – speziell alles was Unterdrückung von “normalen” Menschen angeht aber nicht bindend sind für diejenigen diese Gesetze verabschieden? Wie kann es GKV geben, wovon aber die gesetzgebende überhaupt nicht berührt werden? Warum gibt es so etwas wie Immunität bei Abgeordneten? Warum werden die auf Kosten der Allgemeinheit bewacht, während mir untersagt wird mich selber zu verteidigen?

Und was es nun so schwer macht. Ich habe vor so vielen Sachen gewarnt und nun treffen die Sachen vor denen ich warnte immer mehr ein. Ich warne noch einmal. Auf diesem Weg liegt am vorläufigen Ende ein Krieg. Er lautet Bürger gegen Staatsangestellte – WTF?

Diesen Eintrag habe ich zuerst bei Facebook gepostet, der gehört aber definitiv auch hier hin.

Der Feminismus von heute

ist maximal noch eine Karikatur. Es geht ja nicht mehr um gleiche Rechte sondern um Bevorteilung von Frauen. Feminismus heute verkörpert die Kultur es Versagens. Es steht für eine Kultivierung der Opferrolle und der Nichtverantwortung für das eigene tun. Es geht banal nur um Vorteile für alle außer denjenigen die die überragende Mehrheit schätzen. Es gibt eben nicht die Hälfte der Frauen die keine Frauen sein wollen und nicht die Hälfter der Männer die Männer sein wollen. Es geht beim Feminismus um eine Kultur der Unterdrückung, hier ist der Feminismus genauso krank wie der Sozialismus. Was auch offensichtlich ist, er erzeugt nur Verlierer.

Heutzutage sind weit über 90 % der Kindergärtnerinnen Frauen und fast genauso viele Grundschullehrer sind Frauen. Kurz bis zum etwas 10 Lebensjahr, werden eine ganze Menge Kinder nur noch von Frauen (v)erzogen. Wir haben mehr alleinerziehende Mütter und die Bildung von mehr als 50 % der Jahre unter 10 sind fast Monopole von Frauen. Es wird den Jungen eingeredet Sie müssten sich schön an die Vorgaben der Frauen anpassen. Und da muß alles zeredet werden. Ein jetzt ist Schluß – wie “unsensibel” . Eine Prügelei? Wie asozial. Tja und dann wundert man sich wenn es bei Schlägereien keine Grenzen mehr gibt. Zu meiner Zeit in der Schule war die Grenze einfach. Wer am Boden liegt wird nicht mehr getreten. Den meisten Feministen von heute reicht das nicht mehr. Sie kennen keine Grenzen mehr, nur noch Ihren Selbsthass denn Sie dann auf Männer spiegeln. Die meisten Feministen von heute sind nur noch eins – krank..

Wenn das Pendel mal wieder zurückkommt werden die Feministen eine Menge Prügel einstecken müssen – und man kann nicht sagen es sei unverdient.

Kurios ohne Absicht stoße ich heute auf: https://www.youtube.com/watch?v=rMEPlcYDn3s

Für mich nicht klar

Normalerweise kann ich mich argumentativ für die Eine oder Andere Seite entscheiden. Das klappt zwar nicht immer – aber meistens. Was ist mein Problem? Nun https://dejure.org/gesetze/GG/20.html Absatz (4) Ich habe darüber schon öfter mal geschrieben und schwadroniert. IMHO ist so gut wie unmöglich dort jemals eine Rechtfertigung zu bekommen solange es noch “Wahlen” gibt.

Nun heißt das es gibt keine Recht auf gewaltsames Vorgehen gegen den Staat? IMHO wäre Absatz 4 so ein Fall. Nun begebe ich mich mal über die Grenze nach Frankreich:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/polizeigewalt-frankreich-paris-banlieues-proteste-wahlkampf

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/frankreich-ausschreitungen-proteste-polizeigewalt

http://www.tagesspiegel.de/politik/frankreich-proteste-gegen-polizeigewalt-in-pariser-vorort-bobigny-eskalieren/19379658.html

Manche sehen es sehr einseitig so: http://www.freiewelt.net/nachricht/paris-brennt-10070147/

Es reicht von ok bis Mob. Was ist es? Wenn die Polizei tatsächlich Übergriffe begeht, hat man dann nicht jedes Recht sich zu wehren? Und wenn man dabei anderer Leute Eigentum beschädigt?

Nun auch dafür gibt es in D Gesetze (ich denke in F wird es auch solche geben)

https://dejure.org/gesetze/StGB/32.html

Nun ja Notwehr gegen Polizei ist natürlich irgendwo eingeschränkt, aber das ändert ja nichts an der Frage, wenn man direkt angegriffen wird wie hier angedeutet: http://www.epochtimes.de/politik/europa/polizeigewalt-in-frankreich-polizei-rammt-22-jaehrigen-schlagstock-in-den-after-und-nennt-es-bedauernswerten-unfall-a2043748.html Ein “Versehen”? Nun wenn sich dieser Mann gewehrt hätte – was dann?

Die Grenze ist IMHO klar. Geht der Angriff vom Polizisten aus, hat man durchaus das Recht sich zu wehren. Es ist-  natürlich die Frage, was wenn man ein Verbrechen begangen hat. Ist es ein Verbrechen Drogen zu besitzen oder ist es “nur” gegen Gesetze?

Gerade heute wurde ich auf ein Zitat verwiesen: http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_gustav_heinemann_thema_demokratie_zitat_37201.html

Hm wie ruft man eine Regierung zur Ordnung? Und wann hat man ein Recht sich gegen die eigene Regierung auch mit Gewalt zu wehren?

Wurde dies Grenze in Frankreich überschritten? Ist die Gewalt gegen die Polizei legitim? Ich kann hier für mich kein richtig oder falsch ausmachen. Beide Seiten könnten recht haben. Besser wäre es natürlich es käme nicht soweit. Nur wie soll man es angehen? Fakt ist viele in diesen Vororten leben von der Sozialhilfe und sehr viele wollen sich ja nicht integrieren. Was soll man da machen? Ich sehe es nicht ein Sozialhilfe einfach so zu bezahlen. Ich sehe es aber auch nicht ein, daß es irgendwelche Verbote geben kann seine Arbeit anzubieten. Ich sehe nicht ein warum man alle Gesetze behandeln solle als ging es um Recht? Ich kann auch nicht einsehen warum dann wiederum Gesetze für einige nicht zu gelten scheinen. Warum gab es kein Problem mit der Schuldenübernahme von der EU für div. Länder? Hier haben wir auch so einen Fall. Es ist garantiert ungesetzlich was die dort Kämpfenden machen. Es ist auch ungesetzlich von der Polizei Bürger zu mißhandeln. Nur wer wird im Endeffekt belangt? Was passiert mit den Polizisten was mit denen die gegen diese kämpfen?

Ich sehe mich außerstande hier eine Grenze zu ziehen. Somit wird es wohl beim Macht des Faktischen bleiben. Sollten die derzeit gegen die Polizei kämpfenden gewinnen, werden ihre Aktionen sanktioniert werden, wenn nicht dann auch. Nur eben von der anderen Seite, was also Strafe oder Gefängnis bedeuten wird.

Failed(ing) states

Man kann es nun von weitem und Nahem verfolgen. Die Arten wie Staaten untergehen oder sich wandeln – meist zum schlechteren der Bevölkerung. Man kann aber auch sehen was Wahlen “bewirken” können. Die zwei Staaten die gerade untergehen sind:

  • Venezuela
  • Türkei

Ich schreibe nicht über schon gefallene Staaten wir z.B. Zimbabwe oder ähnliche afrikanische “Demokraturen”. Venezuela ist ein sozialistisches Land dem Alles ausgeht. Nur die Armut nicht. Warum sich dafür hier keiner interessiert sondern rumbedauert wird wie böse doch mit Arbeitnehmern und Mietern etc umgegangen wird ist auch klar. Die Enteignungen werden nicht gesehen und sind zwar sofort auffindbar aber – einen selbst betrifft es ja nicht. Der Vermieter ist ja sowieso ein böser Kapitalist und denen zu Schaden ist “Ehrensache”.

Wie diese Sache ausgeht sieht man in Venezuela. Kein Eigentum – kein Wohlstand. Warum sollte man sich auch bemühen etwas am Laufen zu halten wenn irgendwelche Leute vorbeikommen können und einem beliebig etwa abnehmen können ohne irgendwelche Sanktionen. Derzeit ist da für D der wahrscheinlichste Weg in den eigenen Untergang. Ja da kann noch dauern und aufzuhalten wäre es nur mit einem klaren Bekenntnis zur Eigentum – und davon ist weit und breit nichts in Sicht. Schauen Sie sich alleine die “Diskussion” über Bargeld an. Und Sie wissen wie Enteignung in D aussehen wird. Wir werden wohl im sozialistischen Sumpf wie Venezuela enden.

Bei der Türkei kann man sehen wie eine Demokratie abgeschafft wurde/wird. In D ging es 1936 schneller dank der Ermächtigungsgesetze – die damals auch von der Justiz in keiner Weise aufgehalten wurde – trotz andere Gesetze. Die Macht des Faktischen gilt heute noch wie damals.

In der Türkei war der Katalysator der “Putsch”. Natürlich kann ich es nicht beweisen, nur betrachtet man den Nutzen aus heutiger Sicht muß man wohl sehen Erdogan und seine Verbrecher haben dadurch groß gewonnen. Verloren zu haben bedeutet nun unter einer Diktatur der türkischen Nationalen zu fallen, der Mob holt sich die Straße und die Justiz billigt das und/oder funktioniert nicht mehr weil zu viele in den Gefängnissen landen und/oder gar womöglich schon ermordet wurden. Man kann auch hier einige Parallelen zu Nazideutschland ziehen. Auch dort wurde von der Justiz-  nicht gegen den braunen Mob vorgegangen.

Der Weg ist vergleichbar. Entweder es geht über die Schiene Enteignung,-  oder Entrechtung. Derzeit kann man auch in D beide Schienen beobachten – wie auch in anderen EU-Ländern. Unser Miets(un)recht ist ein Paradebeispiel. Unser Bildungssystem steht für Entrechtung pur – und oh Wunder es gelten auch dort noch Gesetze aus Nazideutschland. Enteignung steht schon im Grundgesetz als durchaus ok drin. Was läuft bei uns schneller die Enteignung oder Entrechtung? Es gibt noch eine leidlich funktionierende Justiz – mit einer Einschränkung – betrifft es den Bürger vs. staatliche Einrichtungen hat ein Bürger schon ganz schlechte Karten. Die Justiz deckt die Untaten der staatlichen Angestellten. Da ist unsere Justiz – grundsätzlich – genau so wie die türkische die venezuelanischen oder auch die aus der Nazizeit.

Nach der Wahrscheinichkeit erwarte ich eher eine Entwicklung wie in Venezuela, man kann aber schon sehen, wie der Mob anfängt zu arbeiten. Freie Meinungsäußerung, fake news, postfaktisch könnte einem zu denken geben. Mir schon – und wie geht es Ihnen? Frage was gedenken Sie dagegen zu machen? Meine Antwort ist klar, ich versuche dagegen politisch anzukommen. Was aber derzeit sich für uns politisch nicht ausgeht. Ergo die Deutschen verhalten sich genau wie die Venezuelaner oder Türken. Sie stützen ein Unrechtssystem. Die Konsequenzen werden – leider – nicht nur die Unterstützer tragen müssen – sondern zuerst solche Menschen wie ich . Es ist schon erstaunlich, wie problemlos Menschen andere unterdrücken können/wollen. Die ganzen hehren Worte von Gerechtigkeit sind eigentlich nur Doppelsprech.

Ach ja natürlich wir es am Ende wieder niemand gewesen sein. Es sind niemals die Gewalttäter vom Staat am Elend schuld – diese werden ohne Problem in die Nachfolgeoranisatation aufgenommen. Auch hier ist Nazideutschland und die Schergen der DDR nur eine Bestätigung dieser Regel.

Um es noch mal klar auszudrücken, Sie als Wähler sanktionieren das Unrecht und auch Sie werden die Auswirkungen zu spüren bekommen. Sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit im September SPD/CDU wieder an die Regierung bringen und damit das Unrecht weiter treiben. Sie glauben tatsächlich, daß diese Parteien etwas für Alle sind. Leider bezahlen andere diesen Glauben mit steigender Unfreiheit und steigendem Unrecht. Die Menschen sind eben so verschieden nicht. Viele haben durchaus ein Problem mit Gewalt gegen einen Einzelnen, sobald man aber selber nicht mehr die Taten begeht wird Gewalt auf einmal ein akzeptables Mittel. Kurz die Meisten würden niemals einen Einzelnen bestehlen oder betrügen, machen es aber staatliche Angestellte sieht da auf einmal ganz anders aus. Dann ist es richtig wenn jemand sein Gehalt nur mit Abzügen bekommt. Dann ist es ok wenn einem Vermieter finanzieller Schaden angetan wird.

Nochmal zur “Entrechtung” – die ich ja schon öfter anprangerte: http://blogs.faz.net/deus/2017/01/01/sehr-populistische-fragen-an-den-nafri-politik-und-polizei-nach-koeln-3996/ und http://blogs.faz.net/deus/2016/12/22/die-freiheit-des-anis-amri-und-die-unfreiheit-der-buerger-3969/

Und weil man es nicht vergessen sollte: http://www.spiegel.de/einestages/holocaust-forscher-zaehlen-mehr-als-175-000-juedische-opfer-in-deutschland-a-1127900.html Man lese mal hier über Entrechtung, Enteignung, Entleibung….

Und wie bestellt: http://www.zerohedge.com/news/2017-01-10/turkish-central-bank-intervenes-halt-record-plunge-lira

Probleme des Sozialismus

https://www.sozialismus.info/2013/03/perspektiven-der-bolivarianischen-revolution-nach-chavez/ Eben auf den genannten Seiten steht bei einem Bericht über Venezuela für was die SAV steht. Zum Ausgleich hier die Vorstellungen:

“Wir stehen für:
-Verstaatlichung der Banken, Monopole und Oligopole! Verstaatlichung der Produktionsmittel unter demokratischer Kontrolle und Geschäftsführung der organisierten Beschäftigten
-Vergesellschaftung und revolutionäre Transformation der bewaffneten Kräfte durch Einrichtung von Soldatenkomitees, Durchführung demokratischer und Abberufungswahlen, die von revolutionären Verteidigungskomitees aus den Gemeinschaften abgehalten werden
-Spürbare Ausweitung der Sozialeinrichtungen (missiones) in den Bereichen Gesundheit, Arbeit und Wohnen mit einem landesweit gültigen Plan zur Sicherstellung des freien Zugangs zu qualitativ hochwertigen öffentlichen Dienstleistungseinrichtungen unter der Kontrolle und Geschäftsführung der ArbeiterInnen und der Menschen aus den Wohnvierteln vor Ort
-Zentralisierung und Aufbau von Staatsmonopolen unter der Kontrolle der ArbeiterInnen, damit der Außenhandel (Importe und Exporte) geregelt wird, um der Spekulation und der Kapitalflucht ein Ende zu setzen
-Planwirtschaft, die ihre Wurzeln in den einzelnen Betrieben und den Komitees in den Wohnvierteln hat, damit die gesellschaftlichen Bedürfnisse auf der Grundlage von nachhaltigem Wachstum und Umweltschutz diskutiert und abgestimmt werden können.”

Ich denke man kann diese Kernpunkte festhalten:

-zentrale Planung
-Enteignung

Kann man wirklich für die Bedürfnisse eines ganzen Volkes planen? Die einzige Antwort darauf ist nein. Und damit kann man immer versuchen hier etwas hinzubekommen, es muß früher oder später scheitern. Und nein es ist nicht die falsche Umsetzung sondern in im System verankertes Versagen, was IMMER passieren wird.

Fragen die nicht beantwortet werden. Wer bezahlt für die Sozialeinrichtungen? Was wäre selbst wenn demokratisch im Betrieb abgestimmt wird das nicht unterstützen zu wollen? Und was ist mit den durchgeführten Verstaatlichungen, warum gibt es in einigen Bereichen damit Probleme?

Was genau dürfen revolutionäre Verteidigungskommitees? Offensichtlich beliebig wählen und absetzen. Was genau hindert die SAV daran einfach mal einen Betrieb nach Ihren eigenen Grundsätzen zu gründen. Es ist in D nicht verboten eine Firma nach demokratischen Grundregeln zu führen. Irgendein Geschäftsführer wird halt vorausgesetzt aber der kann ja leicht Erster unter Gleichen sein – oder vielleicht nicht? Es müsste sich doch zeigen ob diese demokratischen Firmen besser funktionierten als anders geführte. Nur warum müssen alle Betriebe demokratisch geführt werden. Warum bleibt da kein Platz für “Führung” durch einen Einzelnen? All diese Forderungen laufen doch darauf hinauf, jeder hat nach welchen Bestimmungen zu leben. Warum? Wieso hat ein Kapitalismus kein Problem mit “demokratisch geführten Unternehmen” und warum haben die Sozialisten ein Problem mit nicht demokratisch geführten Unternehmen? Es muß dort doch niemand arbeiten, man kann sich doch bei wem auch immer verdingen. Wenn man eben meint ein demokratisch geführter Betrieb sei besser, warum dürfen das die Arbeitenden nicht mit den Füßen abstimmen? Wo genau ist Platz für das was ein Einzelner machen möchte?

Warum nur fällt mir nicht ein “demokratische geführter” Betrieb ein der schon mehr als 100 Jahre produziert? Warum sind speziell auch Familienunternehmen dazu in der Lage? Warum gibt es inzwischen AGs die schon mehr als 100 Jahre am Markt sind? Wieso gibt es nicht ein Beispiel für den überragenden Erfolg von Unternehmen und Volkswirtschaften die nach den genannten Prinzipien organisiert sind?

Nochmal die zentralen Punkte sind Enteignung und zentrale Planung. Warum gibt es nicht eine erfolgreiche Firma am Markt die so funktioniert?

Andere Fragen die zwar hier als Forderungen behandelt werden wo ich aber kein Ahnung habe wie es funktionieren könnte. Nachhaltiges Wachstum, woran genau macht man das fest?

Zur Erbschaftssteuer

Es ist leider nur zu typisch deutsch. Diejenigen die nichts produktives schaffen, üben jede Art von Gewalt gegen Eigentümer aus. Ein DGB Sprecher findet die Erbschaftsteuer ungerecht ein Linker von einem Erfolg der Lobbyisten. Warum? Nun weil den Erben offensichtlich nicht genug weg genommen wird. Jeder Wohlstand in staatlicher Hand löst sich in Nichts aus, jeden -¢ für Gewerkschaften und Politiker ist schlicht einfach recht. Der Wirt des Parasiten muß sich dem Parasiten anpassen und wehe er wagt es gegen die Parasiten zu sein.-  Wenn in der Natur Parasiten überhand nehmen, dann sterben die Wirte entweder oder es findet eine Anpassung statt. Derzeit scheint es so als ob die Parasiten mit der Ermordung Erfolg haben werden.

Nun wird sich weisen wenn zuviele Wirte sterben, erwischt es auch die Parasiten. Man kann als Eigentümer nur hoffen das mit dem Sterben der Parasiten dauert nicht mehr so lange.

Ist es eine Entmenschlichung? In gewisser Weise schon, aber es ist die gleiche Ebene auf der Linke und Gewerkschafter liegen. Eigentümer sind für diese nur dazu da, Ihre abartigen Neigungen zu unterstützen. Immer mit genau einem Tenor. Reich = böse und man selber (ohne Ausbildung) mit zu den am Besten verdienenden Staatsangestellten gehörend oder aber mit einem enormen Gehalt durch Zwangsabgaben der Arbeiter. Es ist schon brutal zu sehen wie irgendein Arbeiter noch bei einer Gewerkschaft dabei bleibt.

Diese Zahlen fand ich bei Statista:

“Die Statistik zeigt die Mitgliederzahlen der DGB-Gewerkschaften in Deutschland im Zehnjahresvergleich in den beiden Jahren 2005 und 2015. Im Jahr 2005 hatte der DGB insgesamt rund 6,78 Millionen Mitglieder. Diese Mitgliederzahl sank zehn Jahre später auf rund 6,1 Millionen Mitglieder.”

Das sind immer noch rund 14% (also jeder siebente) welchen Einfluss haben die Gewerkschaften auf de Lohne aller ? Nahe 100 % Was dürfen die ungestraft machen? Arbeit verweigern und dazu noch Gewalt gegen die ausüben die weiter arbeiten wollen. Was wollen diese “angemessene Löhne” dabei ist es völlig einseitig was unter angemessen zu verstehen ist. Was haben dies linken und Gewerkschaften auch hinbekommen – Mindestlohn. Großartig – oder?

Ich wünsch Ihnen noch

ein g…. Leben, Mit knallharten Champagnerfeten
Mit fame, viel Geld, dicken Villen und Sonnenbrillen

Frei nach Glasperlsenspiel ich füge dem nur hinzu und den aktuellen Politikern/Bürokraten. Frei in Englisch: What could possibly go wrong?

Haben Sie gestern auch die Politiker, Polizisten und Bürokraten “bewundert” mit gravitätischer Miene (von der ich nicht mal Glaube, daß sie gespielt war) wird von einer ernsten Situation geschrieben, sicherlich viel irgendwo dann die Worte: “wir werden alles tun oder tun alles um Ihre Sicherheit zu gewährleisten”-  Sicherlich auch “wir müssen unseren Ordnungshütern die Mittel an die Hand geben”.

Das erste ist eine Lüge, das zweite eine Drohung.-  Die Lüge besteht darin, daß gerade die Möglichkeit sich selber auch mit Waffen zu verteidigen einem verbaut wird. Warum nur könnte man sich fragen laufen unsere Polizisten mit Waffen herum?

Warum ist einfach, weil Staat Unterdrückung meint. Können Sie gerne auch mal in Rothbards “Anatomy of the State” durchlesen.-  Die Drohung können Sie ruhig ernst nehmen. Man muß dich die Geldströme beobachten können (das geht halt am Besten mit Zahlungseinheiten dir nur zwischen Banken verschoben werden), man muß mit sich anderen Diensten im In/Ausland besser “absprechen”. Kurz Ihre Daten werden wir ungefragt, aber nur ganz ganz gezielt, an den/die staatlichen Einrichtungen vergeben, die wir wollen und von denen Sie nicht mal den Namen kennen. Man wird die Daten sammeln und versuchen daraus herzuleiten wer wann wo etwas gegen den Staat zu machen plant.

BTW ist Ihnen bewußt, daß die höchsten Strafen bis zur Ermordung darauf stehen die bestehende “politische Ordnung” umzustürzen?-  (Siehe: http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-ein)

Ich zitiere von dort:

Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

a) Jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

b)- Jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemandem, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

c)- Einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.

In der Erläuterung zu Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK (Europäische Menschenrechts-Konvention) heißt es unumwunden: -»Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden

Und da staunen Sie über die-  Türkei? Wer entscheidet ob Krieg ist, wer entscheidet ob Kriegsrecht besteht – genau Politiker und staatliche Angestellte.-  Betrachten Sie den Unterschied von a) zu allen Anderen. Nur bei a) wurde direkt jemand geschädigt. Nun wenn Sie aber vor dern Ordnungshütern davon laufen (nehmen wir mal an de hätten einen Haftbefehl) dann sind die Freiwild. Noch weniger nötig ist bei c) Aufruhr? Aufstand. Tja ich habe noch eine “Neuigkeit” für Sie alle Staaten sind durch Aufruhr, Aufstand oder Krieg entstanden. Also der Staat wurde durch Gewalt etabliert aber beseitigt man diesen Gewalttäter oder versucht es auch nur, darf dieser einen ermorden. Wem da nicht die Ohren klingeln, muß abezockt oder Teil des Unterdrückungsapparates sein oder glatt der Meinung sein es gebe so etwas wie einen Rechtsstaat.

Warum ist da so wichtig? Nun Konkurrenz bei Gewalt schadet dem Geschäft. (Wär ja auch blöd-  an mehr als einen Bestechungs- Entschuldigung Schutzgelder zu bezahlen)-  Es schadet den Hundetausenden von Zuarbeitern des Staates und und schadet jedem der in dieser Gegend lebt. Es muß Sie unbedingt beruhigen wenn Ihnen dann geschrieben wird der Gewaltmonopolist schütze Sie vor andere Gewalt.

Es ist kein Zufall das die größten Gräueltaten durch staatliche Organe und deren Mörder ausgeführt wurden. Das System ist einfach und muß jedem immer wieder vor Augen geführt werden, Sie sind nichts der Staat ein Sammlung von Gewalttätern ist alles. Ziel soll für jeden sein sich zu wünschen bei den Gewalttätern zu sein. So absurd es ist, die Menschen wollen das. Sie wollen nicht mehr Freiheit sondern Sie wollen selber Gewalt ausüben.-  Jeder Staatsangestellte hat sich dafür entschieden zu den Unterdrückern zu gehören und weil es sich Unterdrückung nicht so gut macht, wird es “staatliche Ordnung” genannt.

Frei nach Otto, “kennen Sie den schon” (siehe: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html)

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Ich übersetze Ihnen Teil 1) Die Bundesrepublik ist ein absoluter Herrscher mit so viel Bestechungsgeld wie es nötig erscheint
Teil 2 ergibt. Alle Staatsgewalt geht von staatlichen Angestellten aus, manche davon kann man sich auswählen nur unterdrückt wird man von allen.-  3 wird zu Gesetze sind nützlich um die Leute zu unterdrücken wann, wo und unter welchen Umständen sie gelten entscheiden staatliche Angestellte
4) ist nicht erreichbar. Wenn die Ordnung es eben hergibt eine bestimmte Gruppe zu diskriminieren ist das Recht, wer meint es wird unrecht wird von staatlichen Angestellten daran erinnert wer a) die Gesetze beschließt und b) das Gesetze mit Recht meist nicht zu tun haben und c) derjenige der die Gesetze beschließt auch darüber entscheidet ob und wie sie gelten.
Man kann auch anders sagen. Sie bekommen freie Hand wenn Sie den aktuellen Unterdrückern zuarbeiten, denn diese sind per Definition im Recht.
Es gibt den Spruch: die Opfer sollen uns mahnen. Sie tun es wirklich nur will niemand die Mahnung verstehen wahrhaben und so steigen die Opferzahlen.-  Man tut empört weil es irgendwelche Menschen oder Gruppen waren die mordeten, nur was unterscheidet einen Mord im Staatsauftrag von eine anderen Mord. Nun wie man sieht macht es “DEN” Unterschied.-  Ein Mord im Staatsauftrag ist Herstellung von “Recht und Ordnung” das Andere ist Terror.

 

 

Wo sind die Proteste

gegen die sich abzeichnenden Morde in der Türkei? Ist es rechtens wenn staatliche Angestellte Gefangene ermordet? Warum genau darf man jemanden der sich gegen eine zweifelhafte Herrschaft auflehnt ermorden? Nun die Antwort ist einfach, weil es die alten Gewaltausüber geschafft haben. Wäre der Putsch geglückt ist es noch nicht raus was mit den Köpfen der alten Regierung passiert wäre. Es ist im Grunde völlig gleich wie auch immer man die Herrschaft nennt, es ändert nichts daran daß die Überlebenden die Geschichte schreiben und es ist genauso bitter und böse gemeint – die Toten verscharrt. Manchmal geht man auch weiter und versucht das Wissen über jemanden gleich mit zu vernichten. Genau so etwas scheint in der Türkei derzeit zu passieren. Kann hier tatsächlich jemand glauben 6000 Menschen hätten bis zu einem ganz-  bestimmten Tag gegen die “Regierung” gearbeitet. Es ist eine völlig offene Frage, ob eine Militärdiktatur schrecklicher gewesen wäre, was aber derzeit passiert kann man nur schrecklich nennen.

Es zeigt aber im Endeffekt was mit Gewltmonopol gemeint ist. Wehe den Besiegten…

Immerhin, nach Angaben von Frau Merkel bedeutet Einführung Todesstrafe, keine Beitrittsverhandlungen zur EU. Warten wir es ab.

Was zeichnet sozialistische System aus?

Wenn man nicht mal zugibst das es Sozialismus ist wenn man mehr als die Hälfte des selbst verdienten Geldes an den Staat abgeben muß, könnt man auf die Idee kommen zu fragen. Ab wann ist es für dich Sozialismus? 100 % Abgaben.

Und es ist keine “verquere” Logik sondern Logik. Wenn Du mehr als die Hälfte Deiner Zeit für jemand anders arbeiten mußt ist das alles nur kein Kapitalismus. Es sei Dir gegönnt es sozialdemokratische Enteignung zu nennen, ganz wie Du willst.

Davon abgesehen wo sind den bei Dir logische Argumente?

Meine sind offensichtlich und Du willst es wohl nur nicht sehen. Ein Wirtschaftssystem in dem man länger für Andere auf deren Geheiß und für deren Verteilungsmaschinerie arbeitet ist ein sozialistisches System

Oder noch einfacher. Ein sozialistisches System ist ein System in dem der Staat sich das Zahlungsmittelmonopol unter den Nagel gerissen hat. Denn damit kann er jeden erpressen und wirkt in jeden Handel mit herein und es wird immer von Produktiv nach Unprroduktiv umverteilt. Jede erzwungene Umverteilung ist sozialistisch, denn Du hast kein Mitspracherecht für was Dein Geld eingesetzt ist.

Schade das Ihr nicht mal in der Lage seid logische Schlußlfolgerungen über mehr als ein Stufe zu erkennen. Das ist natürlich durch Eure Einstellung zur Mißachtung von Eigentrum einfach zu erklären.

Man kann es auch so schreiben. Bei Euch heiligt der Mittel jeden Zweck. Gesellschaftspolittische Experimente, aber immer gern, wenn lässt man bezahlen? derjenige der etwas hat.

Ihr seit unfähig anderen Leuten etwas anzubieten und daher greift Ihr auf Gewalt und Raub zurück.

wahrscheinlich so noch nirgendwo verwendet worden:

Für Liberale kann es keinen Sieg in einem Kampf geben in dem Gewalt das Zahlungsmittel ist.

Kommentare sehr erwünscht….