Nicht mein Bundespräsident

auch wenn er nach Karlsruhe kommen wird. Antrittsbesuch bei Gerichten – wahrscheinlich um klar zu stellen wer denn der “Chef” ist. Ich kenne auch schon den Inhalt einer Rede. Wir haben ein fantastisches Bundesverfassungsgericht, das den Rechtsstaat “verteidigt” und auch wenn es manchmal lästig für uns wird ist es ganz was tolles bla bla bla

Meine Wünsche für Herrn Steinmeier sind nicht freundlich. Sagen wir mal so wenn wir alle zur Hölle fahren müssen/sollten, wäre ich sehr begeistert wenn’s Herrn Steinmeier in die heißesten Ecken verschlüge….

2 Gedanken zu „Nicht mein Bundespräsident

  1. David

    Das Verständnis des Herrn Steinmeier zur Wichtigkeit seiner Rolle war schon als Außenminister markant. Es meinte jedenfalls, daß er Wichtiges geleistet habe. Beim Beobachter von außen kam anderes an: Bla-bla-blubb überall, völlig wirkungslos, uninspiriert, keine Ideen, keine strategische Sicht. Also eine völlige Fehlbsetzung – schon als Außenminister. Es lohnt ein Blick aufs Peter-Prinzip: “In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen.” Diese Stufe der Unfähigkeit hatte er (spätestens) als Außenminister erreicht.

    Aber es ist ihm sogar gelungen, weiter aufzusteigen – umso schlimmer. Er hält jetzt Hof, kommt sich unglaublich wichtig vor (ist aber unglaublich unfähig), und er bringt z.B. seine Vertrauten, etwa 20 Leute [von insgesamt etwa 180 Leute im Bundespräsidialamt] mit, die er dort installieren/belohnen will. Das Bundespräsidialamt also als Versorgungsunternehmen.

    Das muß so schlimm sein, daß sich der Personalrat dagegen sperrt, was in dieser Form sehr, sehr ungewöhnlich ist. Aber es wirft ein bezeichnendes Licht auf diesen “Präsidenten”.

    Etwas Nostalgie… Was waren das für Zeiten, in denen ein Heuss, ein Scheel oder ein Herzog dem Amt Ehre machten! Das ist wohl endgültig vorbei.

    Dieser ganze überflüssige Firlefanz gehört abgeschafft.

    Antworten
    1. Friedrich Beitragsautor

      Möglich, er ist halt erste Wahl bei SPD und CDU nur das ist das genaue Gegenteil einer positiven Einschätzung. 95% von dem was von der SPD und CDU kommt ist einfach nur schlecht. Ich sehe nicht wie Steinmeier hier zu den 5% Ausnahmen gehörten könnte. So ein zentrales Amt (auch was Gesetze) angeht und seit Jahrzehnten nur schlechte Kandidaten – traurig.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.