Ein heutiges Problem

Verweiblichung und Verweichlichung Es sieht so aus als ob im Augenblick alles Weibliche bevorzugt wird. Nun wird aber immer noch viel der Drecksarbeit von Männern erledigt. Die Wartung unsere technischen Infrastruktur ist immer noch Männersache. In der Schule fängt ein anderes Problem schon an, alles meint man bequatschen zu müssen. Nein, muß man nicht. Arbeiten erledigen sich nicht durch reden und / oder umformulieren. Schon gar nicht indem man manche Sachen gar nicht mehr sagen darf:

Weiterhin gibt es NUR Frauenquoten, was nur heißt, Frauen schaffen es nicht allein. Es ist doch klar, wenn man Frauen genauso viel zutraute wie Männern bräuchte es das nicht. Aber auch da Rosinenpickerei. Weiterhin völlig in weiblicher Hand, Kindergarten und Grundschule. Wo sind also männliche Vorbilder? Bis ca 10 Jahre sind es fast nur Frauen die auf Kinder einwirken. Was erwarte man da? Ehre was weibliche Werte und Sachen angeht oder auch männliche, dazu kommt das Problem es gibt weniger Kinder und schon lernt man nicht mehr sich in Gruppen zu behaupten, und wenn irgendwer was Böses sagt oder tut kommt gleich Mama oder Kindergärtnerin oder Grundschullehrerin gelaufen und wirkt “beschwichtigend” Geistig einen niedermachen hat heute einen eigenen Begriff nennt sich Mobbing. Früher hätte jemand einfach mal ein paar auf die Goschen bekommen und man hätte damit Ruhe. Aber nein Gewalt geht ja gar nicht und dann steht man wie ein Idiot das wenn man mal auf welche trifft. Siehe die Hilflosigkeit der Politiker gegen die aktuelle Gewalt gegen Frauen, ein Problem was man in einer westlichen orientierten Welt nicht kannte. Aber wenn es nur noch Weiber gibt, dann bliebt wohl-  nur Heulen.

Ach ja Entwaffnung ist auch auf der Agenda, bloß keine “bösen” Waffen aber gerne eine viel zu spitze Zunge und wer verliert da meist? Genau Jungen und so werden unser Jungen zu Waschlappen und die Männer zu Memmen – für eine Gesellschaft ist das keine gute Sache. Männliche Werte haben die Welt mit geprägt und Männer waren die Techniker und Ingenieure, der ganze Komfort von heute ist weitestgehend durch Männer geschaffen worden. Aber alles was das angeht, Technikbegeisterung, Fortschritt, an die Grenzen geben, wird immer mehr begraben unter dem Totschlagargumente, Politische Korrektheit und Glauben statt wissen, intellektuelle Armutsfächer wie Genderbeauftragte und Gender”wissenschaften” Jobs in denen nur Weicheier etwas werden können und ja mit dem Gewaltmonopol wird man dann die Welt schon retten, denn auf die Dinge eingehen ohne Gewalt – darauf kommt ein normaler Mensch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.