Welten

unvereinbar und die prinzipiell genau das Gegenteil feiern. In der einen ist der Staat der Gute und jede “Förderung” der Wirtschaft nur willkommen – bis zum unvermeidlichen Crash – in der anderen “meinen” – in der Staaten, das Schlechte in Menschen verkörpert und der dazu noch weiß, daß man mit Schulden nicht reich werden kann, bleibt für Griechenland nur ein Wort: Wahnsinn.

Griechenland ist immer noch eines der am höchsten verschuldeten Länder in der EU und nun halten Sie sich fest, wird es als Erfolg gefeiert, daß zu diesen Schulden noch mehr dazu kommen. “Griechenland” hat es geschafft; yepp 240 Mrd wurden von der EU verbrannt davon grob 54 Mrd durch Deutschland bezahlt und damit im Endeffekt von mir (ja so bitter ist es, ich darf/muß mein Geld für derartige Wahnsinnstaten hergeben – als ob ich nicht in der Lage wäre das selber zu verbrennen). Herr Meyer vom Bankhaus Rott schreibt darüber heute: http://www.rottmeyer.de/die-wundersame-finanzielle-auferstehung-griechenlands/
Noch imposanter was die Querschüsse dazu schreiben: http://www.querschuesse.de/griechenland-der-blick-auf-die-bittere-realitaet/. Bittere Realtität vs rosarotes Wolkenkuckucksheim… Ich denke ich bleibe lieber beim Ersteren….

Ich weiß wirklich nicht mehr wie es noch kranker sein kann. Spielt aber keine Rolle – dummer Steuerzahler (darunter ich selber) – wir wissen was “gut” für Dich ist….Es sind dies solche Tage bei denen der Wunsch nach dem Ende von Staaten zementiert wird und es ist klar, mein Feind ist nicht mein Nachbar oder mein Kunde oder sonst jemand mit dem ich friedlich (mehr oder weniger) zusammenlebe. Mein Feind ist die Obrigkeit, die mich zwingt wieder besserem Wissen zu handeln – nur weil ich nicht dem Gewaltmonopol völlig ausgeliefert sein will. Dazu gibt es nur noch eine Steigerung wenn irgendwelche Staaten meine Familie ermorden und es als “Kollateralschaden” definieren. Und darin sind manche Staaten durchaus sehr geübt, sie verbreiten Terror und Tod, die Menschen wehren sich ebenfalls mit Terror und Tod und dann wird erwartet die Welt wird friedlicher. Wie heißt noch so schön die Überschrift? Welten…

Eben unvereinbar, da es hier um etablierte Dummheit und Gewalt einerseits, sowie Vernunft und Freiwilligkeit geht. Es gibt da keine Vereinbarkeit und man sieht es genau an solchen “Tagen”

Oder wie schrieb  ein Jäger: Staaten: Garanten der Kriege oder wie schrieb ich gerade gestern – unfassbar
Derzeit leben wir tatsächlich in einer Welt die der in 1984 entspricht und der große Bruder wächst mit jeder Stunde – mit jedem Toten auf seiner ohnehin schon langen Mordliste….

Ups ich sehe gerade, ich hatte es schon in kürzer

Und hier in absoluter Superklasse: http://www.freiwilligfrei.info/archives/5822
Ich habe mich mit Parteien gründlich auseinandergesetzt, und die Abschaffung kann nur das Ziel sein. Nur geht das eben in D grundgesetzkonform und gestalterisch nicht. Es ist kein Geheimnis, daß ich in der FDP war, dort aber ca 1 Jahr nach der vorletzten Wahl ausgestiegen bin und nun bei der PdV bin. Aber meine Parteivorsitzende weiß auch, daß ich prinzipiell gegen Parteien bin. Das ist halt mit das Dilemma der PdV, man muß sich in einer Form organisieren die man eigentlich ablehnt (Welten!) .

Jeder kann in diesem Blog meine Meinung zur FDP und anderen Parteien nachverfolgen. Man kann auch sehen wir welchen Teil der FDP mein Herz schlug/schlägt. Es ist klar, daß mein Kritik um so ätzender wurde. Ich bin mit der FDP komplett durch und freue mich wirklich, über Lindner und seinen “mitfühlenden” Liberalismus. Damit verscheucht er wirklich alle noch einigermassen Gutgläubigen gründlich und allemal den Rest von Wählern für die liberal eben etwas bedeutet. Daher meine Aufforderung, auf Lindner auf…..

4 Gedanken zu „Welten

  1. AdvocatusDiaboli

    Wie gesagt, bin definitiv kein Fan der AfD.

    Ist vielmehr die innere Zerrissenheit Opposition zu wählen oder nicht zu wählen.

    Habe in meinem Leben sogar schon einmal SPD gewählt *duck*, ganz bestimmt nicht weil ich den sozialistischen Ideen anhänge oder die Kanditaten für kompetenter hielt, ich konnte damals einfach den “Dicken” nicht mehr ertragen. Im nachhinein kann ich noch nicht mal sagen, ob es nun mit Schröder besser oder schlechter geworden ist.

    Antworten
  2. FDominicus

    Haben Sie das hier schon gelesen?
    http://ef-magazin.de/2014/04/11/5201-dokumentation-liberales-mimikry

    Ich bin kein ausgewiesener Fan der ef mehr, weil mir da insgesamt zu viel “Glaube” mitschwingt, es geht mir hier aber eher um eine Sicht auf die AfD.

    Ich selber habe IMMER der AfD Liberalität abgesprochen und es wird leider nicht besser wenn ich speziell auch die Ansichten von Herrn Prof Dilger verfolge. Dazu können Sie – wenn Sie wollen – auf der freien Welt nachlesen.

    Speziell genervt haben mich seine Ansichten über “Geldreformen”…

    Antworten
  3. FDominicus

    Meine Einstellung zu Wahlen ist wahrscheinlich “tödlich”. Ich würde das am liebsten ganz dran geben. Nur leider, ist es die einzige Möglichkeit friedlich etwas zu ändern.

    Aber wenn man schon wählt dann die PdV (Überraschung ;-)) Ich werde zwar am 25 Mai zur Wahl gehen, die EU Wahl läuft aber hier parallel zur Kommunalwahl und da werde ich für diejenigen stimmen, die nicht beim Staat angestellt sind sondern Ihre Geld mit Kunden verdienen. Darunter ist mein Klempner und der hat mehr im Hirn als alle Bundestagabgeordneten zusammen. Der bekommt schon mal 3 Stimmen, mit dem Rest wähle ich alles was kein Beamter, Lehrer, Professor, Sozial-was-weiß-ich-ist.

    Die AfD würde ich nicht mal wählen wenn es die einzige Partei auf dem Stimmzettel wäre. Mag jeder in der Alternative eine sehen, ich habe mich hier lang und breit über die Nichtalternative ausgelassen.

    Finden Sie es nicht pervers, daß es zwar Europawahl heißt man aber nicht alle Parteien aus Europa wählen kann?

    Ansonsten würde ich wohl der Partei von Nigel Farage als kleinstem Übel zustimmen. Ist aber auch keine wirkliche Alternative, die Einzige wirklich Alternative ist nun mal -leider die PdV mit Ihren gerade mal 1000 Parteigängern und 25 000 Stimmen vom letzten Buta. Wir werden wohl nie etwas “werden”, dafür steckt und der Brass auf Staaten einfach zu sehr in den Knochen.

    Meine Empfehlung ansonsten für die Wahl. Gehen Sie mir Ihre Frau schick aus, meiden Sie Kneipen mit Fernseher. Geniessen Sie den Tag, wie heißt es so schön “Am Montag ist alles vorbei” – dann können Sie sich an den Kommentatoren abarbeiten.

    Also ob wir das Europa-Parlament bräuchten, die sind ungefähr soweit von Demokratie entfernt wie das selige Politibüro……

    Antworten
  4. AdvocatusDiaboli

    An den “Parteiaktivisten”:

    Wie stehen Sie denn nun zu Wahlen an sich?
    Warum ich nicht gegen Hitler stimmen würde

    Ich frage mal so, denn die Europawahlen rücken näher.
    Gefühlsmäßig habe ich keine Lust zu wählen und verachte es persönlich auch aus oberen Gründen.
    AFD ist die einzige Partei, die dem Establishment einen Schaden zufügen könnte. Besondere Sympathien gibt’s von mir für den Haufen reaktionärer (Ultra)Christen ganz bestimmt nicht.

    Gilt der Spruch, der Feind meines Feindes ist mein Freund?

    Ihre Empfehlung zu den EU-Wahlen?

    Gruß, AD

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.