Scheint mir nicht mehr normal zu sein

jedenfalls haben wir bisher derartiges noch nicht gesehen und gelesen. Es galt immer die Pi mal Daumen Regel ein Mietshaus kauft man mit ca 10 – 15 fachen Jahresnettomiete. Davon sind wir hier in BW meilenweit entfernt, daher kann man sich seine Rendite knicken. Mir ist aufgefallen das es sich im Augenblick stramm auf 25 – 30 fache einpendelt. So gestern wieder. Nettomiete grob 19 000 € / Jahr. Kaufpreis 429 T€. also ungefähr 22,58 fache. Oder eine “Rendite” von 4.4 %. Wer sich ein bisschen in dem Bereich auskennt dürfte sich mit Grausen abwenden.

Ich nehme an das werden viele auch tun, rechnet man dazu noch mit Erstellungskosten von 1500 – 2000 € /m-² , dann kostet einen heute ein Mietshaus mit gerade mal 600 m-² ca 900 – 1200 T€.-  Bei einer 5%- Bruttorendite wären es also mindestens 7,5 – 10 € / m-².-  Das hat man nicht wirklich bombig verdient. ca 2 % kann man da “locker” abrechnen und es bleiben irgendwo um 2-3%, für einen Ärger den nur jemand kennt, der sich in diesem Bereich wenigstens einmal bewegt hat.

All das lässt für mich nur einen Schluß zu. Der Wohnungsbaumarkt wird in D noch weiter heruntergehen, und damit auf der anderen Seite zwangsläufig die Mieten steigen. Die neuen Gesetze für die Mietpreissteigerung legen diese auch nahe. Es wird knapper werden, und es wird nichts daran ändern, daß speziell die wenig Geld haben auf der Straße bleiben werden. Und wieder zeigt sich die Perversität der Politiker, sie erzeugen Armut und behaupten immer die Armut bekämpfen zu wollen. Eine ganz dicke Lüge – wie fast immer….

Ein Gedanke zu „Scheint mir nicht mehr normal zu sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.