Manchmal ist es merkwürdig

wie kann es sein, daß man Täterschutz vor Opferschutz stellt? Wie kann man überhaupt ein Selbverteidigungsrecht in Frage stellen? Das steht selbst in den Gesetzen so drin: https://de.wikipedia.org/wiki/Notwehr_%28Deutschland%29. Wenn also jemand bei mir einbricht, wieso ist es dann noch eine Frage, daß ich mich mit allen Mitteln wehren kann/darf. Und warum sollte da Waffengewalt nicht erlaubt sein. Ich kann wirklich nicht verstehen wie der persönliche Waffenbesitz Rechte von irgend jemand anders einschränkt. Und da ich das nicht sehen kann, ist für mich klar, jeder darf auch Waffen besitzen. Man sieht doch wie die angebliche Gewaltmonopol versagt. Die Polizei kann nur im nachhinein etwas tun, im Augenblick des Angriffs steht man immer allen da. Und speziell für Frauen die üblicherweise Männern körperlich unterlegen sind, können sich wohl kaum erfolgreich ohne Waffe verteidigen. Aber nein die Deutschen wollen eher, daß nur die Täter Waffen haben. Also ob diese es interessieren würde, ob man Waffen haben darf oder nicht. Aber die legale Selbstverteidigung wird vom Staat eingeschränkt. Da paßt m.E. überhaupt nicht.

Und wer meint mehr Waffen = mehr Gewalt sollte sich wirklich mal etwas mehr “umlesen”. Paradegegenbeispiel die Schweiz, dort ist Waffenbesitz “normal” somit gilt schon nicht automatisch mehr Waffen = mehr Gewalt. Eben weil Waffen auch abschreckend wirken. Was sollte wohl das ganze Theater um die Abschreckungswirkung der atomaren Waffenarsenale? Wie kann es auf einmal gut sein, daß Waffen in Staatshand auf einmal etwas Gutes sind – auch für Diktaturen – offensichtlich aber in privater Hand ist es ein Skandal?

Fakt ist unzweifelhaft. Gewalttäter werden nicht mit guten Worten, oder freundlichem Verhalten abgehalten sondern nur mit Gegengewalt und die kann in jeder Situation nur genau derjenige ergreifen der gerade betroffen ist. Alle Amokläufe wären gegen Bewaffnete so einfach nicht durchzuführen. Aber nein, diese einfach Logik wird ausgeblendet weil es einfach nur heißt. Waffen in privater Hand gehören verboten. Ich wäre sehr dafür die Vertreter dieser Denkrichtung werden demnächst mal überfallen, und evtl verprügelt -darf ruhig auch weh tun. Mal sehen wie sie dann reagierten…. Brejvik hätte wohl kaum so viele Leute ermorden können, wenn dort jemand mit einer Waffe gegenhalten hätte können. Selbstverteidigung ist IMHO ein Grundrecht und darf nicht eingeschränkt werden.

Andere Blogger sehen das durchaus ähnlich:
http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2015/06/nachrichten-die-einem-wieder-hoffnung.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.