Schon mal darüber nachgedacht?

Warum es eigentlich einer Einlagensicherung bedarf? Frag ich doch mal anders herum. Wenn Einlagen Ihnen gehören und Sie geben diese nicht aus – warum können die dann verschwinden?

Nun die Antwort ist einfach Jede Einlage ist nichts als ein Kredit an Ihre Bank, d.h. die Bank nimmt Ihr Geld und macht damit was Sie will. Es wird Ihnen aber vorgegaukelt Sie könnten jederzeit an Ihr Geld. Das ist in dieser Form insgesamt eine Lüge, weil niemals alle Einlagenhalter Ihr Geld zurückverlangen können.

Genau darum braucht es die Einlagensicherung. Jetzt kommt aber eine ziemlich perverse Einschränkung. Der Staat hat entschieden das eine Bank Ihnen maximal 100 000 € zurückzahlen muß.

Geniessen Sie es noch mal. Geld das was Ihnen gehören solte, wird beliebig ausgegeben und der Staat garantiert Ihnen, das Sie noch nicht mal alles wiederbekommen können.

Selber schuld wenn man mehr als 100 000 € auf dem Konto hat. Also größere Ausgaben als 100 000 treten niemals auf und wenn soll Ihnen die Bank dafür Kredit geben. Für Geld von anderen Leuten und Geld was noch nicht mal existierte. Siehe http://www.neopresse.com/finanzsystem/geld-aus-dem-nichts-mythos-oder-tatsache/.

Und das sind Sie so frei und wählen weiterhin diejenigen die so etwa gut finden und legalisieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.