Genau deswegen bin ich nicht “neoliberal”

http://www.misesde.org/?p=11864

Weil es einfach nicht liberal ist. Neo bedeutet der Staat greift ein, während in der Österreichischen Schule der Staat genau 3 Dinge zu garantieren hat

  1. Eigentum
  2. Innere Sicherheit
  3. äußere Sicherheit

Nicht mehr !. Die Neoliberalen meinen man braucht den Staat um Wettbewerb zu garantiert und dann kommen so Sachen wie Wettbewerbsbehörden in’-  Spiel. Deren einziger Zweck ist es Entscheidungen von Marktteilnehmern zu untersagen.

Das Problem ist es wird immer davon ausgegangen, daß irgendwer “mehr weiß” mehr Ahnung hat und damit einher geht die implizite Annahme der darf auch mehr eingreifen. Das ist ein arrogante Einstellung die man gar nicht genug kritisieren kann. Fakt ist niemand kann in die Zukunft blicken. Morgen ein neues Microsoft? Warum nicht? Übermorgen ein neues Google? Warum nicht? Morgen ein Toyota/VW Konglomerat? Warum nicht? Übermorgen die Aufsplittung eben des Konglomerats in viele kleine Firmen? Warum nicht?

Heute mehr Einmischung in alle Leben? Warum nicht? Übermorgen zurückdrängen des Staates? Warum nicht?

Neoliberalismus kann nicht im entferntesten die Auf/Abs erklären, die Österreicher können es. Mit als einzige und bisher niemals widerlegt. Viele kleine Entscheidungen können einfach nicht so einen großen Schaden anrichten wir eine große Falsche. Ich weiß nicht was mir der morgen bringt, ich kenne meine heutige Situation und wie ich dahin gekommen bin, was ich gerne anders hätte kann ich wissen, muß ich aber nicht. Warum sollte es einem Außenstehenden anders gehen. Warum muß ich für alle möglichen Staatsaufgaben zahlen die ich a) nicht will oder die ich b) für schädlich halte?

Und gerade heute dazu auf Mises.de http://www.misesde.org/?p=12190

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.