Offenbarungseide häufen sich

Es ist frustrierend, dieses Blog schreibt seit Jahren gegen den Wahnsinn und den heute kann man es ruhig so sagen “Staatsterrorismus” an. Immer wieder wurde hier klargestellt. Ein Staat nimmt alles Geld für seien Ausgaben dem Bürger ab. Dazu hat der Bürger keinerlei Einfluss auf die Politik. Bestes Beispiel wieder aktuell: 20 Mrd “Überschuß” – naja fast den leider leider ist das Geld schon weg für Flüchtlinge. Die ja “angeblich” nichts kosten werden. Auch das hat dieses Blog mehrfach vorgerechnet, es war wie immer “gelogen”. Macht aber nichts das Geld ist weg und es reicht auch nicht für kommende Zeiten. D.h. trotz Sonderkonjunktur und trotz höchster je “geraubter” Steuereinnahmen, soll es nun ein neue Zuschlag auf’s Benzin richten. Wofür? Genau für die “Kosten” der Flüchtlinge.

Nun keiner wurde gefragt ob man mit der Öffnung in dieser Form einverstanden ist macht nicht zahlen muß jeder. Und noch schlimmer die Blödheit der Deutschen kennt kein Ende sondern schlägt sich immer noch in Mehrheiten für die bestehenden Parteien nieder. Also der Deutsche wurde wiederholst belogen, betrogen, beklaut er bleibt aber bei seine Wahl der Lügner, Betrüger und Räuber. Offenbarungseide wie “mal wieder” von Herrn Schäuble ändern daran gar nichts.

Ich distanziere mich mit aller Ausdrück- und Eindringlichkeit von diesem Wahnsinn. Ich habe seit mehr als 5 Jahren keine der bestehenden Raubritter mehr gewählt. Was ich allerdings mußte, weil ich eben nicht in’s Gefängnis wollte, die Raubabgaben leisten. Allein in den letzten Jahren kommen da bei mir über 5-stellige Beträge zusammen. Geld was besser ich hätte als dieser Unrechtssaat. Ich “darf” nun seit mehr als 40 Jahren Steuern bezahlen, 40 Jahre Raub und kein Ende in Sicht und am schlimmsten meine Landesgenossen finden immer noch “ich zahle gerne Steuern”. Was Sie verschweigen: “Das der und der mehr Steuern bezahlen muß finde ich gut/gerecht, das der / die obwohl der so viel verdient so wenig Steuern bezahlen muß ist ja SO ungerecht”.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.