Auseinandersetzung mit dem Grundsatzprogramm der AfD (Teil 1)

Habe auf FB damit angefangen, paßt aber auch hie in’s-  Blog

Sina Lorenz meinte ich sollte mal das Grundsatzprogramm der AfD lesen. Vor ca 1-2 Jahren hatte ich mir das damalige angeschaut aber gut gehen wir noch mal das aktuelle durch. Gesehen von einem liberalen Standpunkt aus:
Sie müssen sich schon das Programm daneben leben und dann können Sie mir folgen – oder es lassen:
1.1 direktere Demokratie nach Schweizer Vorbild, das wäre besser als unser System
1.2 Kernaufgaben eines Staates ja. Nur kommt es später leider anders.
1.3 Gewaltenteilung. wünschenswert, wie es erreicht werden soll bleibt offen
1.4 Trennung Amt und Mandat. Richtig
1.5 Macht der Parteien beschränken Richtig. Aber in 1.5.1 staatliche Finanzierung soll bleiben aber nach 1.5.2 angepaßt werden.
Liberaler Einwand: Es gehört nicht zu den Kernaufgaben eine Staates Parteien überhaupt zu finanzieren. Ist also aus liberale Sicht schlecht.
1.5.3 Buta verkleinern Richtig
1.5.4 Amtszeit begrenzen außer Direktkandidaten
Liberaler Einwand: Bedeutet im Endeffekt ein Berufsverbot, ist abzulehnen
1.5.5 Direktwahl Bundespräsident. Richtig – folgt logisch eigentlich aus 1.1
1.6 Lobbyismus eindämmen. Gute Idee, soll über Gesetze erfolgen, beinhaltet teilweise Berufsverbote.
1.6.1 Privat Altersvorsorge Abgeordnete. Ist zu begrüßen aber eine Illusion. Die Parlamentatier bekommen Bezüge und das sind immer Steuergelder, wenn Sie nicht mehr anderswo arbeiten können, woher soll das das Geld kommen? Kurz Bezüge und Pensionen sind nun mal was anderes als Verdienst und Renten
1.6.2 Straftat Steuverschwendung. Das kann man als Liberaler nur befürworten. Prinzip der Verantwortung
– 
Das war über Demokratie und Grundwerte. Die nächsten Tage ackere ich mich weiter da durch. Es gibt aber hier schon gewisse Probleme für Liberale. Aber im Großen und Ganzen wäre die AfD hier für einen Liberalen wählbar. Ach so das sind natürlich meine persönlichen Ansichten, wo hier die Grenzen für wen liegen kann ich nicht beurteilen. Für mich ist hier noch kein Punkt vorhanden den ich komplett ablehnen müsste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.