Über: Die Arbeit geht uns aus

Nun wer sich mit Nahrung versorgen will muß was tun? Genau arbeiten. Die Erwerbslose Klasse? Wer will Ihnen denn den Teilnahme am Erwerbsleben absprechen? Ich jedenfalls nicht. Ja, man sollte die Menschen mal in Ruhe lassen, habe ich doch schon geschrieben.

Wissen Sie wie viele Berufe es heute gibt, die es vor nicht mal 20–30 Jahren nicht gab? Also warum meinen Sie es gäbe keine neuen Berufe mehr?

Was wird mit Lehre sein? Was mit Pflege? Was wird mit Kindern sein? Was mit den technischen Geräten die wir so haben. Was wird mit Künstlern und Dienstleistern? Was mit Hilfen im eigenen Haushalt. Wie kommen Sie darauf, daß sich das alleine erledigen wird? Wird es nicht. Wer wird die Pakete packen? Wer Besorgungen für Leute erledigen? Wer wird sich um Kranke kümmern? Sie meinen nicht, daß werden auf absehbare Zeit noch Menschen sein?
Wann genau meinen Sie wird ein Roboter sagen wir mal “nur” die normalen Hausarbeiten. Wir lange meinen Sie dauert das noch?

Es ist nicht abszusehen was kommen wird und es ist sinnlose sich über Sachen aufzuregen die einfach nicht vorhersehbar sind. Es braucht einen offenen Geist und ja Neugierde auf was Neues und das wird die Menschen weiter antreiben bis zum Ende aller Tage…

Ein Schlaraffenland gibt es nicht, und wer was haben will, wird auch in Zukunft etwas leisten wollen, können ja müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.