Der ganz normale grüne Irrsinn

Habe mich mal auf die Seiten der Grünen bewegt Das war so einer der “Lowlights”:

Der #Wolf heu(l)te im #Bundestag:Ausschussanhörung zu Raubtieren und Weidetierhaltung. Wir fordern einen ausreichenden Herdenschutz und eine entsprechende Unterstützung für die Schäferinnen und #Bauern.

Gepostet von Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion am Mittwoch, 18. April 2018

Schafe kann man also nicht vor Wölfen durch Abschuß schützen.

Oder man sollte es nicht. Sehe aber keine Bereitschaft der Grünen allen für den Unterhalt von Hütehunden oder entsprechenden Einrichtungen aufzukommen. Also wer soll’s bezahlen? Kann ja nur der Schafshalter selber sein oder aber der Steuerzahler.

Naja und wenn sich dann doch mal ein Wolfsrudel über Schafe her macht, kann man ja immer noch mit “du du” die Wölfe aber so was von abschrecken.

Also ob Wölfe nur blöd wären. Wenn die merken, sie kriegen Ärger mit Menschen wenn Sie an dieses weiße Zeug rangehen, werden Sie garantiert vorsichtiger. Kann den Schaden da nicht erkennen.

Schweigen wir mal höflich über den Einfluss der Wölfe in D auf die einheimisch Tierwelt. Tja und dann kann man sich mal über Tollwut Fuchspopulation und Hasen und andere Wild informieren.

Grüne, so oft ein Körnchen Wahrheit und ein Berg an FUD. Ich glaube das ist bei denen wirklich genetisch bedingt…. Grün und Vernunft schließen sich irgendwie nicht völlig aber doch recht intensiv aus.

Und dann die Kommentare dort. Grün wirkt – leider zu gut oder schlecht – je nach Standpunkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.