Schlagwort-Archive: Grüne

Der ganz normale grüne Irrsinn

Habe mich mal auf die Seiten der Grünen bewegt Das war so einer der “Lowlights”:

Der #Wolf heu(l)te im #Bundestag:Ausschussanhörung zu Raubtieren und Weidetierhaltung. Wir fordern einen ausreichenden Herdenschutz und eine entsprechende Unterstützung für die Schäferinnen und #Bauern.

Gepostet von Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion am Mittwoch, 18. April 2018

Schafe kann man also nicht vor Wölfen durch Abschuß schützen.

Oder man sollte es nicht. Sehe aber keine Bereitschaft der Grünen allen für den Unterhalt von Hütehunden oder entsprechenden Einrichtungen aufzukommen. Also wer soll’s bezahlen? Kann ja nur der Schafshalter selber sein oder aber der Steuerzahler.

Naja und wenn sich dann doch mal ein Wolfsrudel über Schafe her macht, kann man ja immer noch mit “du du” die Wölfe aber so was von abschrecken.

Also ob Wölfe nur blöd wären. Wenn die merken, sie kriegen Ärger mit Menschen wenn Sie an dieses weiße Zeug rangehen, werden Sie garantiert vorsichtiger. Kann den Schaden da nicht erkennen.

Schweigen wir mal höflich über den Einfluss der Wölfe in D auf die einheimisch Tierwelt. Tja und dann kann man sich mal über Tollwut Fuchspopulation und Hasen und andere Wild informieren.

Grüne, so oft ein Körnchen Wahrheit und ein Berg an FUD. Ich glaube das ist bei denen wirklich genetisch bedingt…. Grün und Vernunft schließen sich irgendwie nicht völlig aber doch recht intensiv aus.

Und dann die Kommentare dort. Grün wirkt – leider zu gut oder schlecht – je nach Standpunkt

Beste Nachricht seit langem

speziell natürlich für jemanden wie mich, der gar nicht regiert werden will. Und da es offenbar die FDP war, die es ermöglichte, bedanke ich mich erst mal bei denen. Hättet Ihr Euer Rückgrat so um 2009 schon entdeckt.

Schaut man in die Zeitung kann man sich als liberal eingestellter nur freuen. Ganze Seiten voll mir “Deutschlands Blamage” aber auch so Sachen wie “Reformvorhaben in Europa erst mal nicht möglich”. Sie sehen ich habe völlig Recht. Solange wir keine Regierung haben, haben wir erst mal vor neuen Repressalien Ruhe. Es gibt keine neuen Gesetze und keine neuen Einschränkungen der individuellen Freiheit. Ein Zustand der meinetwegen gar nicht lange genug andauerrn kann.

Was genau hätten Sie von eine Regierung erwartet bei der die Grünen mitmachen. Gerade die Grünen die im alles deutsche am Liebsten zerstört sehen, entdecken auf einmal Ihr Herz für Familien – ja klar – nicht dt. Familien sondern für nicht dt. – also schon wie erwartet. “Schwadroniert” wird aber über die “Zerstörung von Familie” – Grüne sind wirklich abscheuliche Zeitgenossen.

Nun schauen wir mal auf die Alternativen:

1) Es wird eine Minderheitsregierung aus CDU / Grüne geben. (Man überlege sich mal CDU zusammen mit Grünen, eine Zumutung auf Steroiden… Kommt es dazu wird es auf jeden Fall auch mit neuen Gesetzen langsamer voran gehen. Alternativlos ist dann eher nicht angesagt und Mehrheiten finden sich in D nur in einem Fall, Irgendwelche Kosten auf den Steuerzahler übrwälzen. Also es wird zwar weniger Gesetze geben, die werden aber mit Sicherheit enteignende Wirkung entfalten

2)  Neuwahl. D.h. wir haben erst mal noch ungefähr 3 Monate unsere Ruhe. Besser als nichts aber besser wären es 4 Jahre, das ist klar. Nun wer wird da gewinnen und wer verlieren. Ich gehe davon aus, daß es weder der SPD noch der CDU gut bekommt. Meint Hoffnung wären Verluste für die Grünen. Gewinnen dürften FDP und AfD. Nun wäre es denkbar, daß eine starke FDP ausricht für Gelb/Schwarz und wie wären zurück in 2009. Was danach kam, ist nur mit einem Wort zu beschreiben – schlecht. Verlierer werden auf jeden Fall die “Blauen” sein, worüber ich wenig traurig bin.

3) Es finden sich andere Regierungskoalitionen. Möglich ist immer noch Groko und auch wenn es derzeit nicht klappte kann es auch mit  Jamaika immer noch etwas werden. Interessant – wenn auch zu früh – wäre eine CDU/AfD/FDP Regierung, Ich glaube damit hätten einige speziell in der CDU / CSU wenig Probleme.

Betrachtet man wer mit diesen Grünen zu “Kompromissen” gekommen wäre, nämlich die CDU/CSU, so kann man da als Anhänger dieser Parteien wirklich nicht gut finden. Die CSU ist dabei m.E. noch schlimmer als die CDU. Wie man dem schlechtesten Ergebnis der CSU ansehen kann, sehen das wohl viele ehemalige CSU Wähler genau so.

Insgesamt  also erst mal keine Regierung – das kann ich nur hervorragend finden.

NRW – Grüne und SPD verlieren

die Grünen massiver ( – 40%) als die SPD mit “nur” (ca 17%), Gewinne für die CDU + ca 20 %, FDP gewinnt tatsächlich fast ein Drittel (warum? https://sciencefiles.org/2017/05/13/von-wegen-german-mut-freie-demokratische-feiglinge/) und die AfD landet bei IMHO schwachen 7,4 %. Ist zwar damit der größte Gewinner- nur das war es auch schon. Man wählt also SPD ab um SPD zu bekommen – Wahllogik. Klar es “reichte” rechnerisch für CDU/Grüne/FDP, es reichte auch für CDU/Grüne/AfD oder CDU/AfD/Grüne, nur wird es damit was? Ich habe da so meine Zweifel. Wenn CDU/FDP gerade 1 Sitz Mehrheit haben sollten, wird jede kommende Wahl richtig knapp.
Interessant wie stark doch Bindestrich-Liberale sind. Natürlich gibt es bei allen Parteien keine wirkliche liberale Partei – nein die FDP nennt sich zwar “Die Liberalen” – sie sind es nicht.

Insgesamt kann man aber ein leichtes Aufflackern von liberal erkennen, AfD und FDP zusammen sind immerhin fast 20 %. Das ist so ungefähr das maximale was zum Teil liberale derzeit so erreichen können. D.h. aber auf der anderen Seite wir werden in nähere Zukunft keine Zurückdrängung des Staates sehen, durchaus möglich das die Mißerfolge den “bösen Kapitalisten” aka (Schein)Liberalen angerechnet werden. Dann kann es natürlich für AfD und FDP auch zur Buta nur schlechter werden Die Zuwächse der CDU sind eine “Zumutung”. Eine Partei die im Grund an der Auflösung von Deutschland arbeitet und dabei den “nativen” noch die Waffen aus der Hand nimmt – ist einfach in dieser Form Mist. Die Wähler wählen im kleineren Umfang etwas was im Großen nicht funktioniert. Warum erwartet man nur mit der CDU in NRW eine “bessere” Politik?

Fragen Sie die Wähler, ich kann es nur auf eine Weise verstehen. Grün/rote Politik ist noch schlechter, als schon die schlechte SPD/Grünenpolitik. Fragen die ich lieber vorher mal stellen möchte. Wie wird der nächste Haushalt aussehen? Was genau wird NRW mit den vielen Asylbewerbern machen? Woher soll das Geld für mehr Polizei und mehr Lehrer kommen? Wo wird der Staat zurückgedrängt werden?

IMO kann hier die CDU nicht Überzeugendes vorweisen. Es scheint, das “kleinere Übel” gewählt worden zu sein. Also behaupte ich heute, es wird in NRW keine substantiellen Verbesserungen geben. Und nach der Wahl ist vor der Wahl. Ich gehe davon aus, daß die eher liberalen Ansätze – leider – schon bald einen Dämpfer erfahren werden.
Demokratie ohne starke Grundsätze für Eigentum ein politisches System der Schmarotzer.  Und so wird die Ausbeutung der immer weniger Produktiven weiter vorangetrieben werden. Die Grenzen der Leistungsfähigkeit kenne wir nicht, aber zumindest wissen wir bei ca 38 % Abgabenquote ist das Ende noch nicht erreicht – maximal in Sichtweite….

Anpassung meiner Wahlprognose für die Buta 2017

Ich hielt fest: https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/11/frueh-aber-interessant-wahprognosen-fuer-das-jahr-2017-1/

Diese Meinung hat sich durch die letzten Monate stark verändert. Ganz speziell wir die AfD nicht so einschlagen wie ich es zuerst dachte. Ich tippe daher heute auf
CDU: 32 % + 5% / – 2 %
SPD: 27 % +/ 3%
Grüne: um 6 % +/ 2%
FDP: um 5% +/-2%
Linke: um 9 +/- 3 %
AfD: um 10 % +/-4%

Es wird keine “große Schlappe” für die SPD/CDU werden. Die AfD kommt schneller in der Realität an als die Grünen. Diese scheinen sich selber ins Abseits zu katapultieren.

Die Wahrscheinlichkeit wir bekommen wieder eine Groko liegt für mich über 80 % (Wahrscheinlichkeit)
Ob die FDP dabei sein wird, weiß ich nicht, bin da unentschieden. Die Grünen kommen wahrscheinlich noch mit rein (60% W’keit für mich)
Linke wird mit dabei sein. Die AfD wird wahrscheinlich rein kommen aber kaum mehr mit einem Paukenschlag. (Der Paukenschlag wäre über 15%, Wahrscheinlichkeit heute dafür für mich < 5%.

Früh aber interessant: Wahlprognose für das Jahr 2017 (Buta) (1)

Nächstes Jahr gibt es eine Reihe von Wahlen: Saarland, Schleswig-Holstein, NRW, Bund. Auch in dieser Reihenfolge.

Meine erste Kurzprognose. Die Ergebnisse werden

  1. eine Schlappe (Wahrscheinlichkeit > 80 %)
  2. eine schwere Schlappe (Wahrscheinlichkeit um die 60 %)
  3. ein Desaster (Wahrscheinlichkeit um die 33 %)

für die etablierten Parteien. Diese Prognose werde ich wie in superforcasting vorgeschlagen, immer mal wieder nach den mir zugänglichen Informationen anpassen. Jetzt fragen Sie sich vielleicht ab wann sehe ich was an. Da gilt ungefähr: Schlappe (Verlust 15 % kumuliert für CDU/SPD/Grüne/Linke), schwere Schlappe (Verlust zwischen 15 – 20 %), Desaster (Verlust > 20 %). Wer diese Stimmen erhalten wird dürfte im Augenblick recht klar sein. Der Wahlerfolg der AfD weist eben die Richtung.

Wahlergebnisse 2013: (siehe http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013-wahlergebnis-grafik-bundestag-wahlkreis-a-923496.html)

CDU: 41,5 %
SPD: 25,7%
Linke: 8,6 %
Grüne: 8,4%

Wird die FDP reinkommen, durchaus denkbar, wenn aber knapp. Sie bietet immerhin noch etwas mehr Alternative als alles was derzeit noch im Bundestag ist..

Womit habe ich auch eine weitere Prognose: Die AfD wird in den Bundestag einziehen (Wahrscheinlichkeit dafür > 95%). Da sie hauptsächlich profitieren wird von den Abwanderungen von den SED 2.0 Parteien ist also deren Erfolg = Niederlage der SED 2.0

Es spielen eine Menge Faktoren in diese ganzen Sachen ein. Grundsätzlich mal die eigene politische Einstellung die sich meist nicht radikal in kurzer Zeit ändert. Dann die Zufriedenheit mit der aktuellen Situation, aber auch Einflüsse von außen. In einem Jahr wird Trump schon 1 Jahr Präsident sein, und Änderungen werden wohl auftreten. Werden die USA weiter in jedes Land einfallen was ihnen politisch nicht gefällt? Wie geht es mit den Kriegen weiter.

Für Deutschland ist wohl die Frage wie es mit den Flüchtlingen weitergeht. Das Thema ist ja genau das wo fast nur die AfD eine andere  Ansicht verbreitet! Eine vollständig andere Herangehensweise bietet hier soweit mir bekannt nur die PDV.

Nun aber zurück zu den Prognosen. Also wer wird wieviele Prozente bekommen?  Die Verluste bei der Berlin Wahl sieht man hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/abgeordnetenhauswahl-in-berlin-2016-alle-ergebnisse-a-1111445.html. Der einzige Ausreißer dort sind die Piraten die es im Bund nicht gibt und die es nächste Jahr auch nicht schaffen werden in den Bundestag einzuziehen (Wahrscheinlichkeit dafür > 95%). Verluste der SPD (dem Wahlsieger !) -7 % bei der CDU etwas weniger Verlust (-6,5%) bei den Grünen -2 % bei den Linken +4 %. Berlin ist ein Sonderfall in Deutschland weil dort mit am meisten Sozialhilfeempfänger leben aber auch fast das gesamte politische “Arsenal” von Deutschland. Ein Land was nur durch den Länderfinanzausgleich erhalten bleibt (siehe: https://sciencefiles.org/2016/11/16/nichtmeinsenat-jetzt-widerstand-gegen-die-berliner-koaltionsregierung-zeigen/) Es ist auch das Bundesland in dem Eigentum mit am wenigsten gilt (wo brennen regelmäßig Autos aber auch Geschäfte). Mit NRW, Hamburg, Bremen ist Berlin mit das kaputteste Land.

Also hier meine Vorhersagen für die Verluste/Gewinne von Parteien (von denen ich erwarte, daß Sie im Bundestag sein werden mir Wahrscheinlichkeiten (W)

CDU: -12,5 %- -6 ´% (W: > 80 %)
SPD: – 9 %  – -6 % (W > 70 %)
Grüne:  -5% – -2 %  (W > 80 %)
Linke: – 5% – +3 % (W um die 66 %)
AfD: +12 % – + 25 % (W: > 85%)
FDP: -1 % + 4%  (W: 70%)

Das sind nur Intervalle die ich erwarte.  Für die absolute Anzahl von Stimmen halte ich folgende Wahrscheinlichkeiten (W) fest:

CDU: < 30 % (W: 15%) 30 – 35% (W: 75 %)
SPD: < 20 % (W: 40%) 20-24 (W: 50 %)
Grüne: < 5% (W: 30 %) 5-8 (W: um 55%)
Linke: < 5% (W: < 10 %) 5-9 % (W um 80 %)
AfD: < 5% (W: < 5%) 15 -20 (W:  75 %)
FDP: < 5% (W: um 50 %) > 5 % (W: um 50 %)

Die Wahrscheinlichkeiten in dieser Übersicht müssen sich insgesamt auf 100 % addieren. Also fehlt bei der CDU noch eine W’Keit von 10% für > 35% der Stimmen. Ich kann nicht ausschließen, daß ich falsch liegen werde. Die Restwahrscheinlichkeit ist eine Fehlerwahrscheinlichkeit. Kurz die Ungewißheit die mit jeder Vorhersage auftritt. Wie Sie sehen ist auch eine Tautologie dabei – nämlich bei der FDP. Klar die ist entweder drin oder nicht. Ich habe aber (noch) keine Ahnung was ich der eher zutraue.

Weiterlesen