Gelbwesten, Terror, Timing

Nun wie man leicht nachvollziehen kann, habe ich auch hier schon-  öfter über Terror, Timing-  etc geschrieben:

Der Terror kommt nicht von ungefähr

Terror

Nun die Gelbwesten hatten durchaus legitime Gründe zu demonstrieren. Es ist natürlich Recht gegen immer mehr Steuern von seinem Staaten anzugehen. Es ist nicht Recht, anderen vorzuschreiben was die mit Ihrem Geld zu tun oder zu lassen haben. Fakt ist auch die Gelbwesten haben Frankreich fast lahmgelegt.-  Es-  war nicht nicht mal gar so viele.

Dann kam-  Straßburg und ich muß leider sagen, besser hätte es für Macron fast nicht laufen können. Erst einmal kann man behaupten man sei werde “mal wieder” von Terroristen angegriffen und dann kann man das benutzen den Ausnahmezustand zu verhängen – der meint immer Einschränkung von Bürgerrechten. Größere Versammlungen und Demo verbieten dürfte im Aunahmezustand-  einfacher sein. Womöglich darf man auch das Militär zur HIlfe holen.

Dann die “Jagd” nach dem Attentäter, hat schon ein paar Tage gedauert und im Endeffekt wurde er erschossen. Auch wieder praktisch, Tote kann man nicht mehr befragen. Interessant nun ob er ein IS-ler war oder nicht. Auch dazu hielt ich hier schon mal fest. Terror unterliegt ökonomischen Gesetzen. Der ganze Sinn ist es Angst zu verbreiten und wenn ich im IS was zu sagen hätte, würde ich jeden Anschlag für mich deklarieren, frei nach dem-  Motto: Das Böse ist immer und überall. War der Attentäter IS-Terrorist, möglich – aber nicht sicher. Aber auch das kommt praktisch für Macron und sein Verbreche an-  der Macht. Der IS ist soooooo mächtig, da muß man was tun und was Politiker immer und gerne tun mehr unterdrücken. Ich garantiere neue Gesetze die den Herrschenden in Frankreich noch mehr Macht-  verleihen.

Wenn man sich unvoreingenommen hinsetzt und das ganze mal Revue passieren lässt, muß man in’s Grübeln kommen. Wem hat das jetzt am Meisten genutzt? Dem IS? Oder den Regierenden in Frankreich. Für mich klar, das Letztere. Es kann ein Zufall sein, aber das Timing hätte man fast besser nicht hinbekommen können, wenn man ein Regierungschef in Nöten ist.

Trau, schau, wem ich rate Macron nicht zu trauen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.