Der Terror kommt nicht von ungefähr

Wie auch immer die Städte heißen mögen in denen es zu Anschlägen kommt. Es kann nicht unerwartet sein und man muß in manchen Bereichen sehr aufpassen. Wie ich schon mal woanders schrieb, dem einen sein Terrorist ist dem anderen sein Held. Eines kann man aber über den Terror mit Gewißheit sagen, er ist mit dem Kampf gegen den Terror gewachsen. Ein Kampf gegen den Terror mir eigenem Terror angehen, kann niemals funktionieren.

Hier muß sich speziell auch der Westen schon an die eigene Nase fassen. Was hat die NATO im Nahen Osten verloren, die Lügen über die Massenvernichtungswaffen waren von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Mit keinen Konsequenzen für irgendeinen Führenden außer Powell, der sich als Einziger richtig verhalten hat. Obama bekommt einen Friedensnobelpreise – trotz Guantanamo, trotz der illegalen Kriege im Nahen Osten, trotz der Hundetausenden von Toten durch die Gewalt die durch die USA ausgeübt wurde/wird.-  Wie leicht gerät in Vergessenheit, daß speziell die USA im 2. Weltkrieg Greueltaten unvorstellbaren Ausmaßes beging. Massenbombardierungen sind nur eines, ein Mittel des Terrors, die Atombombenabwürfe sind ungesühnte Kriegsverbrechen. Ich rechne nicht gegen sondern summiere nur auf. Egal wie man es dreht und wendet der schlimmste Terrorismus ging/geht von wohl organisierten Staaten aus. Die Organisation macht den Terror so “effizient”.

Eine Organisation kann eben Gutes bewirken aber genauso leicht etwas Schlechtes, Nur eines ist klar je größer die Organisationen werden umso schrecklicher werden im Endeffekt die Taten. Betrachten wir Brüssel mit vielleicht 50 Toten. Diese gehen im Prinzip unter. Betrachten wir nur die Toten aus dem WK II dann reden wir über 60 Mio Tote (man siehe z.B. http://2-weltkrieg.info/2-weltkrieg-soldaten.htm). Statistisch gesehen ist die Gefahr in Europa durch Terror zu sterben völlig irrelevant. Die Reaktionen darauf kann man in jedem Maßstab nur als übertrieben ansehen. Die Einschränkungen der Bürgerrechte werden nur ein Ergebnis haben, mehr “Terroristen”, die Aufmerksamkeit durch die Presse überzeichnet die Gefahr extremst. Die Repressalien gegen wen auch immer, bieten den Nährboden für immer mehr Misstrauen. Es gilt die alte Weisheit: “Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht”.

Fakten die verschleiert werden, weisen auf ein Ende der derzeitigen Systeme hin. Griechenland, Zypern, Irland und wie die Länder alle heißen mögen, sind nur Vorläufer, so gut wie alle modernen Staaten stehen derzeit mit dem Rücken zur Wand. Die Verschärfung der Konflikte im Nahen Osten aber auch der Ukraine, in Südamerika zeigen es an. Die Eliten haben nur noch eine Idee, was Sie tun sollen – mehr unterdrücken, mehr kriminalisieren. Kurz mehr Gewalt anwenden, darin sind Staaten und deren Angestellte die Spezialisten. Nichts und niemand kann mehr Gewalt initiieren und mehr Tote im Namen von “Recht und Ordnung” erzeugen als Staaten.

Am Terror wird sich nichts ändern solange die Staaten nicht massive beschnitten und deren Angestellte für deren Greueltaten belangt werden. Der Weg dorthin ist weiter als eine Lebensspanne, es wird aber auch hier dem Ende zugehen. Auch hier frei nach einem anderen Sprichwort: “Nach fest kommt ab”. Es ist absehbar, daß wir bürgerkriegsähnliche Verhältnisse bekommen werden. Wer glaubt als Staatsdiener zu den Guten zu gehören irrt sich…. (http://www.zerohedge.com/news/2016-03-30/democracy-pathocracy-rise-political-psychopath)

Wenn Recht nicht mehr Recht ist sondern durch Gesetze ersetzt wird, dann gilt eindeutig: http://www.zerohedge.com/news/2016-03-30/more-corrupt-state-more-numerous-laws

Das wußten die Gründungsväter auch der USA, was aus Recht wurde kann man heute jeden Tag “bewundern”….

Hier aktuelle Zahlen zu “Terroropfern” (natürlich sind die Toten durch Staatsgewalt hier nicht mit eingeschlossen)

https://d28wbuch0jlv7v.cloudfront.net/images/infografik/normal/chartoftheday_4093_people_killed_by_terrorist_attacks_in_western_europe_since_1970_n.jpg

Und weltweit:

Terror weltweit

 

 

Ein Gedanke zu „Der Terror kommt nicht von ungefähr

  1. Pingback: Ich habe es immer wieder auch betont: | Beim nächsten Geld wird alles anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.