Schlagwort-Archive: Terror

Dazu habe ich nur einen Kommentar:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-01/bundespolizei-gsg9-sucht-nachwuchs-standort-berlin

“Früher Terrorbekämpfung, heute mehr Leute für Terrorausübung… Die Zeiten, sie ändern sich.”

Zitiere ich mich selber:

Das muß auch hier stehen

Kurz vor Ihnen hielt ich fest: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=165037837342665&id=100015093497279&pnref=story und ja ich habe mir gestern eine “Satire” Sendung vorgenommen:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=164362634076852&id=100015093497279&pnref=story
 
Und nach dem Anschlag in Berlin schrieb ich:
http://www.q-software-solutions.de/blog/2017/01/ziehe-ich-mal-aus-den-kommentaren-raus-2/
 
Zum Terror hielt ich fest:
http://www.q-software-solutions.de/blog/2016/04/der-terror-kommt-nicht-von-ungefaehr/
 
Zur Ökonomie des Terrors. Was gibt es für leichtere Opfer als Unbewaffnete?
 
Wem haben wir den schlimmsten Terror zu “verdanken”?
https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/07/na-moegen-sie-es-nicht/
 
Irgendwo hier schwebt eine Zahl von 250 Mio Toten herum, durch wenn durch wohlorganisierte Staaten.
Ich verweise noch auf andere Einträge hier über die Stufen des Terrors. Über Selbstverteidigung und Täterschutz.”
Wie viel zu oft q.e.d

Hab’ ich wohl einfach falsch verstanden,

daß mit der Einigkeit und so.

Es heißt wohl einfach Einigkeit weil Diätenerhöhung, Einigkeit beim Reinpfuschen in jedes Leben zu jeder Zeit. Man lernt eben auch mit über 50 nicht aus.

Nun ja, bisher haben wir trotzdem noch einen  Vorteil, die Volkstreter kamen mit dem Reinpfuschen nicht weiter. Aber teuer kommen Sie uns selbst dann und seit gestern oder so noch ein bisschen mehr.

Einig sollen sich auch die SPD-ler sein beim Superstaat EU. Kommt es dahin, bedeutet es der “neue Faschismus” hat erst mal gewonnen. Den zu besiegen wird sehr kostenintensiv sein und dabei auch noch viele Leben kosten, mögen es dann die Abgeordneten sein die in großer Einigkeit als Erstes dran sind..

Apropos suparanationaler Terror

und mehr als genug für jeden VT über die NWO:
Direkt von der UNO: https://www.menschenrechtserklaerung.de/sozialordnung-3695/ ausgearbeitet in: https://www.sozialpakt.info/innerstaatliche-umsetzung-3188/

Wortlaut (direkt vom 12.11.2017)

In Artikel 28 spricht die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte die Verpflichtung des Staates aus, in ihrem Gebiet eine für Alle angemessene soziale Ordnung herzustellen. Dies bedeutet für jeden Staat auch die Pflicht, seine Mittel so einzusetzen, dass seine Bewohner ein menschenwürdiges Leben führen können und ihnen ein angemessener Lebensstandard gesichert wird.

Daneben steht aber auch für jeden Staat die Pflicht, an einer ebensolchen weltweiten Ordnung mitzuwirken. Dies bedeutet auch eine Verpflichtung für reiche Staaten, den wenig entwickelten Staaten durch entsprechende Mittel der Entwicklungshilfe zu unterstützen, sozial angemessener Lebensverhältnisse zu entwickeln. Diese Regelung ist damit wohl die am wenigsten umgesetzte Bestimmung in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Die Idee der gerechten Sozialordnung ist in der Folgezeit im UN-Sozialpakt weiterentwickelt worden.

Artikel 28 ist ersatzlos zu streichen!

 

 

 

Mir fallen eine Menge Adjektive für den Terror ein

nur feige ist nicht darunter. Warum schreibt man von “feigen” Anschlägen? Leute da geht einer hin und tötet sich selber um dabei möglichst viele andere mit zu ermorden. Das ist alles außer feige. Feige sind Massenbombardierungen, Freige sind diejenigen die die Befehle zum Morden geben aber sich selber dabei nicht in Gefahr bringen.

Wann kann man feige anführen? Nun ja auf Unbewaffnete los gehen ist schon feige, nur wer entwaffnet uns denn – genau die eigenen Politiker.

Was mir wirklich einfällt für die Terroristen. Sie sind effizient. Sie schaffen es, daß sich Mrd von Menschen mit Ihnen beschäftigen, Sie schaffen es das sich Millionen von Politikern veranlasst sehen wahnsinnige Aktionen zu starten. Sie schaffen  es auch, daß sich sehr viele fürchten. Mit was für einem “geringen” Aufwand. Sagen wir mal es finden im Jahr 100 Selbstmordanschläge statt. Nun schaue man mal wie sich unsere Welt seitdem ändert? Wie viel mehr an Überwachung gibt es ? Wie viel mehr an Gesetzen gibt es? Und noch etwas wenn es irgendwo Tote gibt dann fragt man sich gleich IS? Wirklich?

Terroristen haben einen Riesenvorteil, Sie können so gut wie an jeder Stelle zu schlagen nur können sich an jeder Stelle nur die verteidigen die eben auch bewaffnet sind. Und die Entwaffnung schreitet fort. Und ja die Politiker selber haben zwar mehr Überwachung aber insgesamt gibt es in D tatsächlich weniger Polizisten. Statt 248 000 wie in 2001 sind es in 2012 244000.  (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156792/umfrage/anzahl-der-polizisten-in-deutschland/)

Ich halte die Entscheidungen gegen den Terror für völlig wahnsinnig. Auf diese Art wir man den Terror nicht besiegen sondern im Gegenteil man fördert ihn und war indem man von staatlicher Seite den eigenen Terror ausbaut. Jedes neue Gesetz ist eine Ausdehnung der Drohung irgendjemanden mit tödlicher Gewalt zu bedrohen.  Denn Gesetze werden mit dem Gewaltmonopol des Staates unterlegt. HInter jedem Gesetz steht im Endeffekt die Drohung jemanden zu ermorden weil er Gesetze mißachtet. Terrororganisationen scheren sich um kein Gesetz, es trifft Sie nicht. Sie handeln außerhalb aller Gesetze und auch außerhalb vieler Rechte. Allerdings muß man klar festhalten. Widerstand gegen totalitäre Systeme sind richtig und Recht. Unser “Demokratien” entwickeln sich immer mehr zu totalitären Systemen, daher ist irgendwann Widerstand völlig in Ordnung.

Ist es derzeit schon der Fall? Nun IMHO schon. Was haben Soldaten, von anderen Ländern, die nicht im Nahen Osten liegen, dort zu suchen? Was genau berechtigt wen auch immer in Syrien zu bombardieren, was haben wir in Afghanistan verloren? Diese Leute dort haben JEDES RECHT es uns mit gleicher Münze heim zu zahlen. Speziell alle die, die durch die feigen (und falschen) Bombardierungen jemanden verloren haben. Und es werden täglich mehr. Kurz, die westlichen Staaten ermorden die Einheimischen (und das Reden wir heute über die Unrechte an “Ur”einwohnern). Und speziell seit 2001 hat sich der Terror etabliert und ist seit dem sehr effizient gewesen. Effizient was die Totenrate auf beiden Seiten angeht und effizient unsere Politiker als unfähig da stehen zu lassen. Es erinnert fatal an die Prohibition es erinnert fatal auch an den Verbrechen an Indianern, Aboriginis etc. )

Ist es feige von diesen eventuell angegriffenen, und von denen die womöglich Angehörige verloren haben hier her zu kommen und sich tötend wenige von uns mit zu nehmen? Durch wen werden wir denn mehr bedroht durch die so bezeichneten “Terroristen” oder unsere Staatsterroristen?

Ich jedenfalls finde das nicht. Ich fühle mich durch derartige Attacken weit aus weniger bedroht als durch den eigenen Staat und dessen Angestellte. BTW finden Sie es nicht interessant wie wenig Leuten es bedarf eine ganze Nation zu beherrschen? Wir haben ungefähr 245 000 Polizisten und rund 180 000 Soldaten macht 425 000 Leute, die willig sind für noch weniger Leute zu morden. Eine Quote von nur 425 / 8000 also ca 0,5%.

AfD Teil 4 – Außen – und Sicherheitspolitik

4.1 “Die Vereinten Nationen sind für Fragen der Sicherheitund des Friedens in der Welt unverzichtbar.”
Nein.

“Fürsorgepflicht für im Ausland lebende Deutsche” – nein

4.2 NATO nur zur Verteidigung. Wäre eine gute Sache, wie es aussieht stimmt das aber nicht mehr.

4.3 “OSZE und europ. Sicherheitsstruktur” Länderübergreifende Zusammenarbeit von Sozialdemokratischen Parteien ist im Endeffekt ein Rennen in den Abgrund. Braucht man nicht.

4.4 “Bundeswehr stärken”  Das die Bundeswehr nicht mehr verteidigungsbereit ist, ist IMHO ein offenes Geheimnis. Grundsätzlich haben wir aber erst mal alle unseren Soldaten aus den aktuellen Kriegsgebieten abzuziehen. Eine BW in einem fremden Land sichert nichts sondern zerstört maximal. Es wird nationale Selbstgenügsamkeit und Möglichkeiten bevorzugt wenn man nicht auf das Ausland angewiesen ist. Das kann man so sehen, man kann aber auch sehen, daß es schwierig wird für Deutschland alleine einen neuen Krieg zu entfesseln. Wenn jedes Land auf mehrere Länder angewiesen ist um überhaupt Krieg führen zu können, dürfte das Risiko für Krieg auch sinken. Was Länder vermögen die alles selber haben kann man an den USA sehen. Und die stecken weltweit in nicht erklärten Kriegen….

4.4.1 keine europ. Armee. Das muß man einfach mal abwarten, derzeit eher nicht aber in einer EU mit eine ähnlichen Struktur wieder Schweiz, dabei sind die Länder Katone, könnte durchaus mit einer Vereinbarung zum zusammen stehen verbunden werden. Mit dieser EU – in dieser Form bekommen nicht gewählte Vertretet einfach noch mehr Machtmittel in die Hand. Das kann für die Bevölkerung nur von Nachteil sein.

4.4.2 Wehrpflicht wieder einsetzen. Zwangsdienste für den Staat – 100 % illiberal. Ha und es soll nur die Männer betreffen. – FU

4.5 Entwicklungshilfe. Absolut keine Staatsaufgabe. Weg damit, wer helfen will, soll das bitte mit dem eigenen Geld machen. Ich bin für freie Märkte weltweit.

Fazit für Liberale gibt es hier Bereiche die die AfD “wieder mal” unwählbar machen. Erzwungene Hand und Spanndienste können es ja nicht sein. Es ist auch hier absolut nicht einzusehen warum es “wieder mal nur” Männer treffen sollte. Es zeigt sich für was die AfD wirklich steht. Der Staat hat mehr Gewalt zu haben, für welche Gründe auch immer. Eine starke nationale Einfärbung mit leichten Abschwächungen UN, NATO ist zu sehen. Diese supranationalen Organisationen verursachen aber IMHO mehr Schaden als Nutzen. (Klar sind 10 000 oder mehr Bürokraten sicherlich kein Garant für persönliche Freiheit) . Man such hier im Blog nach Stufen des Terrors.

Ohne Änderung von 4.4.2 kann man hier als Liberaler seine Zustimmung nicht geben. Für den Rest könnte man vielleicht zu 30-40 % sein.

 

 

Dear US citizens

Don’t you think something is fundamentally broken with your political system? With you (in)justice system also? http://satwcomic.com/break-the-bars

How could it be that you incarcerate more than 10 -times as much as other  the other countries mentioned in that strip?

Don’t you see that your founding papers were all about limiting the power of government? Don’t you see that Abraham Lincoln has broken everything and that it was never ever fixed?

What do you expect if you let you politicians go to undeclared wars? Why you do you think you’ll be more safe if you bring war to other countries? How comes you do not really expect what you get from the “other” side. Is the other side the terror alone?

Think about it an you’ll have to admit. It your fault also. If you go on with that faults, I promise you the only thing you really get is even more terror?

I write this at the beginning of the year 2017 again. Anyway check how I and other have warned you. Don’t you thin we were more right than any of you politicians?

Auseinandersetzung mit Le Bons Psychologie der Massen

Ich habe mich die letzten paar Tage mit diesem Buch beschäftigt.  Im Gegensatz zur Wikipedia – dort findet man:

“Im Alter begann Le Bon sich intensiv mit dem Katalogisieren der Menschheit zu befassen, indem er Hierarchien aufstellte für Rassen (die er etwas unklar nicht streng biologisch verstand, sondern als kulturell ererbte Komplexe, s.u.), Geschlechter, Intelligenz und politische Strömungen.

Dem kann ich nicht beipfichten. Es ist nicht etwas unklar es ist überhaupt nicht klar, wie er es meinte – jedenfalls für mich. Folge ich aber der Argumentation der Autoren in der Wikipedia kann ich dem beipflichten.

Nur ändert es nichts daran, daß dieses Buch wenig für eine Erklärung  bietet. So schreibt er von “Nimbus” was man wohl heute unter “Charisma” versteht. Die Grundaussage, in der Masse wird der Mensch leicht manipulierbar ist ja “offensichtlich”.

Sogar aktuell kann man eine Art Massenhysterie erkennen – und zwar um die Wahl von Herrn Trump. (siehe z.B. https://sciencefiles.org/2016/11/11/deutschland-goes-crazy-schueler-sind-verzweifelt-ueber-die-wahl-von-donald-trump/) Es ist erschütternd aber auch verständlich wenn man sich das Buch durchliest. Le Bon schreibt ja etwas über Grundlagen die sich nur äußerst langsam ändern. Es ist schon eine Weile her, daß ein “Quereinsteiger” Präsident wurde. In Deutschland wüßte ich von überhaupt keinem der z.B. zum Bundespräsidenten wurde.

Frustrierend wie wenig auch Le Bon der Vernunft von Massen zubilligt.  Er schreibt sinngemäßt, Logik spielt für die Entscheidungen von Massen keine Rolle. Er meint nur erwischt man aber die Massen an der richtigen Stelle dann sind diese bereit für diese Idee zu morden oder sich ermorden zu lassen. Er nimmt als Beispiel die frz. Revolution. Bei denen es allgemein zu nicht verständlichen Zugeständnissen der Adeligen kam – was aber dem Überleben auch nicht dienlich war. Und das ist ja das ganz fatale, kommt man einer Masse in den Weg wird man niedergetrampelt. Beispiele kann man ja in der Geschichte zu Hauf’ finden.

Literarisch wurde diese Hysterie der Massen beispielsweise in vielen Büchern. Mir fallen das spontan ein: das Parfüm, Stranger in  a stange land, aber durchaus sogar Harry Potter.

Beim ersten übergießt  sich ja am Ende der Mörder mit dem aus dem Geruch der Ermordeten hergestellten Parfüm und wird gegessen. Bei stranger in a strange land wird der Mann am Ende von einer Masse auseinander ermordet (ganz groß live) und bei Harry Potter gibt es Repressalien gegen jeden der behauptet Voldemort seit zurück gekommen. Und man landet in tiefsten faschistischen, sozialistischen Gefilden.

Was eben Herr Bon nicht erklären kann, sondern wobei er sehr diffus bleibt, ist wie sich Grundideen entwickeln können und wir es doch Sternstunden gibt bei denen etwa Gutes bei herauskommt. Auch gibt es so keine belastbaren Zahlen über Verluste durch Massenhysterien.

Das Buch bietet zwar Erklärungen und man dann Massen durchaus verstehen, nur wie man Massen mobilisieren kann ist dürftig. Ständige Wiederholung von recht einfachen Dingen könnte man mit als Grundlage sehen. Was gar nicht vorkommt, wie man sich Massen entziehen kann. Hier verstehe ich etwas ganz persönlich nicht. Ich verstehe Massen offenbar nicht, für mich wirkt es krank. Wenn ich mir die Massenaufmärsche, Demos etc anschaue oder sehe, verstehe ich nicht, wer dort denn freiwillig hingeht. Selbst in einer Kirche bekomme ich das kalte Grausen wenn manche Pfarrer anfangen zu sprechen. Das ist so haltlos. Nehmen wir nur als Beispiel der Mensch ist grundsätzlich schlecht. Wie kann dann durch einen Menschen je Gutes getan werden?  Nur durch Gott? Tja und was ist mit denen die Gutes tun – Gott oder Götter aber ablehnen? Kann man nicht? Also wenn man es nicht kann dann hat man ja keinen freien Willen mehr. Es sind diese Widersprüche dich mich wegen ihrer Offenkundigkeit geradezu aggressiv machen.

Mir geht es genauso bei den Ideen der Sozialdemokraten oder Sozialisten. Ich kann nicht verstehen wieso man diesen “Ideen” so folgen kann. Es gibt doch sofort eklatante Widersprüche. Wie kann man davon ausgehen Mehrwert würde nur durch  Arbeit geschafft? Wenn es so wäre dann würde ich einen Mehrwert schaffen, einfach wenn ich in den Garten gehe und ein Loch grabe. Wenn mir einer sagt – so ist es nicht gemeint, dann gibt er zu. Allein die Arbeit macht es nicht. Und schon haben wir einen logischen Widerspruch der nicht aufzulösen ist.

Egal, immer und immer wieder wird es angegangen. Man kann den Grünen ja vorhalten was  man will aber in dem Bereich bleiben sie sich treu. Gerade entschieden eine Vermögenssteuer für “Superreiche” muß her.  Was ja nur zeigt. Grüne haben kein Problem damit jemanden etwas von dem wegzunehmen was dieser für die Erhaltung seines Lebens braucht. Die Grünen sehen da keinen Widerspruch. Wenn man einem etwas wegnimmt, kann man ihm auch die Mittel sich selber zu helfen verringern. Wenn denn niemand mehr für sich selbst etwas machen kann – wo sind wir dann? Massensterben wegen Unfähigkeit? Könnte man durchaus so sehen. Auch hier gibt es derzeit ein prominentes Beispiel Venezuela. Zu Grund gerichtet vom real existierenden Sozialismus, zeigen die Grünen, sie hätten irgendetwas daraus gelernt? Nein….

 

Terror

Wer nicht er Meinung ist es gibt da Abstufungen, dem kann ich nicht helfen. Für mich gibt es die Abstufungen

  1. Einzelne
  2. Gruppen
  3. größere Gruppen
  4. Staaten
  5. supranationale Organisationen

Ich fürchte mich kaum vor  1, 4 hat sich bisher als am gefährlichsten für jeden Einzelnen herausgestellt. Landen wir bei 5 wird der Terror mehr als 7 Mrd weltweit treffen – ohne Ausweichmöglichkeiten.

Die Möglichkeiten der Freiheitseinschränkung sind auch genau so zu verstehen ein Einzelner hat fast keine Möglichkeit meine Freiheit einzuschränken aber so etwas wie die UNO oder der IWF sind extremst gefährlich.

Derzeit steht an der Spitze des Terror, der Staatsterror (4). Wer diesen ignoriert und klein redet, macht sich an Massenmorden mit schuldig. Wer für noch mehr Staat ist fordert mehr Rechte für Mörder, statt Strafen….

Und dann das: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2016/07/84460/ Wer da die Drohung nicht versteht…

Verheerendste politische Richtung

Ist und bleibt der Sozialismus:

War schon immer so im Zweifel trifft es die Schwächsten. Wird sich auch nur dann ändern wenn man es Staaten NIE mehr gestattet mit dem Geld eines Staates machen zu können was staatliche Angestellte wollen. Mit einem Geld (aka Gold) gäbe es keine Inflation in Venezuela. Ein beliebig zu vervielfältigendes Medium kann niemals Geld sein sondern maximal ein Zahlungsmittel. Wer den Schutz von Ärmeren ernst nimmt kann niemals für ein Zahlungsmittel sein. Inflation benachteiligt genau die, die auf die Zahlungsmittelfähigkeit des Geldes angewiesen sind. Den Bolivar kann man maximal nur noch als Verrechnungseinheit ansehen. Er besitzt keine Wertaufbewahrungsfunktion mehr und als Zahlungsmittel wird er nur noch unter Androhung von Gewalt angenommen. Es ist klar wer in Venezuela derzeit Edelmetalle besitzt und entsprechende Beziehungen zu Leuten die Ding organisieren können, wird nicht darben. Derjenige der auf die Transferzahlungen des Staates angewiesen ist, muß feststellen der Staat kann eben nichts produzieren.

Eine Katastrophe mit Ansage und in einer bisher nie erreichten Schnelligkeit. Wenn es eine politische Bewegung gibt die im Morden unschlagbar ist, ist es der Sozialismus. Egal ob in Form der nationalen oder internationalen Variante. Und wer beherrscht hier in Deutschland die Medien und die Politik? Und Sie meinen uns wird es nicht treffen.

Wie dumm kann man sein?

auch passend dazu:

Ekelhaft: https://www.youtube.com/watch?v=9mbNUysZNbY
Ich will das nicht und daher will ich eben auch keinen Sozialismus. Ich kann nur auf etwas hinweisen was ich vor einem Jahr sagte. “Die Frage wird sein, wie blutig wird es?” #liberalen wird ja immer #herzlosigkeit unterstellt. Dabei sind unsere Regeln einfach und ermöglichen erst ein friedliches Zusammenleben. #eigentum ist unverzichtbar, genau wie #eigentumsschutz durch #recht# Alles was hier so massiv eingreift wie damals #chavez, führt erst zu solchen ekelhaften Bildern. Wenn zu viele so arm sind um Angst vor dem Morgen zu haben um für uns so selbstverständliche Dinge die #nahrung. Dann hört irgendwann jedes Mitgefühlt und Mitleid auf. #Sozialisten reden zwar von #mitleid haben aber nie den Anstand #eigentümer in Ruhe zu lassen.

Nein Sozialisten nehmen von denen die haben, verteilen nach einem Schlüssel an Leute die zu oft nur #fordern oder #ausnutzen wollen. Wenn es denn zu viel wird wird es unmenschlich und die schlimmsten #verbrechen wurden von Sozialistischen Regimen an der eigenen Bevölkerung verübt. Dabei spielt es keine Rolle ob es #nationalsozialismus oder nur #sozialismus ist. Oder #stalinismus oder #leninismus oder der berühmte (aber nicht vorhandene ) #dritteWeg aka #ordoliberalismus oder eben irgendein System in dem der Staat die Wirtschaft komplett bestimmt. Was dabei herum kommt ist #elend für #alle. Wie das ein Traum sein kann, werde ich nie #begreifen.

Zuerst auf Diaspora geschrieben.

Na? Mögen Sie es nicht?

Oder hassen Sie es geradezu? Was? Nun als unbewaffneter Kollateralschaden durchzugehen? Und neben eine paar Granaten ist es auch besser sich nicht gegen eine Terroristen wehren zu können (Siehe http://zerohedge.com/news/2016-07-14/terrorism-feared-after-truck-drives-crowd-nice-france-killed-dozens)  der so ein bisschen den Kollateralschaden vergrößert (Zitat von der obigen Quelle: The truck’s driver allegedly got out and started shooting at those nearby.) Ach ja Halbautomaten sind ganz böse, automatische Waffen verboten verboten auch überhaupt Waffen zu haben für normale Bürger – Kollateralschaden – ein paar Tote – Resultat ein noch diktatorisches System. Totalüberwachung von Bürgern, dazu Entwaffnung (warum sollte man auch den Leuten etwas die Angst nehmen unbewaffnet einem Bewaffneten gegenüberzustehen) und warum sollte auch dummen nicht gewählten Bürgern die Möglichkeiten gegeben werden sich wehren zu können?

Was schrieb ich immer? “Mitgefangen – mitgehangen”. Keine Wahl Unterdrückung von der einen Seite oder gar Staatsterrorismus (O-Ton Schmitt) und Terrorismus, dazu immer mehr Lasten für mehr soziale Integration für immer mehr Flüchtlinge (die ja nach P-Sprech nur eine + bedeuten können), immer weniger Möglichkeiten für sich selbst zu sorgen und immer rigidere Gesetze um sich gegen Agressoren wehren zu dürfen. Vielleicht sollte man als Politiker anfangen über KZs für Bürger nachzudenken? Dann hat man als Mörder wenigstens die Konkurrenz “draußen” gehalten.

Leider ist nichts bekannt ob ein Politiker unter den Opfern wäre. Es wäre jedenfalls verwunderlich, denn die Meisten Angehörigen eines Unterdrückungsstaates in führenden Positionen sind  seltenst Opfer der eigenen Politik und der Rache der Verbliebenen geworden. Entweder bracht man sich selber um oder landete nahtlos in irgendeiner anderen von staatlicher Seite bezahlten Position.

In diesem Blog wurde immer die Entscheidungsmöglichkeiten für jeden Einzelnen betont und gefordert und es wurde immer geschrieben ein starker Staat mischt sich nicht überall ein. Sondern lässt die Menschen, sich Ihren Weg suchen. Es gibt nur minimale Aufgaben die (vielleicht) ein Staat ausfüllen kann/sollte.

  • Äußere Sicherheit (ohne selber in Kriege im Ausland zu ziehen)
  • Innere Sicherheit

Man festhalten in beiden Bereichen versagt Staat eklatant. Worin er immer noch unschlagbar ist: Als Last für jeden einzelnen Steuerzahler. Und als gewaltbereiter  Psychopath, jeden einzelnen Bürger  als Geisel zu halten unter der ständigen Drohung den Bürger zu ermorden. Jedes verdammte Gesetz läuft im Ende und nach aller Konsequenz auf Anwendung tödlicher Gewalt durch staatliche Angestellte hinaus. Man hat also die Wahl unbewaffnet als Kollateralschaden drauf zu gehen oder als Verbrecher der sich gegen den Staat auflehnt. Den Terroristen kann man vorwerfen nicht auf diejenigen los zu gehen die für diese Verbrechen verantwortlich sind, sondern auf diejenigen die nur versuchen dem einen Gewaltmonopol zu entgehen oder sich dem gar als Unterstützer anbiedern.  Wann wird man je verstehen?