Über Mortal Engines

seit wirklich langer Zeit habe ich mir einen Film mit Schauspielern angesehen. Dieser Film ist spielt in eine steam punk Zukunft, hat Teile eines Eastern, Western, Fantasy-  und Science Fiction, eine wie ich finde ungewöhnliche Mischung. Ich geh auch davon aus dieser Film wird einer der am meisten unterschätzten werden. Er ist aber in mehreren Bereichen faszinierend. Für mich als Computerprogrammierer faszinierend sind die ausgedachten Maschinen, deren und die Gegend-  die dort so spielen. Da gibt es Berge, dagegen ist der Mont Everest ein Kieselstein. Was aber wirklich faszinierend ist, der Krieg der die Erde verwüste, aber nicht so daß man nicht über die Runden kommen sollte. Dieses Shang-Ri-La in den Bergen hinter einer großen Mauer (China, DDR etc lassen grüßen), noch faszinierender wie faschistisch die Zukunft dargestellt wird. Dieses wandelnde London ist ein dritte Reich auf Reisen. Der Bürgermeister ist Gott, der dann natürlich von einem sozialdarwinisten erster Güte umgebracht wird. Für mich is faszinierend die Mischung aus modernster Technik im Gewand von Dampf getriebener Techniken, die Fahrzeuge die dort unterwegs sind, sind einfach nur schräg und manche so gigantisch, daß man es einfach nicht fassen kann.

Klar es geht um Macht , klar es geht um Ressourcen-  es ist also ein extrem gewalttätiger Film in dem teilweise sehr “ästhetisch” gestorben wird. Und natürlich beißt einen die politische Korrektheit auf der einen Seite die Londoner die genau so agieren:- https://www.youtube.com/watch?v=Ku-3miQBvK8
Es war ein Albtraum. Die Begeisterung bei der Jagd von kleineren Maschinen war genau das, es war grauenhaft (perfekt) gemacht. Fanatismus bei der Arbeit.

Ich bezweifele in gewisser Weise, daß es meine paar Mitseher auch so empfanden. Als Liberaler hat man einfach einen anderen Blick auf die Dinge. Man fühlt sich leider so: Man sieht den Abgrund näher kommen und-  statt sich umzudrehen läuft man immer schneller darauf zu.
Dieser Film ist dazu eine perfektes Beispiel,-  und eine Szene werde ich wahrscheinlich im Gedächtnis erhalten. Der Held der Geschichte zeigt der Tochter des Maximalbösewichtes eine Art Video über den 60 Minuten Krieg. Wie die Bomben hoch gehen und die Frau meint dazu. Wie dumm doch die Menschen gewesen seien. Sie selber ist die Tochter der Top-  Elite dieses wandelnden Londons was kleinere Fahrzeuge jagt um daraus Energie herzustellen. So ungefähr halten es die Wähler.-  Sie meinen sie seien so viel besser und klüger und wählen immer mehr Diktatur – Ich bezweifele wirklich, daß das selbst die meisten Liberalen in dem Film so erkennen werden. Für mich leider zu offensichtlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.