Herr Martin Ferber ist ungeeignet um über Wirtschaft zu schreiben

Bitte lesen Sie dort morgen oder übermorgen vorbei:
https://bnn.de/author/mferber

Geben Sie bitte kein Geld für die BNN Bruchsal von heute aus !

S.2 Kommentar
“Überfälliger Systemwechsel” von eben diesem Herren Martin Ferber

Ich suche mir nur die dicksten Hämmer heraus.
“Die Lage könnte paradoxer kaum sein. In Deutschland wird immer mehr Strom aus ….(erneuerbaren Energiequellen) gewonnen .. Großhandelspreise im freien Fall. Otto Normalverbraucher hat nichs davon”

Nichts daran ist pardox, weil kaum mehr etwas daran ein Strommarkt ist. Und das die geringeren Kosten nicht beim Endverbraucher ankommen ist NUR eine Folge der unglaublichen Idiotie des EEG.

Dann schreibt er etwas über den Strompreisanstieg und haut den nächsten Hammer heraus:
” …. 350 € .. um das zu verhindern ist die Große Koalition quasi in letzter Sekunde auf ide Bremse getreten”

Nun kommt der einer der Höhepunkte/Tiefpunkte in seinem Kommentar. (Kommentar von mir in ())

“Im Rahmen des milliardenschweren Coronapaketes (was hat das mit dem Strom”markt” zu tun – rrichtig nichts) wird die EEG Umlage auf 6,5 ¢ eingefroren … Den Rest (Rest!) übernimmt der Bund aus Steuermitteln”

Ich bin fassungslos über so einen Kommentar. Nur rmal so eine Frage, wer zahlt den EEG – genau die Kunden. Wer zahlt genau die Steuern – genau auch die Kunden die Strom einkaufen. Wer zahlt also die EEG – genau der Bürger und zwar nur der Bürger, Genauer der Bürger der Strom kauft und der Bürger der Steuern bezahlt. Strom iist also scheinbar eine zentrale Aufgabe des Staates. Kurz der Staat richtet einen Markt zu Grunde, die Auswirkungen dieser Dummheit führt zu viel höheren Kosten des Kunden, nachdem der Markt kaputt ist wird dann der Steuerzahler zu Kasse gebeten und zu vertuschen was für eine Irrsinn die Politiker umsetzten.

Herr Ferber geht darauf nicht ein. Es ist widerwärtig und ja er bekräftigt den Irrsinn noch mal am Ende

“Gesetzliche Anschubfinanzierung (Anschub”) war richtig (!) und notwendig (“!)

Nein Herr Ferber, das war ein schwerer Fehler und hat angefangen den Markt richtig zu zerstören

Es wird aber noch “besser”
“Nach 20 Jahren … wird es zeit .. das ich die Erneuerbaren am Markt (!) behaupte”

Und dann macht er sich lächerlich “Warum gibt es noch die Stromsteuer”

Das ist so dämlich, das es jedem Normale weh tut. Es gibt keinen Markt weil der zu Grund gerichtet wurde und dieser Markt wurde von den Politikern zu Grund gerichtet. Da Sie den Irrsinn nicht mehr alleine den Stromkunden bezahlen lassen wollen, müssen es nun alle Steuerzahler tun.

Herr Ferber ist ein – tut mir wirklich leid es so schreiben zu müssen – Idiot. Er behauptet, daß etwas falsch war doch richtig sei. Er behauptet es gäbe einen Strommarkt, was nicht mal eine Halbwahrheit ist. Es gibt noch keine Spuren von Markt ja der Preise liegt aber dank EEG abgabe mehr als Doppelt so hoch wie wer sich in einem Markt ergäbe. Dabei ist der größte Teil des Preises der Politik geschuldet. Es gibt ja nicht nur die EEG-Umlage. Nein es gibt noh andere Steuern und natürlich gibt es dazu noch oben drauf die MwSt. Der Preise ohne alll die Eingriffe und Steuern dürfte sich auf 1/4 – 1/3 des aktuelle zu bezahlenden Preise legen. In einem Markt wäre es es, genau den haben Politiker zerstört und Herr Ferber ist nicht in der Lage das zu erkennen. Er ist als Kommentator fü Wirtschaft völlig ungeeignet, weil er einfach keine Ahnung hat und fast nur Blödsinn schreib. Das einzig wahre daran ist, das wir eklatant hohe Preise haben. Das war’s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.