Heute beim Denker gefunden:

Die Verfechter des Sozialstaats sind die wahren Träger der Kälte. Denn die Verfechter des Sozialstaats müssen davon ausgehen, dass nicht genug Solidarität in der Gesellschaft vorhanden ist, um ein effektives und ausreichendes System freiwilliger Hilfe zu gewährleisten. Statt auf freiwillige Hilfe setzen sie auf erzwungene Leistungen. Es ist dieser Zwang, in dem sich Kälte ausdrückt: Die Kälte derjenigen, die Mitmenschen gegen ihren Willen zur Hilfe zwingen. Die Verfechter des Sozialstaates geben ja immer freigiebig das Geld anderer Leute aus und nennen das Solidarität. Es ist die Solidarität von Räubern.

Zitat von Stefan Blankertz auf http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/

Kurios ich wollte darüber gerade etwas schreiben. Aber damit ist alles was ich sagen wollte zusammengefasst. Ich möchte nur Sozial durch Wohlfahrt ersetzen. Denn sozial ist kein Staat. Er raubt, betrügt und in seinem Auftrag werden die schlimmsten Verbrechen systematisiert. Man kann wohl sagen jeder Staat ist eine Entmenschlichung. Gewalt gegen Andersdenkende, Unterdrückung durch konfiskatorische Maßnahmen, und natürlich mit Gesetzen statt Recht. 
In diesem Fall ziehen alle drei Gewalten an einem Strang. Oder wie man hier schon früher lesen konnte:

„Wenn Sie sich weigern, ungerechte Steuern zu zahlen, wird Ihr Eigentum konfisziert.
Wenn Sie Ihr Eigentum verteidigen, werden Sie verhaftet.
Wenn Sie sich der Verhaftung widersetzen, werden Sie niedergeknüppelt.
Wenn Sie sich dagegen wehren, werden Sie erschossen.
Dieses Verfahren ist bekannt als Rechtsstaatlichkeit.“”

Was wir und mit Staaten in dieser Form eingehandelt haben ist das nackte Elend….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.