Brasilien

und dessen Probleme auf der wirtschaftlichen Seite. Es gibt einige bemerkenswerte Fakten über Brasilien, es ist riesengroß (5 größte Land der Erde) und dort leben um die 200 Mio. Also auch ein Riesenbinnenmarkt (vergleicht man es mit uns “popeligen” 80 Mio Deuttschen)

Es gibt dort den größten noch zusammenhängenden Urwald auf der ganzen Erde. Es gibt dort nicht nur jede Menge Holz sondern auch jede Menge andere Bodenschätze.

Das Klima reicht von heiß und schwül bis sehr ertäglich (klar bei einer Nord-Südausdehnung über 30 Grade). Kurz es hat eigentlich gute Voraussetzungen für gutes Wirtschaften – ja wenn nicht die Korruption, der Machtmißbrauch etc. wäre. Insgesamt kann man klar sagen die Brasilianer sind im Vergleich zu uns arm und deren Heilsversprecher (vulgär Politiker genannt) tun alles das es dabei bleibt.

Natürlich wird auch wieder behauptet, die Korruption komme durch die Kolonialherrschaft, klar war ja so lange und ist noch nicht so lang her (was machen das schon ein paar hundert Jahre), nur ist das natürlich nur eine Schutzbehauptung. Korruption ist einer Demokratie inhärent und dessen allergrößte Schwachstelle. Das demokratische System korrumpiert alle, alle Parteien aber auch alle Bevölkerungsschichten. Man braucht ja immer nur eine abstimmungsfähige Mehrheit für was auch immer finden und schon gibt es neue Subventionen (deutsche Beispiele gibt es genau so zu Hauf’), neue Steuern aber auch neue Geldtöpfe (siehe Klimaastrologie (vulgär auch Klimaforschung genannt))

Mehrheiten bedeuten – Achtung Überraschung – nicht mehr Fairness, sondern Mehrheiten bedeutet nur eins: Herrschen. Und hier ist Brasilien eben derzeit noch schlechter aufgestellt als wir in D. Man könnte sich vorstellen bei den Bodenschätzen im Land würde sich eine weiterverarbeitende Industrie entwickeln. Das ist aber auch in Brasilien nicht sonderlich ausgeprägt. Die Nähe zu den Eisenvorräten sollte Anstoß “genug” sein, der riesige nordamerikanische Markt, dazu noch die Millionen in Mittel-Südamerika. All’ das wird aber nicht wirklich genutzt. Die Rohstoffe gehen aus dem Land und das mit Sicherheit mit jede Menge Schmiermittel.

Dazu noch die ewig gleichen Versprechen aller Parteien und Funktionäre. “Wählt uns und jedem geht es besser” – das ist die einzige Konstante bei allen Parteien. Wählt uns, oder anders geschrieben – lasst uns herrschen. Und dann?

Genau das und dann ist so gut wie niemals besser. Es wird nur eine Korrupte Elite durch eine Andere ersetzt und die Indoktrinierung weltweit arbeitet auch gleich. Demokratie ist gut … bla bla bla. Irgendjemand bezahlt immer den Preis und in Brasilien sind es wie anderswo auch die normalen Leute die unter der Korruption am Meisten zu leiden haben. Dazu noch der unzureichende Schutz des Einzelnen gegenüber dem Kollektiv. Wer die Macht und die Waffen hat unterdrückt und wird verlangt die Finanzierung von den “Anderen” – und so ist es geradezu ein Wunder, daß sich der Wohlstand doch ausbreitet. Zwar in manchen Ländern weniger in manchen mehr – man muß wohl sagen trotz der immer korrupten Eliten (speziell natürlich den höchsten Beamten und Staatsangestellten). Insgesamt dürfte es interessant sein die Statistik zu sehen die Arbeitende mit Staatsangestellten vergleicht. Es muß das etwa für die Eliten geben, von denen diese behaupte, die gehören dem Land um diese Klasse der Schmarotzer bezahlen zu können. Ich glaube nicht, daß es so etwas für die Brasilianer gibt (dazu sind es einfach zu viele).

Ich persönlich denke es dürfte eine klare Tendenz geben. Je mehr Gesetze und im Verhältnis Schmarotzer umso schlechter gehe es dem Land insgesamt. Daher muß man in Brasilien von aberwitzigen Gesetzen und noch aberwitzigen staatlichen Institutionen ausgehen. Und wir in D wollen davon offensichtlich auch immer mehr. Warum wohl ist die EU so korrupt? Könnte es nicht zum größten Teil auch an den Gesetzen der EU liegen. Was genau ist der Nutzen der gesamten EU-Bürokratie? Diese Leute kosten doch nur und produzieren nichts ….

Und so ist wahrscheinlich auch ein zentrales Problem in Brasilien die ausufernde Staatsmißwirtschaft…. Damit dürfte aber Brasilien wie auch die EU nicht einzigartig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.