Schlagwort-Archive: Korruption

Über Afrika

aber auch ein wenig über die EU:

https://www.heise.de/tp/features/Nur-Afrika-bekommt-das-Bevoelkerungswachstum-nicht-unter-Kontrolle-4197721.html
– 
Afrika, ein ganzer Kontinent, also noch eine Ecke größer als die EU bekommt das nicht hin, aber wir sollen viel größer werden damit wir unsere Probleme in den Griff bekommen. – Schmerz 1
– 
Weiterhin. Was herrscht denn dort unten? Genau Korruption herrscht und das noch weitaus mehr als in D. Aber wir schicken weiter Entwicklungshilfe dahin, um die Korrupten zu stützen – Schmerz 2
– 
Es gibt Fortplanzungstrategien. http://www.biologie-schule.de/r-strategen-k-strategen.php. In Afrika stirbt man insgesamt gesehen mit am frühesten auch die Kindersterblichkeit ist höher als anders wo. Also ist es zu erwarten, daß man auf mehr als 1 Kind setzt. Die Möglichkeit das 10 Kinder etwas übrig haben um einen zu ernähren sind besser als wen es nur 2 oder so sind. Armut durch Korruption und auch die Willkür von Staatsangestellten, hindert Afrika daran aus der Armut zu kommen- Schmerz 3
– 
Es ist klar an einer Lösung ist man nicht interessiert, sondern möchte es als Druckmittel gegen die “ach-so-herzlosen” Europäer anwenden. FUD funktioniert – auch / und besonders gut in D. Und es existiert nun mal eine Umverteilungsindustrie, deren einzige Zweck ist es irgendwem zu nehmen um es irgendwem anders zu geben. Mit vielen salbungsvollen Worten die aber nur eins bezwecken sollen, das “schlechte Gewissen” am Leben erhalten. Frei nach dem Motto: Uns geht es gut, da müssen wir für andere etwas tun. Eine ganze Industrie lebt davon, mit vielen ganz besonders guten Menschen, die ganz besonders gut darin sind die nicht so guten Menschen zu berauben.

Schlimmste Probleme für/in einem Staat

Zwei Sachen sind in einem Staat besonders schlimm:
1) Ungerechte Gesetze
2) Korruption

Was sind ungerechte Gesetze? Nun es sind die, die nicht für alle gleich gelten. So gibt es in unserem StgB ja Raub aber wenn es Steuern sind wird aus einmal Recht daraus. Das ist falsch. Wenn Raub falsch ist, dann ist er speziell für staatliche Angestellte – wenn es denn ginge – falscher. (Kann man das
überhaupt steigern ? ) Wir haben z.B. in unsere Grundgesetz schon ungerechte Gesetze:

Ganz vorne, weil ausschließlich für Männer geltend: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_12a.html

Das ist ungerechte weil es ganz klar einem vorherigen Artikel widerspricht nämlich Art. 3. Es kann auch mit biologischen Fakten nicht begründet werden. (So sind natürlich Gesetze für den Schutz von werdenden Müttern Recht, ganz einfach weil Sie eben nur Frauen betreffen können)

Auch unsere Artikel über Eigentum ist bis auf Satz 1 unrecht. Es ist außerdem sehr bedenklich das Eigentum so spät in unserem GG berücksichtigt wird. M.E. gehört das in den Artikel 1.

Artikel 1 fällt mir schwer unter Recht einzuordnen, ganz speziell Satz 1: “(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.”

Niemand weiß was die Würde des Menschen wirklich ist. Irgendwie ist das Alles und Nichts. Wie kann man ein Recht an Nichts haben wie ein Recht an Allem? Nein das ist zu unklar. Man weiß einfach nicht was gemeint ist. Wie soll man sich an etwas halten von dem man keine Ahnung hat was damit gemeint ist?

Diebstahl ist da sehr einfach. Wenn ich einen 100 – er in der Hand habe und den nimmt mir jemand weg, dann ist es ein Dieb und der ist im Unrecht.

Bei den geschriebenen Grundlagen sollte es klar sein, was gemeint ist, das ist in unserem GG nicht gegeben. Es macht es minimal nötig es zu verbessern oder auf eine wirklich solide Grundlage zu stellen. Die Präambel ist auch so ein Problem: “Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Präambel
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.”

Jeder kann sich raus suchen wo da die Problem lesen. Das m.E. auffälligste, kein Deutscher außer Abgeordnete hat je darüber abgestimmt. Wie kann man da vom Deutschen Volk schreiben?

Zugegeben Mist wird wenn er 70 Jahre rumliegt besser, aber diese Worte treffen nun mal in kleinster Weise den Kern und vor allem wird dem dt. Volk hier eine Position eingeräumt die es in der BRD NIEMALS hatte.

Es macht das Grundgesetz zu keinem guten Gesetz.

Zu Punkt 2. Dazu kann man nur schreiben. Wenn ein Rechtsstreit danach ausgeht wer dem Richter mehr bezahlt dann werden hier eklatant Rechte der Gegenpartei verletzt. Korruption wäre in einem Staat wie er mir vorschwebt ein Grund den Bestochenen fristlos ohne jeden finanziellen Anspruch zu kündigen. Derjenige der besticht bekommt eine Strafe aufgebrummt die ihn so gut wie ruiniert. Jeder muß klar wissen wird bestochen, hat das die ernstesten Konsequenzen.

Betrug und Korruption zusammen sind genau der Nährboden für jedes Mißtrauen gegenüber staatlichen Organen. In einem korrupten Land kann es keinen allgemeinen Wohlstand geben, sondern es muß unweigerlich eine kleine Gruppe von Ultrareichen geben, für die Gesetze schon mal kaum mehr gelten und Recht schon mal gar nicht.

Es gibt für einen Staat nichts was die Legitimation (egal wie stark oder schwach) mehr mindert als Korruption. Wenn man weiß. schmiere ich den oder den nicht, wird es mit meinen Plänen überhaupt nichts.

Korruption ist die Geisel jeder Demokratie und deren Extreme kann man in den meisten afrikanischen Ländern”bewundern”. Lohnt sich Korruption ist eine Abwärtsspirale nicht aufzuhalten. Genau hier sehe ich derzeit das größte Problem für die EU aber auch Deutschland alleine. In der EU und Deutschland haben staatliche Angestellte zu viel Macht und können die normale Bevölkerung viel zu einfach gängeln. Das kann niemals gut gehen (siehe auch: https://www.mises.de/public_home/article/74, https://www.mises.de/public_home/article/70/2)

 

Seit Beginn dieses Blogs

ist eine zentrale Forderung: Weniger Staat, wer’s bis heute nicht-  begriffen hat, ist hier definitiv falsch.

Was zu viel Politik alias Korruption ausmacht: https://sciencefiles.org/2017/06/10/politische-korrumpierung-der-wissenschaft-wie-politiker-sich-legitimation-fuer-ihre-spleens-beschaffen-vom-klimawandel-bis-zu-gender-studies/

Pseudowissenschaften, wie GenderCrap, LBQ-whatever, Kirche des meschengemachten Weltuntergangs (aka Klima), unsägliches vom BVerfG (wie den ESM, der Zustimmung für die Schuldenübernahme von Schulden andere Staaten) und dann die komplette Katastrophe wo noch nicht einmal mehr die Grenzen gesichert werden. All das ist zuviel Politik in jedem Leben und es zeigt eine erschreckende Abhängigkeit der 3 Standbeine für eine Demokratie.

Nun ja Deutschland verdient den Namen Demokratie nicht mehr es ist eine Diktatur der Parteien und all das hängt mit einem immer größer werdenden Staat ab – mit der einhergehenden Ausweitung der Korruption. Korrupt Staaten können leider lange existieren und die Korruption ist eines der am langsamsten wirkenden Gifte aber für ein Staatswesen immer tödlich.

Sie als Wähler machen da aber mit. Wählen Sie endlich mal keine sozialdemokratische Partei mehr. Ansonsten verdienen Sie sich jedes Elend was noch kommen wird.

FUD – auf jeden Fall, postfaktische Tatsachen wahrscheinlich

Mehrere Dinge die mir heute beim Lesen in den BNN, spanisch vorkamen. Als Erstes wird gerade bei der Bundeswehr ein Elefant aus einer Mücke gemacht und man kann klar erkennen wie krank Deutschland inzwischen ist. Man kann nur Festhalten der “Kampf gegen Rechts” ist zu einer Paranoia geworden. Klar beim Bund angestellt sind nicht die hellsten Köpfe. Es gibt dort sicherlich zwei Arten von Haupttätigen. Solche die schon seit Jahrzehnte gar Generationen beim Militär waren/sind und dann diejenigen die draußen nicht klar kommen. Bei der BW muß man in den meisten unteren Dienstgraden nicht viel wissen. Was man macht oder zu machen hat wird einem gesagt und gut ist. Klar es gibt auch Spezialisten und natürlich auch einige die etwas drauf haben. Ob die aber bleiben – ist offen.-  Grundsätzlich davon auszugehen, daß dort nicht gerade die Besten und Smartesten anfangen ist, glaube ich, keine gewagte Aussage.

Aber dank nur einem Fall, wird die gesamte Bundeswehr von der eigenen Chefin runter gemacht. Frau von der Leyen, Sie sind wirklich eine ganz schlechte Person. Wenn man betrachtet wie viel auffälliger die Asylsuchenden sind (siehe z.B.. http://www.zerohedge.com/news/2017-05-03/germany-hit-merkels-imported-crime-wave – interessant nicht aus dem Ausland!), kann man hier durchaus ein Ablenkungsmanöver sehen. Frei nach wem auch immer, Deutsche sind immer schuldig – Ausländer seltenst – oder so.

Als nächstes geht um klaren FUD, 100 Mrd will die EU angeblich von GB haben. Leute das wird so nie etwas. Es soll-  nur einem dienen der Abschreckung. Schaut mal her wie hart wir gegen “Bösewichte” sind die die “arme EU” nicht wollen. Die Meldung ist klar, wer nicht für uns, ist gegen uns und wir werden so tun als hätten wir irgendwelche Macht. Ich könnte mir vorstellen hier soll auch eine “Message” an die Franzosen geschickt werden.

Das Frau Merkel die Beschlüsse auf dem Parteitag ignoriert – Schwamm drüber. Das kann keinen Liberalen verwundern. Wie leben in einem Obrigkeitsstaat, das wollen aber die meisten nicht wahrhaben und ganz speziell nicht die noch Wählenden. Und dank der Aufbau des Wahlrechtes tragen auch diejenigen die nicht Wählen zum Erhalt dieses System bei. Manche LIbertäre behaupten, wählen ist Unterwerfung. Diese Leute habe keine Idee wie Wahlabstinenz gewertet wird. Selbst wenn 95 % der Wähler nicht mehr wählen, tragen Sie – leider – den Entschluss der 5 % noch Wählenden. Hier gibt es den friedlichen Ausweg indem man nämlich eine Partei unterstützt die Politik im Grund ablehnt und entsprechend Gesetze verändert um – rechtlich eher bindend – für mehr Freiheit der Bürger zu sorgen. Probleme wurden hier aufgeführt, die meisten Wähler sind korrupt (Wie der Herr, so’s G’scherr). Es gib den kriegerischen Ausweg, entweder indem man genügen Leute findet die bereit sind gegen das bestehende System mit Waffengewalt vorzugehen oder aber man wartet einfach ab, bis das System zusammenbricht, was meist nicht unblutig von statten geht.

 

Ein Hauptproblem in Deutschland

Es gibt eine Reihe von Problemen, mit klaren Abstufungen. Hauptproblem ist unser Zahlungsmittelsyssten, warum ich nicht Geldsystem schreibe zeigt genau das Problem. Bis vor einiger Zeit, dachte ich das nächste Problem wären die Schulden. ich denke aber man kann es noch mehr generalisieren. Ich denke das nächste Problem ist Korruption. Nicht nur von staatlichen Stellen sondern das gesamt Rechtsempfinden scheint auf den Kopf gestellt zu sein. Quasi wenn es ein Gesetz gibt dann ist es Recht, das ist falsch. Ein Beispiel für die Korruption ist http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/spionage-schweizer-soll-deutsche-steuerfahnder-bespitzelt-haben-a-1145550.html. Man kann es gar nicht genügend festhalten. Der Staat als Hehler ist kein Problem, Hehlerei aber schon: https://dejure.org/gesetze/StGB/259.html. Es gibt dort keine Ausnahme. Und speziell NRW ist als Hehler aufgetreten. Was fanden damals viele, das gehört sich so. Nein das gehört sich so nicht, die Daten wurden gestohlen und staatliche Stellen haben diese gekauft. Das ist Hehlerei – Punkt.

Man sieht an diesem Beispiel wie rechtslos Deutschland schon geworden ist, das schleichende Gift der Korruption hat zu viele erfaßt und diejenigen die das nicht als Verbrechen empfinden, ziehen sich ganz aus der Politik zurück oder lassen sich beretwillig anders bestechen. Stichwort Subventionen. Subventionen sind nichts anderes als Bestechung und wie viele fordern eben mehr davon? Man beachte gerade die “Wahlprogramme”, in meinen Augen nackte pure Bestechung. Dabei spielen alle mit auch die “sogenannten Liberalen”. Im Grund sind diese die korruptesten, weil die Ihre Ideale auf dem Altar der Machtergreifung und Machterhaltung geopfert haben. Wer FDP wählt ist auch korrupt und das trifft sogar in meiner eigenen Familie zu. Wo sich Recht/Unrecht/Willkür so ausbreitet ja gar als Tugend deklariert wird, kann Recht eben nur verlieren. Die Wähler kritisieren die Korruption der Politiker, lassen sich aber bestechen und unterstützen sogar ein System der Korruption.

Das bedeutet, diese Gesellschaft wird untergehen. Was heute noch Fragmente von Recht sind (siehe StGb oder BGB) wird immer mehr fragmentiert und damit abgeschwächt. Und ja es läuft im Endeffekt auf unser Geldsystem und politisches System hinaus, unser Geld ist Betrug und damit genauso zum scheitern verurteilt. Die Korruption ist allumfassend und damit wird natürlich auch immer mehr Mißtrauen gesät. Eine arbeitsteilige Wirtschaft basiert nun mal auf Vertrauen, daß Dinge die abgemacht wurden auch eingehalten werden. Man muß sehr verblendet sein diese Korruption nicht zu sehen. 80 – 90 % stimmen aber immer wieder für ein weiter so mit der Korruption. Man kann sich nur wundern, wie lange so etwas funktioniert. Mann kann aber die Grenzen auch erkennen, es sind die weltweiten Schulden. Eines wird sich niemals ändern: Irgendwann werden Schulden fällig. Und dieses Mal ist es tatsächlich anders. Mehrere Länder werden stürzen. USA, EU, Japan, Rußland, China und viele andere auch. Die Betrugsysteme werden nur noch mit noch mehr Betrug am Leben erhalten. Deutschland ist pleite, finanziell und was korruption angeht. Die USA sind – wenn es noch geht – pleiter. Der Absturz wird mit jedem Tag schlimmer. Danke unliebe uninteressierte Wähler, meckern könnt Ihr – da Richtige machen offensichtlich nicht. Mögt ihr Eure Untaten am eigenen Leib erfahren.

Was zeichnet sozialistische System aus?

Wenn man nicht mal zugibst das es Sozialismus ist wenn man mehr als die Hälfte des selbst verdienten Geldes an den Staat abgeben muß, könnt man auf die Idee kommen zu fragen. Ab wann ist es für dich Sozialismus? 100 % Abgaben.

Und es ist keine “verquere” Logik sondern Logik. Wenn Du mehr als die Hälfte Deiner Zeit für jemand anders arbeiten mußt ist das alles nur kein Kapitalismus. Es sei Dir gegönnt es sozialdemokratische Enteignung zu nennen, ganz wie Du willst.

Davon abgesehen wo sind den bei Dir logische Argumente?

Meine sind offensichtlich und Du willst es wohl nur nicht sehen. Ein Wirtschaftssystem in dem man länger für Andere auf deren Geheiß und für deren Verteilungsmaschinerie arbeitet ist ein sozialistisches System

Oder noch einfacher. Ein sozialistisches System ist ein System in dem der Staat sich das Zahlungsmittelmonopol unter den Nagel gerissen hat. Denn damit kann er jeden erpressen und wirkt in jeden Handel mit herein und es wird immer von Produktiv nach Unprroduktiv umverteilt. Jede erzwungene Umverteilung ist sozialistisch, denn Du hast kein Mitspracherecht für was Dein Geld eingesetzt ist.

Schade das Ihr nicht mal in der Lage seid logische Schlußlfolgerungen über mehr als ein Stufe zu erkennen. Das ist natürlich durch Eure Einstellung zur Mißachtung von Eigentrum einfach zu erklären.

Man kann es auch so schreiben. Bei Euch heiligt der Mittel jeden Zweck. Gesellschaftspolittische Experimente, aber immer gern, wenn lässt man bezahlen? derjenige der etwas hat.

Ihr seit unfähig anderen Leuten etwas anzubieten und daher greift Ihr auf Gewalt und Raub zurück.

Ich halte es für wahrscheinlich,

daß die ganzen Eingriffe, Betrügereien, Räubereien, Erpressungen, Einmischungen nun Ihre Auswirkungen zeigen. Der dümmste und warhrscheinlich problematischte Kampf ist der der USA gegen den Terror. Der Kampf gegen die Drogen mußte ja schon aufgegeben werden. Dafür war im Grunde auch nie ein Bedarf vorhanden, der Staat kann nur verbieten hinter dem die Mehrzahl der Bürger stehen. Drogen sind alltäglich, speziell natürlich Alkohol. Der Menschheit den Wunsch nach dem Rausch auszutreiben kann man getrost vergessen. Offensichtlich ist das irgendwo auch ein Ventil, sozusagen mal “alles vergessen”.

Dann haben wir das größte Schneeballsystem der Welt mit Währungen die beliebig aus dem Nichts gezaubert werden können und speziell der Ausdehnung der Staaten dienen. Wer heute noch glaubt Zentralbanken arbeiten für die Sparer, hat einfach die letzten 20 Jahre unter einem Stein gelebt.

Die Auswirkungen der Einmischungen speziell auch der USA kann man nun im Osten “bewundern”. Der Terror wurde im Grunde seit 9/11 mit allen Mitteln von den USA geschürt. Man bombt eben nicht ohne Folgen einfach irgendwelche Leute aus. Durch diese kleingeredeten “Kollateralschäden” bekamen die Terroristen richtig Zulauf. Im Grund darf man sie nicht bedingungslos als Terroristen bezeichnen. Wenn Ihre Haus ausgebombt wurde und dabei womöglich noch jemand von Ihrer Familie umkam, und Sie dann gegen die Bombenwerfer mit Gewalt vorgehen, kann man das kaum Terror Ihrerseits nennen.

Weiterhin wurden ohne Rücksicht auf irgendetwas, der Handel teilweise mit Zöllen erschwert, und als ganz große Gemeinheit subventionierte Lebensmittel in die anderen Länder geschafft. Dazu noch Milliarden über Milliarden für Prestigeprojekte die in erste Linie den korrupten Systemlieblingen zu Gute kamen. Nun wen kann es wundern? Gleich und gleich gesellt sich gern und man “versteht” sich. Speziell versteht man sich auf die gnadenlose Unterdrückung der Produktiven auf Kosten der Schmarotzer. Das irgendwann die Produktiven diese Schmarotzer nicht mehr aushalten können nun sieht man ja immer deutlicher. Alle Staaten sind Pleite und hier bestätigen die Ausnahmen wirklich diese Regel.

Diese Zombies versuchen weiter alles zu bestimmen und noch gelingt es Ihnen größtenteils, aber eben immer seltener und weniger. Wenn man eben alles zerstört ist nichts mehr das was man noch benutzen kann. Warum wohl kommen die überkorrupten System in Afrika wohl mit den Problemen nicht zu Rande?

Versagen des Staates

selbst in den einfachsten Basiselementen. Ist aber auch einfach ein Spiegel der “Demokratie”. Die gibt es ja nur noch in Spurenelementen und daher ist es auch unwichtig ob man sich selber verteidigen kann. Wir können es jedenfalls nicht. Eine der Wirtschaftsgrößen dieser Erde, kann nicht einmal mit eigenen Flugzeugen irgendwo etwas hin schicken. Und bedingt verteidigungsbereit ist wahrscheinlich auch schon kaum mehr gegeben. Aber gut ich nehme an das wenigstens einiger unser Panzer rollen und die Gewehre zumindest schiessen – treffen wird überbewertet.

Eine weitere Kernkompetenz der Schutz der eigenen Bevölkerung – naja das gibt es nicht mehr. Da ja die eigene Bevölkerung der Feind ist. Kann man ja an den Gesetzen sehen, die für die Bevölkerung gelten aber nicht mehr für die Politiker. Kann man auch daran sehen das Steuerverschwendung in keinster Weise ein Strafbestand ist. Eigentum ist nur das was der Staat und seine Bürokraten einem lassen. Somit hat D auch in diesem Bereich komplett versagt.

Im Grunde sind wir ein failed state, der noch so tut als lebe er. Oder wie Frank Meyer es nannte Zombies überall. Diese machen Jagd auf lebendes Fleich (sprich Menschen) und wer wollte das unseren Bürokraten und Politikern absprechen. Jetzt ist die Frage: Wie lange noch finden die Zombies Ihre Opfer? Wie wir sehen dauerte es grob 65 Jahre um in unseren traurigen Zustand zu gelangen. Somit dürften wohl noch 30 – 60 weitere Jahre mit der weiteren Zombifizierung vergehen. Diejenigen die können und den Nerv haben, werden wohl aus D verschwinden. Was unserem südlichen Nachbar speziell was die Ärzteversorgung angeht zupass kommt. Ach ja das “Gesund”heitswesen ist ja auch schon völlig sozialisiert. Für alles gibt es eine Kategorie und Preis speziell ansprechend für mich: “Beratung auch telefonisch” wenn man dem Arzt gerade die Hand gegeben hat oder gar dummerweise “Guten Tag” gesagt hat.

Wird D mal als gescheiterter Staat aufgerufen werden? Wahrscheinlich wird man ihn noch glorifizieren, denn eines bleibt gleich – der Mensch – und darunter gibt es immer welche die nur eines wollen und es leider auch bekommen – Macht. Und Macht korrumpiert, wobei wir wieder beim Anfang sind. Je mehr sich der Staat ausdehnt, desto korrupter wird der. Wer möchte heute noch behaupten es gäbe keine Korruption?

Ich kann den Schotten nur wünschen

nicht so korrumpiert oder gar korrupt zu sein wie im Großen und Ganzen wir Deutschen. Wenn Sie schlau wären, gingen sie. Träten aus dem Euro und Pfund aus und führten ein Geld ein. Dazu schafften sie ihre Zentralbank ab, dazu würden Sie es gestatten, daß Banken Sichteinlagen als Anderkonten führten und dann könnten Sie schauen wie der Euro unter seiner Bürokratie und dem Betrug zusammenbricht. Es würde auch Schottland treffen, mit Sicherheit wäre es nicht ganz so schlimm, denn auch ohne Schottland wird uns der Euro noch eine Weile erhalten bleiben.

Seine Tage sind zwar gezählt, aber ich habe nicht den geringsten Schimmer einer Idee wieviele Tage es wohl noch werden. Ich habe die Macht und Korrumption der Zentralbanken sicherlich schon unterschätzt. Ich weiß aber auch verlieren die Zentralbanken den Nimbus der Guten und wird ihnen nicht mehr geglaubt, ist unser Geldsystem schneller zu Ende als man Venezuela oder Zimbabwe denken kann.

Heute verstehe ich den Satz mit der Korruption. Die Zentralbanken haben die absolute Macht über das Geld in Ihrem kleinen Teil (abzüglich derjenige die sich teilweise aus diesem System “verabschieden”), somit sind Zentralbanken total korrumpiert. Dazu das passende gesetzliche Umfeld von Staaten, die Ihre Finanzierer so gut es eben geht schützen, und auch da gibt es kaum eine Grenze. Ein Kommentator der AD hat hier den einzige passenden Kommentar gepostet: Das ganze System ist korrupt.

Nun bleibt für die Schotten die Frage wie weit haben sie sich schon bestechen lassen und fallen Sie auf die Versprechungen der ekeligen Zentralregierung herein. Meine Befürchtung: Sie sind schon so korrupt, daß sich eine Mehrheit für den Verbleib finden wird… Wenn ja verdienen die Schotten genau das Ende was uns alle irgendwann erreichen wird und hier meine ich nicht den Tod eines Einzelnen. Politische Systeme gehen seltenst ohne Gewalt ab, warum sollte es dieses mal anders aein?

Brasilien

und dessen Probleme auf der wirtschaftlichen Seite. Es gibt einige bemerkenswerte Fakten über Brasilien, es ist riesengroß (5 größte Land der Erde) und dort leben um die 200 Mio. Also auch ein Riesenbinnenmarkt (vergleicht man es mit uns “popeligen” 80 Mio Deuttschen)

Es gibt dort den größten noch zusammenhängenden Urwald auf der ganzen Erde. Es gibt dort nicht nur jede Menge Holz sondern auch jede Menge andere Bodenschätze.

Das Klima reicht von heiß und schwül bis sehr ertäglich (klar bei einer Nord-Südausdehnung über 30 Grade). Kurz es hat eigentlich gute Voraussetzungen für gutes Wirtschaften – ja wenn nicht die Korruption, der Machtmißbrauch etc. wäre. Insgesamt kann man klar sagen die Brasilianer sind im Vergleich zu uns arm und deren Heilsversprecher (vulgär Politiker genannt) tun alles das es dabei bleibt.

Natürlich wird auch wieder behauptet, die Korruption komme durch die Kolonialherrschaft, klar war ja so lange und ist noch nicht so lang her (was machen das schon ein paar hundert Jahre), nur ist das natürlich nur eine Schutzbehauptung. Korruption ist einer Demokratie inhärent und dessen allergrößte Schwachstelle. Das demokratische System korrumpiert alle, alle Parteien aber auch alle Bevölkerungsschichten. Man braucht ja immer nur eine abstimmungsfähige Mehrheit für was auch immer finden und schon gibt es neue Subventionen (deutsche Beispiele gibt es genau so zu Hauf’), neue Steuern aber auch neue Geldtöpfe (siehe Klimaastrologie (vulgär auch Klimaforschung genannt))

Mehrheiten bedeuten – Achtung Überraschung – nicht mehr Fairness, sondern Mehrheiten bedeutet nur eins: Herrschen. Und hier ist Brasilien eben derzeit noch schlechter aufgestellt als wir in D. Man könnte sich vorstellen bei den Bodenschätzen im Land würde sich eine weiterverarbeitende Industrie entwickeln. Das ist aber auch in Brasilien nicht sonderlich ausgeprägt. Die Nähe zu den Eisenvorräten sollte Anstoß “genug” sein, der riesige nordamerikanische Markt, dazu noch die Millionen in Mittel-Südamerika. All’ das wird aber nicht wirklich genutzt. Die Rohstoffe gehen aus dem Land und das mit Sicherheit mit jede Menge Schmiermittel.

Dazu noch die ewig gleichen Versprechen aller Parteien und Funktionäre. “Wählt uns und jedem geht es besser” – das ist die einzige Konstante bei allen Parteien. Wählt uns, oder anders geschrieben – lasst uns herrschen. Und dann?

Genau das und dann ist so gut wie niemals besser. Es wird nur eine Korrupte Elite durch eine Andere ersetzt und die Indoktrinierung weltweit arbeitet auch gleich. Demokratie ist gut … bla bla bla. Irgendjemand bezahlt immer den Preis und in Brasilien sind es wie anderswo auch die normalen Leute die unter der Korruption am Meisten zu leiden haben. Dazu noch der unzureichende Schutz des Einzelnen gegenüber dem Kollektiv. Wer die Macht und die Waffen hat unterdrückt und wird verlangt die Finanzierung von den “Anderen” – und so ist es geradezu ein Wunder, daß sich der Wohlstand doch ausbreitet. Zwar in manchen Ländern weniger in manchen mehr – man muß wohl sagen trotz der immer korrupten Eliten (speziell natürlich den höchsten Beamten und Staatsangestellten). Insgesamt dürfte es interessant sein die Statistik zu sehen die Arbeitende mit Staatsangestellten vergleicht. Es muß das etwa für die Eliten geben, von denen diese behaupte, die gehören dem Land um diese Klasse der Schmarotzer bezahlen zu können. Ich glaube nicht, daß es so etwas für die Brasilianer gibt (dazu sind es einfach zu viele).

Ich persönlich denke es dürfte eine klare Tendenz geben. Je mehr Gesetze und im Verhältnis Schmarotzer umso schlechter gehe es dem Land insgesamt. Daher muß man in Brasilien von aberwitzigen Gesetzen und noch aberwitzigen staatlichen Institutionen ausgehen. Und wir in D wollen davon offensichtlich auch immer mehr. Warum wohl ist die EU so korrupt? Könnte es nicht zum größten Teil auch an den Gesetzen der EU liegen. Was genau ist der Nutzen der gesamten EU-Bürokratie? Diese Leute kosten doch nur und produzieren nichts ….

Und so ist wahrscheinlich auch ein zentrales Problem in Brasilien die ausufernde Staatsmißwirtschaft…. Damit dürfte aber Brasilien wie auch die EU nicht einzigartig sein.