Es ist wirklich eine üble Sache

wenn eine so wichtige Persönlichkeit wie der Papst keine Ahnung über Wirtschaft hat.-  Selbst aus der Bibel müsste er lernen: “Im Schweiße Deines Angesichts”…. Nichts mit Gottes Gnade ohne Arbeit, kein Paradies auf Erden. Nein mit Mangel müssen wir leben. Wir müssen mit den Ungebilden des Wetters und wohl auch den Launen des Herrn (ersäufen der Menschen, da alle Sünder?) leben. Wir wissen zwar alle “in the long run we’re all dead”. Aber auf kurze Zeit können wird das Ganze vermeiden in dem wir wirtchaften.

Ja da ist das ganze böse w-Wort. Wir müssen arbeiten, wir müssen uns anstrengen und man stelle sich vor erst wenn man damit erfolgreich war kann man

a) erstens sich

b) zweitens anderen helfen

Ohne Arbeit und Mühe und ohne Gespartes bleibt einem NICHTS. Klar das betrifft ja unseren Papst nicht. Wann hat er wohl das letzte Mal im Garten gearbeitet, wann hat er wohl das letzte Mal bei der Arbeit geschwitzt? Ach das katholische Oberhaupt macht es da ganz geschickt. Er lässt sich aushalten, von Leuten die im Schweiß Ihres Angesichts etwas geleistet haben.

Der Papst ist an Unglaubwürdigkeit kaum noch zu überbieten. Dann soll er bitte alles zu Geld machen und verteilen und dann soll er zumindest wie einige Mönche beten und arbeiten, mal sehen wie er dann zu wirtschaften stünde.

Wirklich es ist auf äußerste verwerflich auf Leute einzudreschen die ehrlicher leben als man selber. Mit der Kirche bin ich durch, man kann nichts gutes davon erwarten nur salbungsvolle Worten – wir sind schließlich alle Sünder und so…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.