Haftung? Welche Haftung?

Ich bin ziemlich gegen unsere aktuelles Banksystem eingestellt. Ich stelle nicht den Nutzen von Banken in Frage sondern die aktuelle Umsetzung.

Es gibt hier ein eklatante Abweichung von Erträgen zu Risiken. Fakt ist: so gut wie kein Bankangestellter haftet mehr für irgendetwas. Aber die Gewinne werden massivst unter den Eliten der Bank verteilt. Dieses Mißverhältniss nenne ich mal Banksozialismus. Denn es geht dort wie in jedem Sozialismus so:
“Armut für die Meisten, geklauter Reichtum für die Eliten.”

Man siehe unter anderem hier nach:

Donnerwetter im April

Das für mich massivste Problem: Die Banken verleihen ungefrage Einlagen müssen aber da eben nicht mal alle Einlagen haben sondern nur eben so viel wie Mindestreserven von der EZB verlangt werden.

Das bedeutet:
1) Ihr Geld ist grundsätzlich mal “weg”
2) Ihr Geld wird verliehen und dazu noch 9 mal (10 % Mindestreserve) soviel wie Sie eigentlich eingelegt haben. Dafür müssen die Kreditnehmer Zinsen bezahlen und Sie bekommen schon mal gar keine Zinsen mehr für Ihr Einlagen
3) Pervers wird es wenn der Kreditnehmer das Geld bei einer anderen Bank einzahlt, diese mach dann genau noch mal dasselbe….

Geht da etwas schief – und das muß es früher oder später – wären normale Betriebe schon lange Pleite. Aber dann kommt die Politik und garantiert das Fortbestehen der Bank. Man sieh was dabei bei den Deutschen Bank und der Commerzbank dabei heraus kommt.

Unser Bank/Zentralbank/Geldsystem ist einer der gigantischsten Betrügereien die man sich nur denken kann. Und woran hängt alles. Keinerlei Haftung mehr für irgendwen….. Wahnsinn trifft es nicht mal mehr entfernt…

2 Gedanken zu „Haftung? Welche Haftung?

  1. FDominicus

    Ich fand dazu heute:
    http://www.rottmeyer.de/der-perfekte-sturm/comment-page-1/#comment-22168

    Es erkennen die Leute, aber den Weg die zu wählen die dagegen sind, wird nicht eingeschlagen. Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen wie dumm das im Grunde ist. Aber den Schritt zu sagen, ich will das nicht und mache was ich kann dagegen müssen die Leute schon selber gehen.

    Sieht aber nicht so aus als wollte Sie das tun. Lieber der guten Mami Merkel und Papi (aka Zuchtmeister Schäuble) glauben.

    Antworten
  2. LePenseur

    Cher FDominicus,

    in ehrlicheren und ehrenhafteren Zeiten, nämlich dem späten 19. Jahrhundert, definiert Dr. Wilibald Müller in seinem Buch -»Der Volks-Advotakat-« wie folgt:

    -»Eine Anstalt, deren Zweck darin besteht, daß die Unbequemlichkeiten und Auslagen, welche mit der Auszahlung von Geldern in klingernder Münze verbunden sind, vermieden werden, nennt man eine Bank.-«

    Von diesem ehrenwerten Stand eines Dienstleistungsunternehmens sind wir bei unseren heutigen -»Finanzdienstleistern Bank-« mittlerweile fast so entfernt, wie der Pluto von der Sonne. Denkbar weit …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.