MSM auf vollen Touren

War zu erwarten und kann einen nicht überraschen. Um was geht es? Es geht um den Tod von Helmut Schmidt.
Mehrere Seiten über Schmidt. Nun für zartbesaitete ist es nun Zeit nicht mehr weiterzulesen. Ich halte von “man soll von Toten nicht schlecht” reden für pures Phrasisäertum. Wer heute gutes über Hitler oder Nazideutschland sagt, ist gleich mal ein Untermensch (benutzt im Jargon eben derselben Ideologie), heute noch werden aber Massenmörder wie Lenin, Stalin, Mao, Che Guevara bejubelt. Bei der DDR, UDSSR, China etc gilt heute: “Es war nicht alles schlecht”, sagen Sie das mal in der Öffentlichkeit heute über Nazideutschland. Fakt ist und daran gibt es gar nichts zu deuteln. Wo Sozialismus in irgendeiner Form dran steht ist Mord, Unterdrückung, Folter, Unfreiheit immer mit verbunden. Es gibt das Eine nicht ohne das Andere. Sozialismus ist genau eines – Gewalt/Willkürherrschaft – und zwar inhärent mit an der Spitze aller anderen Ideologien.

Ich wage zu behaupten, es wird nur maximal 1-2 Magazine geben, die sich auch kritisch mit Herrn Schmidt auseinandersetzen werden.

Also nur Schlagzeilen.
“Schmidt hat Deutschland geprägt” (BNN S 2 oder 3 heute) ich füge dem nur hinzu – ja leider. Wenn Sie wissen wollen warum, bin ich gerne bereit es auf ein Zitat zu reduzieren: “Lieber fünf Prozent Inflation als fünf Prozent Arbeitslosigkeit.” Wie es jemand anders gesehen hat und den Hintergrund kann man hier nachlesen: http://www.zeit.de/1996/06/Das_Fuenf-Prozent-Missverstaendnis
Jetzt wird es etwas peinlich und auch konfus
“Weltökonom” : Ja, die Welt als ein Experimentierfeld für Gesellschaftsklempner, auf diese Weise gesehen ein Volltreffer
“Welterklärer”. Ei wei, dort steht ja nichts von richtig oder falsch.
“Weltpolitiker”. Auch hier, je größer der Staat desto weniger Freiheit.

Schmidt war ein ganz klarer Sozialdemokrat, Diebstahl überhaupt kein Thema, das Geld andere Leute schon mal gar nicht http://www.sgipt.org/politpsy/finanz/schuldp/schmidth.htm. Unter Schmidt waren mehr als 15 % Steigerung der Schulden immer drin. Soviel zu Weltökonom. Dazu Erhard: “Die Menschen haben es zwar zuwege gebracht, das Atom zu spalten, aber nimmermehr wird es ihnen gelingen, jenes eherne Gesetz aufzusprengen, das uns mit unseren Mitteln haushalten lässt, das uns verbietet, mehr zu verbrauchen, als wir erzeugen können – oder erzeugen wollen.” 1964″

Die Kultur des Raubens und der Versprechungen finanziert von den Leistenden und noch zu Geborenen, speziell angefangen vom Vorgänger unter Schmidt als permanente “politische Kultur”.
Was man Schmidt auch absprechen, kann ist es Fehler zuzugeben. Hat er irgendwann später bedauert damit angefangen zu haben? Wäre mir nicht bekannt. Aber was machte er bis zuletzt sich als “Super Staatsmann” zu repräsentieren. Auch mit Tips wie man solle wohl doch etwas weniger Schulden machen.

MSM weiter “Deutschland trauert”. Fassungslos muß ich mir so etwas wahrscheinlich unwidersprochen antun. Ich belasse es mal bei Keynes, der dazu die richtige Aussage traf. “Auf lange Sicht sind wir alle tot”.

Wer sich bei den Erfahrungen die wir derzeit mit EU ober auch der Gültigkeit der eigenen gegebenen Gesetze auf “Weltpolitik” freut – ist rettungslos verloren. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken,daß Gesetze heute wie Lichtschalter arbeiten: Gesetz gilt, Gesetz gilt nicht, gilt, gilt nicht, gilt, gilt nicht. Die SPD war früher weitaus linker und Weltherrschaft ist das erklärte Ziel des Sozialismus. Also in diesem Sinn war Schmidt ein Sozialist. Darum hat er sich wohl auch mit anderen Sozialisten oder “Sozial”demokraten so gut verstanden.

All diese Taten gegen Eigentum sind auch ein Kennzeichen der Politik Schmidts, das die MSM so darauf stehen – wen kann es wundern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.