Warum wählen gehen?

Im Zusammenhang mit einem Übergang zu einer liberaleren Gesellschaft:

Versuche ich es mal mit einem Beispiel. Du mußt aus einem Flugzeug springen. Möchtest Du das lieber mit Fallschirm oder ohne? Und ja Du hast recht, ich habe keine Lust in ein Gefängnis zu gehen. Und nein Du liegst falsch sein Deine aktive Wahl einer nicht in den Parlament sitzenden Parteien schwächt diese, und genau darauf kommt es an. YMMV – wie man sieht.

So gern ich es auch wollte, ich weiß nicht ob wir noch ohne eine Katastrophe aus dem Schlamassel heraus kommen. Nur wenn es eine Möglichkeit gibt, dann liege ich richtig. Dann kann die Wahl einer liberalen Partei durch Liberale den Aufprall abmindern. In diesem Zusammenhang muß “natürlich” der Name von Mises fallen. Der ja schrieb:
“Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“. Das ist mein “Fallschirm” und gleichzeitig, das gravierendste Problem. Unser Geldsystem kann auf Dauer so nicht funktionieren. Ohne ein vernünftiges Geld ist wirtschaften nicht unmöglich, aber massiv erschwert.

Oder noch mal auf mein Beispiel mit dem Fallschirm zurückzukommen. Je mehr Zeit der Schirm noch hat abzubremsen umso weicher schlägst Du auf. Nehmen wir an es wären 1000 m, dann reicht es vielleicht noch ohne Knochenbrüche, bei 500 m, wird es härter und bei 100 m macht es keinen Unterschied mehr.

Zurück zum Wahlverhalten. Welche Höhe fliegen für über dem Grund? Sind es noch 1000 m nur noch 500 oder 100 m. Wenn es nur noch 100 m sind, ist egal was ich meine und versuche, bei 500 m dämpfte die Wahl die Katastrophe.

Ich kann Dir nicht sagen wo wir liegen. Ich hoffe es bleibt noch genügend Zeit, nur die verspielst auch Du wenn Du entweder gar nicht wählst oder sozialdemokratische Parteien.

Und damit klinke ich mich aus. Wenn Du dieser Argumentation nicht folgen kannst/willst, dann ist es halt so. Es ist sinnlos für mich Dich dann zu überzeugen oder es zu versuchen, daß Deine Wahl den Unterschied ausmachen kann….

Zumindest kann ich von mir behaupten, ich habe es versucht……

Gerade passend dazu,da so bei Facebook gelaufen. Ein Schreiber meinte (süffisant?): Wie schaut’s jetzt mit der PDV zur Bundestagswahl aus? Wie geschrieben ob es süffisant war weiß ich nicht, es wurde aber mit einem ha ha ha kommentiert. Meine Antwort darauf:
Sehr einfach, bring’ in ca 4 Bundesländern jeweils über 2000 Unterstützungsunterschriften und die PDV ist in diesen Bundesländern dabei. Machst Du das für die 16 Bundesländer, kommst also mit “schlappen” 32 000 Unterstützungsunterschriften und dazu noch einigen Leuten auf den Landeslisten (mindestens 5 pro Land) also brauchen wir davon auch “nur” 80 Kandidaten, treten wir bundesweit an. Die Adressen für die Unterschriften kannst Du hier finden: http://parteidervernunft.de/

Alternativ: Tritt der PDV bei und sieh’ zu das wir Ende 2018 ca 30 000 Mitglieder haben, dann dürfte es bei den nächsten Wahlen einfacher sein auf dem Stimmzettel zu landen.

Dann brauchst Du nur noch 5% der noch wählenden zu motivieren die PDV zu wählen, dann kommen wir in die Landtage oder den Bundestag. Wenn Du es schaffst ca 47,5 % der Wählenden zu überreden/überzeugen die PDV zu wählen, stellen wir die Mehrheit und könnten anfangen die Gesetze zu erweitern oder abzuschaffen. Also machst Du das Alles sieht es mit der PDV zur Buta super aus.

Schaffst Du es gar über 2/3 für die PDV zu erwärmen könnten wir anfangen uns um -§146 GG zu kümmern. Auch hier je besser Du das alles hinbekommst, umso besser sieht es für die PDV aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.