Zur Integration von Moslems

“Rund 60 Prozent arbeiteten in Vollzeit, 20 Prozent in Teilzeit, und die Arbeitslosenquote gleiche sich ebenfalls an.”

Hm, ok ich weiß das mit der Prozentrechnung kann einen schon überfordern. Nur wenn “nur” 80 % irgendwie arbeiten, was machen dann die anderen 20 %. Und ja wenn sich das angleichen sollte dann frage ich mich warum haben wir nur eine offizielle Arbeitslosenquote von knapp unter 4%?

Dazu kann man sogar offizielle Zahlen finden:- https://statistik.arbeitsagentur.de/…/analyse-d-arbeitsmark…– S 3 / 57 oder auch hier:- http://www.bpb.de/…/migrat…/kurzdossiers/57336/arbeitsmarkt…

Ich zitiere aus dem ersten Link: “Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, belief sich im
Januar 2016 für Ausländer auf 16,0% und für Deutsche auf 5,7%. Gegenüber
Vorjahr hat sich die Quote für Ausländer um 0,9 Prozentpunkte erhöht und für
Deutsche um 0,5 Prozentpunkte abgenommen.”

Also Pi mal Daumen ist die Quote ca 2,5 mal so so hoch für Ausländer. Wenn also bei den Moslems diese Differenz über 3 liegt, kann an der “guten Integration” etwas nicht stimmen.

Aber was wird rumgedudelt? Das genaue Gegenteil es wird besser, mit eigenen Zahlen die das nicht hergeben. So wie es die Zahlen für die Kriminalität auch nicht hergaben.

Wer denkt wohl darüber nach und wie wenige reagieren wohl entsprechend?

Ein Gedanke zu „Zur Integration von Moslems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.