Man kann nur wieder feststellen

Ludwig von Mises hatte “mal wieder” recht:
https://www.mises.de/public_home/article/70/2

Wir sind in einer Interventionsspirale. Gerade aktuell: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=373931956453251&id=100015093497279

Man kann hier genau nachvollziehen wie ich davor immer  und immer wieder warnte. Fängt man mit den staatlichen Vorschriften an gibt es erst dann ein Zurück. wenn der Staat zusammenbricht. Das sind keine guten Zeiten speziell der Weg dorthin ist einer der schwierigsten und meist auch blutigsten.

Es zeigt sich immer und immer wieder. Es gibt genau nur 2 Wege. Das eine ist Privatwirtschaft und das andere Gemeinwirtschaft. Es ist dabei völlig egal ob es nominal zu einer Enteignung kommt oder nur “Vorschriften für Eigentümer”. Wird das Sondereigentum an Produktionsmitteln (O-Schreibe von Mises) abgeschafft landet man am Ende im Sozialismus. Ein Staat kann nicht einen Eingriffe machen und hoffen damit sei es getan, jeder Eingriff hat nicht beabsichtigte Wirkungen, und gerade die Mietpreisbremse ist so ein negatives Paradebeispiel.

Es kann niemals sein Ziel erreichen, nämlich mehr Wohnungen zu bekommen, ganz einfach weil es sich für niemanden lohnt das was zu bauen. Warum meinen Sie wird gleichzeitig nach mehr “sozialem Wohnungsbau” geschrien. Es finden sich zu wenige die Wohnraum erstellen und das ist 100 % ein politisches Problem. Staatsangestellte entscheiden wer wo was wie bauen darf und auch staatliche Angestellte legen die Bauauflagen fest. Weiterhin wird ein Deckel bei den Preisen gezogen. Wie kann man je erwarten, daß es funktionieren kann? Die Erstellungskosten steigen überproportional die Einnahmen haben nicht die geringste Chance mit zu steigen. Noch in den 70 Jahren des letzten Jahrhunderts kaufte man Mietshäuser für maximal die 10 -fache Miete die man erzielen konnte. Hier in BW sind wir heute beim minimal 15-fachen. Das bedeutet die Rendite fällt allein nur deswegen um 33% und das sind die Kostensteigerungen nicht mal eingerechnet. Es gibt seinen Grund warum der Mietwohnungsbau in D so stark zurückgegangen ist. Es liegt an der Unfähigkeit der Politik, und zwar ganz allein.

Aus der Abwärtsspirale kann man so nicht heraus kommen. Das geht nur wenn die bürokratischen Hürden erniedrigt werden. Keine Mietpreisbremse trägt dazu bei. Ganz im Gegenteil will man einen Mangel in einem Bereich bekommen ist der sicherste Weg den Preis für ein Produkt staatliche zu begrenzen. Es gibt keine sichereren Weg in Mangel und Armut. Wenn Sie noch jemanden kennen der die Nazizeit erlebte fragen Sie den mal wie das so gelaufen ist !

Die Dummheit der Wähler die meinen eine Mietpreisbremse kann funktionieren, wird  auch von diesen dummen Wählern zu bezahlen sein. Kurz Sie werden noch weniger Mittel zur freien Verfügung haben.

Ich weiß es besser, ich habe nie für mehr Staat gewählt, mich trifft die Ignoranz leider auch. Aber das Gute ist, es trifft die Mehrheit der dummen Wähler. Es trifft genau so jeden 2-Wähler der im September noch CDU/SPD wählte. Ich gönne Ihnen von ganzem Herzen alles Schlechte. Sie haben es so gewählt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

59 ÷ 59 =