Schlagwort-Archive: Armut

Darum hasse ich Sozialismus,

ganz speziell den real funktionierenden:
Ohne besondere Wertung einfach nur , was dort so “läuft”
https://de.catholicnewsagency.com/story/kolumbianische-diozese-spendet-250000-hostien-um-mangel-in-venezuela-zu-lindern-3036

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/321194/umfrage/inflationsrate-in-venezuela/

Sowas passiert wenn man Sondereigentum an Produktionsmitteln (O-Ton/Schreibe von von Mises) abschafft. Und dabei ist es völlig egal ob man es gleich ganz abschafft oder wie die Nazis unter “nationales” Kuratel stellt. Sozialismus ist tödlicher als bisher jede andere Staatsform. auch wenn man natürlich argumentieren kann was ist an Sozialismus so anders als anderen Herrschaftsformen. Man kann natürlich auch fragen welchen Schutz bietet Demokratie und die traurige Nachricht ist – im Endeffekt kaum etwas. Nur es gibt eben in Demokratien meist Grundrechte und die werden zumindest etwas höher gehalten als woanders.
Ach ja und noch etwas Sozialismus bleibt immer in Verbrechen und wenn sich 99% dafür erwärmen bleibt es immer noch ein Verbrechen denn es gibt nun mal das Grundrecht an sich selber und damit an allem was man leistet. Eigentum ist ein Grundrecht , kann einem klar jederzeit – unter welchen Gründen auch immer – geklaut werden nur bleibt es immer ein Recht und wer stark genug ist, das auch durchzusetzen behält zumindest das was einem gehört:

Venezuela enteignet, Bolivien ist auf dem Weg, Südafrika auch, es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, daß es auch dieses Mal nur so funktionieren wird wie immer. Mit einer Verwahrlosung und Verarmung so gut wie Aller. Wohlstand für Alle (Erhardt) gib es nur mit starken Grundrechten und Privateigentum. Nichts und niemand wird das auf dieser Erde mit Menschen ändern.

Zu wichtig um es bei FB zu lassen

http://www.misesde.org/?p=17695

Vorlage angewandt in Venezuela seit den 90 ern des letzten Jahrtausends. Resultat heute. Armut, Hunger, Elend, die Liberalen wußten es die LIberalen wollen es anders haben und die Deutschen meinen Ihnen wird nicht passieren was Venezuela passierte. Trotz der Erfahrung dieses Ereignisses gleich 2- mal in den letzten nur 100 Jahren.

Wahnsinn ist es, etwas immer wieder auf die gleiche Art zu machen und zu erwarten, daß sich das Ergebnis ändert. Siehe Jammerei über Groko. Die Deutschen haben zu über 50 % CDU/SPD gewählt wie seit mehr als 70 Jahren und erwarten eine Besserung.

Also bitte verschone man mich in Zukunft mit “konnte man nicht wissen” und “man kann nichts machen” Sie als Wähler wollen keine Änderung und die Einzige die für eine Änderung sind, werden versucht lächerlich zu machen.

Vielleicht trifft für die am Ende zu was man mit “Wer zuletzt lacht, lacht am Besten” beschreibt. Zu wünschen wäre es, es fängt aber auch an was man mit “ernten was man säte” beschreibt.

Man beachte die “Armutsindustrie” bei den höchsten Sozialabgaben weltweit, wie je zu vor. Ja von der Armut profitiert ein ganzer unproduktiver Zweig, und Sie (die Wähler) gutieren das mit Wiederwahl. Und manche meinen mit NIcht wählen gäbe es eine Änderung. Nun ja – ich sage nicht, daß dei LIberalen/Libertären in der Hinsicht die “Hellsten” sind genauso wenig wie die Deutschen generell was “Interventionismus” angeht die Hellsten sind. Wenn man eben meint wirtschaftliche Grundsätze gelten nicht, dann landet man da wo wir heute stehen und endet das wo Venezuela gerade steht und oder die Deutschen nach den beiden Weltkriegen.

Die bösen Taten unsere Politiker, sie zeigen sich und zwar im steigenden Maß. Und die Wähler sind schuld (im Endeffekt)

Grafik des Grauens

http://www.ortneronline.at/wp-content/uploads/2017/10/DMPqVCfXcAIalsV.jpg

Gefunden hier: http://www.ortneronline.at/?p=47927

Das heißt also im Endeffekt etwas was ich schon seit Beginn dieses Blogs anprangere. Soziale Marktschwirtschaft müßte korrekterweise asoziale Marktwirtschaft heissen.

Es zeigt auch wie sich die Leute bemühen andere auszunutzen. Wenn es uns so viel besser geht als jemals zu vor müßten die sozialen Ausgaben auf einem Tiefstpunkt sein. Nein der Staat ködert die Menschen und hält dann die Angel rein und schon hat er was gefangen.

Es gibt nur wenig vergleichbar grauslige Grafiken und das sind die Zentralbankbilanzen und die Schuldenberge derr Staaten. Alles mit derselben Ursache der asozialen Marktwirtschaft….

1/6 mehr Faschisten in der Türkei als in Deutschland 1933

Das gute daran? Wenn es nun zu weiteren Säuberungen kommt wird es zu auch die Faschisten Treffen. Wie blöd kann man als Wähler sein, einem Mann so viel Macht freiwillig zu geben? Wie blöd kann man sein, zu glauben es käme dabei etwas Gutes herum? Damit haben sich die Türken von der Menschlichkeit verabschiedet. Wie immer gönne ich Ihnen die Ernte für was sie säten. Was passieren wird ist klar. Es wird zu Verurteilungen kommen die jedem Recht Hohn sprechen. Die Menschen werden anfangen zu verschwinden und niemand wird nachfragen, aus Angst der Nächste zu sein. Die Wirtschaft wird anfange zu schwächeln und die Preissteigerungen werden zunehmen. Nachfolgend die Armut und am Ende zu einem Bürgerkrieg oder Krieg mit irgendeinem Ausland. Und ja nach dem nächsten Zusammenbruch wird es wieder mal keiner gewesen sein.

Türken Ihr seid seit gestern beweisbar größere Idioten als die Deutschen, das bedeutete -leider – eine ganze Menge. Ha und direkt wird geerntet: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-will-todesstrafe-auf-tagesordnung-setzen-a-1143567.html Was seit Ihr für schlechte Menschen, seid versichert: Euch erwischt es auch. Wünsche Euch viel Freude beim Sterben für Euren Führer.

Wohlstandsgesellschaft – Wegwerfgesellschaft

kann man sich das eine ohne das Andere denken? Prinzipiell schon, praktisch nicht. Wohlstand heißt nun mal Überfluss und den haben wir in D. Wer also im Grunde verächtlich über die “Wegwerfgesellschaft” spricht, ist für eine Armutsgesellschaft zumindest mal nicht für Wohlstand.

Die Idee ist klar, man kann das doch nicht wegwerfen. Doch man kann und tut es. Nehmen wir ein Primitivbeispiel Jagd. In früheren Zeiten wurde alles vom erlegten Wild verwendet, heute gilt das so nicht mehr. Knochen werden nicht mehr zu Nadeln (oder nur noch als “Besonderheit” und das Fell wird auch seltener zu Kleidung. Die ganzen Innereien Pansen etc wurde noch von den Eskimos zu anderen Zeiten gegessen, das passiert heute nicht mehr. Gewisse Dinge werden auch nicht mehr bei uns gegessen.

Anderes Primitvbeispiel Lebensmittel. Nach dem Krieg gab es keine nicht verwertetes Obst. Heute braucht man nur an den Streuobstwiesen vorbei fahren und wird sehen. Es wird nicht weggeworfen, es wird erst gar nicht gesammelt, oder sind Sie schon mal durch einen Wald gelaufen in dem kaum Holz rumlag ganz zu schweigen von Blättern. Es gabt Zeiten da wurden die Blätter im Wald zum Einstreu benutzt, Stroh war viel zu kostbar da verwertbar für Kühe, Pferde, Schafe und Ziegen.

Anderes Beispiel Schuhe, früher ein Luxus und es war eine finanzielle Katastrophe wenn man neue Schuhe kaufen mußte. Heute ist es eine finanzielle Katastrophe Schuhe reparieren zu lassen.

Auch daran sieht man wenn Arbeitskraft ersetzt werden kann werden Produkte billiger, d.h. mehr können sich mehr davon leisne. Heute gibt es klar noch Leute die bestimmte Dinge reparieren können nur finanziell ist das  kein Geschäft und deswegen machen es die Meisten auch nicht.

Ja mir widerstrebt es etwas weg zu werfen, was im Grunde noch tut. Nur muß ich eben auch festhalten, es lohnt sich finanziell nicht es nicht zu tun. Beispiel, es wurde eine Kafeemaschine gewonnen, die ging kaputt – Reparatur um 180 €, dafür kann ich 3 andere Kaffeemaschinen kaufen. Kurz bei alle Gütern die man für weniger ersetzen kann als reparieren, bedeutet es einen finanziellen Verlust etwa zu behalten statt wegzuwerfen. Also haben wir Wegwerfgesellchaft und Wohlstandsgesellschaft.

Ganz böse ausgedrückt in einer Gesellschaft die nichts wegwirft, herrscht im Grunde ein extremes Elend, die Leute sind darauf angewiesen alles irgendwie zu benutzen, weil ansonsten irgendwo anders auch etwas grundsätzliches fehlt.

Sollten Sie demnächst jemanden treffen der verächtlich über wegwerfen spricht, denken Sie mal darüber nach und fragen wie er Sie denn die Alterantive sähe und vor allem gehen Sie doch mal zu dessen Mülltonne….

Neiddebatte – nervt

So so 8 Milliardäre haben mehr Vermögen zusammen als viele Mrd andere Menschen. Nun denn, in alten Zeiten war wer nur wohlhabend? Meist die Fürsten und ihre Gefolge, das war sicher viel besser.

Wie sind die Fürsten/Könige/Kaiser an Ihr Vermögen gekommen, nun damals war es wie heute klar, mit Erpressung und Krieg. Alle Staaten sind Gewaltgebilde und sind ein Resultat von Mord, also stehen alle Politiker in der Ahnenreihe der Schlächter. Die letzten beiden Weltkrieg waren auch eine Tat von Politikern !

Wie sind nun die Milliardäre an Ihr Vermögen gekommen? Man stelle sich vor, die Leute haben deren Produkte gekauft. Also haben diese Milliardäre tatsächlich Milliarden von Menschen etwas gegeben was diese haben wollten. Sie haben mit ganze Industrien geschaffen und Wohlstand für so viele gebracht und sind dabei reich geworden. Daran können nur neidische Ar….. etwas auszusetzen haben – kein Wunder, daß es unsere Zeitungen so dankbar aufnehmen.

Man stelle sich vor ich wünschte mir noch ein paar Milliardäre mehr, dann könnt ich möglicherweise in Bereichen arbeiten von denen man heute noch keine Ahnung hat. Ich selber profitiere auch von den Milliardären die mir  Supermärkt geschaffen haben und persönlich arbeite ich im Bereich der IT. Der nur so groß wurde weil eben dort auch Milliardäre entstanden. Jeder gutbezahlte Job bei SAP verdanken diesen Milliardären (die es aber erst in den letzten 30 Jahren wurden)  Aber nein für die Neidischen ist der eigene Stand nie wichtig – es ist nur wichtig, daß Andere bloß nicht mehr haben. Wenn es mich nicht so nerven würde, könnte man Mitleid mit diesen kranken Hirnen haben. So kann man sich nur wünschen, Sie mögen zurück zu den Fürstenzeiten kommen wo das Leben des Einzelnen noch weniger wert war als heute. Außerdem gönne ich Ihnen von Herzen sich zu den Mrd an Armen zuordnen zu müssen. Jeder der und für einen solchen Milliardär arbeitet wünsche ich, der Milliardär möge ihn rauswerfen. Und dafür weniger Neidische einstellen.

Gerade in Deutschland ist es eine Unverschämtheit. Nicht nur, daß es hier relativ wenig Arme gibt (selbst in Maßstäben wie Durchschnittseinkommen, ganz zu schweigen von existentieller Armut). Sondern gerade die meisten Deutschen arbeiten in Bereichen die sich Mrd. von Menschen nicht leisten können. Und ganz Deutschland profitiert auf mehrere Art von unsere Produktion. Keiner in Deutschland muß verhungern – aber Achtung nicht jeder kann sich einen Urlaub leisten. Merken Sie wie hoch unser Ansprüche sind. Wer heute in den Skiurlaub fährt sollte wissen wie teuer es ist. Nur wer heute irgendwohin fliegt erfährt auch wie günstig man dort hinkommt. Vor ein paar Jahren noch gab es keine Flüge für unter 100 €. Heute kommt man damit wie weit? Aber nein, andere können weiter fliegen und sich mehr leisten – steinigt sie…

Ich frage mich permanent, wo Leute ist Euer Verstand geblieben? Hat Sie der Neid so im Griff, daß Sie Wahrheiten nicht mehr erkennen können? Man wenn Sie meinen Reiche wären das Problem, dann erklären Sie mir genau Ihre persönlichen Nachteile durch die 8 reichsten Männer der Erde. Wie genau wurden Sie durch diese geschädigt?

Sollte man diese Fragen in einer Zeitung erwarten können? Unbedingt. Nur wie der Herr so’s G’scherr. Politiker reiten zu 90 % auf der Neidwelle und werden dafür zu 90 % von den Wählern gewählt. Not und Elend verstärken sich. Es heißt ja auch gleich und gleich gesellt sich gern. Das gilt auch für Neidische und die Zeitungen bedienen diesen Neid auf allerprimitivste Weise…

Ich bin erfreut sogar die FAZ springt mir bei: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/oxfam-bericht-zu-ungleichheit-der-skandal-ist-die-armut-14661269.html. Warum passiert das nur so selten?

Und auf PPQ ist wie immer Verlass: http://www.politplatschquatsch.com/2017/01/oxfam-ehrlich-50-prozent-der-menschen.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+politplatschquatsch%2FSkVU+%28politplatschquatsch%29

Heute schon gesprungen

liebe Hunde oder wenn das ein Stöcken ist muß ich doch rüberspringen? Sie wissen nicht was ich meine? Sie haben nicht die neueste Studie der Bertelsmann Stiftung mitbekommen, da will ich Ihnen gerne mal mit Links zu unsere Systempresse aushelfen:

https://www.google.de/search?q=armut+kinder&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=U4fXV_eKGcTjUYirg-AG

Schlagen Sie nach. Ich schrieb dazu in 2011 !

Armut

sciencefiles stellen gestern nocht schonungsloser fest:https://sciencefiles.org/2016/09/12/die-entdeckung-der-kinderarmut-bertelsmann-studie-trifft-hoerige-journalisten/

Zitat: “Das bringt uns zurück zum statistischen Artefakt der Steigerung der Kinderarmut: Wenn Arbeitslosigkeit und Hartz-IV-Bezug stagnieren oder gar zurückgehen, die Kinderarmut, gemessen als Anzahl von Kindern mit einem oder zwei Eltern in Hartz-IV-Bezug aber zunimmt, dann hat man damit eine zunehmende Fertilität von Hartz-IV-Eltern, keine zunehmende Kinderarmut gemessen, jedenfalls dann, wenn man Wissenschaftler und nicht damit beschäftigt ist, ideologische Botschaften unter die Leute zu bringen.”

Ok und schon vor langer Zeit schrieb Frau Kablitz:

http://zuercherin.com/alles-darf-die-armut-nur-aufhoeren-darf-sie-nicht/

Und was ist mit Ihnen? Sind sie schon gesprungen. Haben Sie Ihrem “Entsetzen” in den sozialem Medien genügend Ausdruck gegeben? Oder verstehen Sie das Konzept von relativer Armut als entweder kein Konzept oder einen absoluten Blödsinn wie ich?

Wahl in Griechenland

Es findet sich was zusammengehört. Die Nationalisten und Sozialisten stellen die Regierung. Kein Ermächtigungsgesetz war dafür nötig nur “freie” Wahlen. Somit ist klar die Griechen werden allerhärteste Zeiten erleben, dagegen waren selbst die letzten Jahre “Peanuts”.

Erst einmal kann sich Griechenland Sozialismus derzeit nicht leisten. Denn dieser lebt ja von dem Geld der Produktiven. Es wäre das erste mal in der Geschichte, daß Sozialisten Werte schaffen würden. Das haben noch nicht einmal die Chinesischen Sozialisten geschafft. Sie sind nur so weit gekommen weil Sie im Wirtschaftlichen Markt zugelassen haben. Ist wahrscheinlich für einen Staat sowieso das Beste. Man bestimmt was Leute sagen, sehen etc dürfen (Stichwort Zensur in Deutschland eleganter mit PC zu beschreiben) lässt Ihnen aber im wirtschaftlichen freiere Hand. Tatsache ist eben unter anderem auch. Auch ausgewanderte Chinesen gehören eher zu den Gewinnern. Was klar belegt es ist die Basis die stimmen muß. Und die Basis ist: Handel und Sparen – nur damit kann es Wohlstand geben.

Davon ist Griechenland meilenweit entfernt. Es geht ja den Linken und Rechten nicht um das Sparen und den Handel behindern, ist bei nationalen und Sozialisten zweite Natur. Der neue Chef hat ja explizit gesagt, “Schluß mit sparen” und damit ist der weitere Untergang unvermeidlich. Natürlich weiß ich nicht was passieren wird, es gibt aber Parallelen. Es ist nicht ausgeschlossen das sich speziell wegen Zypern ein neuer Krieg mit der Türkei anbahnen. Was nach derzeitigem Stand die Griechen nicht gewinnen können.

Ansonsten bleiben nur die üblichen Vorgehensweisen von Sozialisten. Erst einmal wird sich irgendetwas finden um mehr Geld in Staatshand zu bekommen (und sei es wie immer nur mehr Fiat-Zahlungsmittel) . Das wird mit Sicherheit nicht über Steuern erfolgen sondern über neue Schulden. Wer diese Schulden nimmt, ist nicht egal aber die Auswirkungen werden es sein. Ich tippe zunächst mal auf die griechische Nationalbank die dann irgendwie bei der EZB die Schulden hinterlegen wird können um dafür neues Geld zu bekommen. 60 Mrd sind gerade einmal 4 Monat Aufkaufprogramm der EZB. Wer meint die EU würde die Griechen einfach so machen lassen, hat das Prinzip der EU nicht kapiert. Es werden sich auf dubiose Weise ein paar Mrd schon finden lassen. Ich rechne daher auch mit verstärkten Käufen von Griechen im Ausland. Speziell auch in Deutschland. Griechen werden hier nicht als so gefährlich eingestuft wie Islamisten, und viele Deutsche kennen “Ihre(n)” Griechen.

So sicher wie das Amen in der Kirche wird sich die Korruption weiter ausbreiten. Linke, Rechte und Korruption sind untrennbar. Die linken Parteigenossen werden auf “interessante” Weise reich werden. Im Zweifel geht es eben über Enteignungen wie in Venezuela. So gibt es sicher noch ein paar Bereiche wo man die enteignen kann. Speziell schwebt mir das Schiffsbau und Betreiber von Schiffverbindungen vor. Weiter werden viele Griechen im Ausland anfangen Gelder für die zurückgebliebenen zu verschicken. Es ist klar, da die Normalgriechen ärmer werden müssen. Wie sollten Sie auch was schaffen wenn jede Geschäftstätigkeit erst mal genehmigt und geschmiert werden muß?

Beeindruckend wie gut der Betrug der Heilsversprecher funktioniert. Es wird alles besser – gewählt.

Einstein hatte schon recht als er sich nicht sicher war ob die menschliche Dummheit Grenzen hat. Die Griechen haben eindrucksvoll belegt, daß Sie diese Grenzen neu ausloten und weiter ausdehnen möchten.

Kurz: R.I.P
Griechenland